Erhöhung durch Schuheinlage??

2 Antworten

Ich weiß gar nicht, wie Du eine 1,6 cm-Einlage in den Schuh hineinkriegen willst. Ich habe 0,5 cm und das merke ich schon unangenehm (in Turnschuhen und Stiefeln trage ich Erhöhungseinlagen). Meine Krankenkasse bezahlt pro Quartal 3 Paar Schuhe, die ich von außen erhöhen lassen kann durch eine fast ganze Sohle, die etwa vom Ballen der Großzehe bis ganz zum Absatz geht. Das ist super!

Und wenn ich nur mal nachts ohne meine erhöhten Schlappen auf Toilette gehe, erhöht sich die Gefahr von Rückenschmerzen oder gar Hexenschuß.

Ein Arzt sagte mir, man sollte immer diese Erhöhung tragen (außer im Sand wie am Strand, der ist eh uneben), weil sich die Wirbelsäule im rechten Winkel zum Becken ausrichtet. D.h., sie wird schief, wenn Du keine Erhöhung trägst. Du wirst vermutlich eh schon eine Skoliose haben, oder?

Wie begründet der Chiropraktiker seinen Rat vom Weglassen? Ich bin absolut begeistert von meiner Erhöhung und denke so oft, hätte ich das bloß vorher gewußt, ich hätte mir eine Menge Schmerzen ersparen können. Aber leider sagte mir der Arzt in meiner Jugend, 0,5 cm sei zu wenig für eine Erhöhung.

Wenn Du eine Fussverkuerzung hast, ist eine Einlage jedenfalls hilfreich. Irgendwoher musst Du ja Deinen Beckenschiefstand herhaben, und ausserdem traegt das verkuerzte Bein das meiste Gewicht. Ich wuerde an Deiner Stelle erst einmal die Einlage wenigstens einige Wochen lang ausprobieren, ob Du besser gehen kannst, und Dich auch besser fuehlst. Wenn dies nicht der Fall ist, kannst Du immer noch die Einlage dann weglassen. Manchmal ist es gut, sich noch eine zweite Meinung anzuhoeren, aber es heisst auch: "Viele Koeche verderben den Brei".

Was möchtest Du wissen?