Erholungsurlaub an der Ostsee

5 Antworten

Ich leide ebenfalls an Asthma und reise deswegen regelmäßig auf die Ostsee-Insel Rügen. Dort buche ich mir dann für mehrere Wochen ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung. Da ich als Freelancer arbeite, kann ich glücklicherweise meinen Laptop mitnehmen und dann von dort arbeiten.

Meine Unterkünfte buche ich immer auf https://www.rujana.de/

Die vermieten eine große Auswahl an schönen Ferienwohnungen (Fewos) und Ferienhäusern in den schönsten Seebädern der Insel. Ich habe zum Beispiel schon in Binz, Göhren, Baabe oder Prora gewohnt. Auch der Service bei Rujana ist stets sehr freundlich. Deswegen miete ich mein Ferienhaus oder Ferienwohnung immer dort.

Es ist nachgewiesen, dass die Erholung der Atmungsorgane durch maritimes Reizklima sogar für längere Zeit anhält... Die "maritimste" Luft findest Du auf den Ostseeinseln. Mein Tipp - Nimm Dir dort direkt an der Küste ein schönes Wellnesshotel für Dich und Deine Frau, am besten in einem der Seeheilbäder, welche nicht umsonst so heißen ;-) Laßt Euch ordentlich verwöhnen und kombiniert einige passende Anwendungen mit schönen, langen Strandspaziergängen. Das macht nicht nur Spaß und ist Balsam für die Seele, sindern das ist auch richtig gesund. Im Sommer ist das Mist - zu viele Leute. Aber wir haben ja bald Herbst, da gibts auch gute Angebote. Guckst Du z.B. hier: http://www.ostsee-und-wellness.de/suche/herbst.php

Hi, also ich war mal in Grömitz. Da hat es mir super gefallen. Da hast du eine nette Promenade und es ist ein bisschen was los. Cool finde ich persönlich auch Neustadt - ebenfalls ein quirliger Ort. Fehmarn fand ich auch etwas öde muss ich sagen. Rügen ist immer nett - aber auch hier war nicht so viel los wie in Grömitz - aber gut - da war ich damals im März...Also wenn Du einen guten Überblick über die Ostsee-Orte suchst, dann schau doch einfach mal hier: http://www.ostsee-vermittlung.de/ostsee/urlaubsorte.html - hat mir persönlich weitergeholfen.

Allergie + Vermieter?

Hi liebe Community, ich habe ein großes Problem. Nachdem ich mittlerweile über 3 Wochen an "allergischen Symptomen" leide ( dazu zählen Halsschmerzen, geschwollene Mandeln, geröteter Rachenraum, Augenjucken, trockener Husten, Schluckbeschwerden..) bin ich mal zu meinem HNO gegangen. Dieser hatte keine wirkliche Erklärung auf meine Symptome. (organisch sei alles i.O.) Er tippte auf eine Allergie. Das reizte mich natürlich mal dazu meine Wohnung (ich bin vor ca. einem Monat in meine neue Wohnung gezogen) aufs genauste zu untersuchen. Als ich mit der Taschenlampe in meinem Besenschrank leuchtete, fand ich direkt eine große, nasse Wand, Kurz meine Tante informiert (bin 20 und kenn mich damit nicht so gut aus), die meinen Befund bestätigte. Also: Vermieter angerufen. Dieser wollte sich das Übel nicht mal ansehen, sagte er habe seit 50 Jahren keinen Schimmel im Haus und für alle Schäden wäre ich selbst verantwortlich. Tatsächlich weiß ich aus eigener Erfahrung, dass bei zu wenig Lüften Schimmel oder feuchte Wände entstehen können. Deshalb lüfte ich täglich mehrmals. Als ich ihm von meiner "gesundheitlichen Verfassung" berichtete, bot er mir sofort an, den Mietvertrag zu kündigen. (Was mein Untergang wäre, da die Wohnungssuche in der Stadt im Norden mich bereits 3 Monate meines Lebens gekostet hat. ) Doch er guckt sich die Schäden nicht mal an? Ich habe noch mehrere kleine "Stellen" gefunden, bin mir allerdings nicht sicher ob es sich dabei um Schimmel handelt oder einfach nur abgeblätterter Putz. Meine Frage ist nun : Was soll ich tun? Kann tatsächlich diese nasse Wand meine Probleme auslösen? Wenn nein, was gibt es noch für Möglichkeiten? Bin verzweifelt. Vielen Dank für die Antworten, Liebe Grüße, Gibson

...zur Frage

Zäher Schleim im Hals, des öfteren Kurzatmig

Ich habe seit 3 Wochen einen richtig zähen weißen Schleim im Hals, dieser kommt von der Nase. Jedoch lässt er sich schlecht "hochziehen" und nach draußen befördern. Ich war deshalb schon 2 mal beim Arzt und immer wieder mit Sinupret heim geschickt worden. Zudem habe ich seit wenigen Tagen festgestellt das ich bei körperlichen Belastungen schnell kurzatmig werde. Asthma hatte ich noch nie und hatte bisher nie beschwerden was das Atmen betrifft. Außerdem bin ich Wochenendspendler, in der Wohnung in der ich die meiste Zeit verbringe habe ich festgestellt das die Außenwände feucht sind. Bzw. die Außenwand wurde mit Kipskarton abgestellt und dazwischen nicht gedämmt. Kann sich dort Schimmel gebildet haben, bzw. Können solche Symptome durch Schimmel ausgelöst werden?

Oder kann es eine Allergie gegen Pollen sein, von der ich vorher nie betroffen war?

Wer kennt sowas? Was hilft?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?