Erhöhtes Liegen gegen nächtlichen Bluthochdruck?

0 Antworten

pulsieren in der linken Leiste

Hallo! Seit ca. 2 Wochen spüre ich mehrmals täglich ein leichtes pulsieren in der linken Leiste. Es tut nicht weh, ist nur unangenehm. Die Körperhaltung spielt dabei auch keine Rolle, es kommt im Liegen, im Stehen und auch im Gehen. Ich muss dazu sagen, dass ich an Übergewicht und Bluthochdruck leide, gegen den Blutdruck nehme ich einen ACE - Hemmer ein. Und mein Gewicht reduziere ich auch langsam aber sicher. Dieses Pochen ist aber wirklich unangenehm, weil ich mir keine Ursache dafür herleiten kann. Vielleicht hat hier jemand eine Idee?

...zur Frage

Welche Tabletten sind bei Bluthochdruck zu empfehlen?

...zur Frage

Tabletten gegen Bluthochdruck?

Hallo an alle auch Betroffenen mit Bluthochdruck. Muss das erste Mal Tabletten gegen Bluthochdruck nehmen. Wer kann mir sagen, wie lange es dauert, bis eine Wirkung eintritt? Geht der Blutdruck gleich nach der ersten Tablette runter oder dauert es ein paar Tage? Und wer hat Erfahrung mit Blutdrucktabletten gemacht, die keine oder nur wenig Nebenwirkungen haben? Und ist es möglich, wenn man zu hohen Blutdruck hat, dass man dann das Herz in den Ohren schlagen hört? Ich weiß, dass ich mit dem Arzt sprechen muss, aber ich möchte gerne Erfahrungen von Betroffenen hören. Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Nach welchem Zeitraum ist der hohe Blutdruck nicht mehr als phasisch anzusehen?

Nachdem ich mir ein Blutdruckmeßgerät gekauft habe, messe ich nun natürlich auch regelmäßig. Gerade nach der Neuanschaffung auch mehrmals am Tag. Im Schnitt liegen die Werte so bei 128/85 oder 125/ 83. Manchmal zeigt mir die Messung auch Werte von rund 140:90 an. Wenn ich nicht irre, spricht man ab diesen Werten ja von Bluthochdruck. Dieser Wert ist aber mir nicht nicht dauernd, sondern nur zeitweilig gegeben. Daher die Frage: Über welchen Zeitraum und wie häufig muss denn ein solcher Blutdruckwert gegeben sein, damit man von Bluthochdruck sprechen kann?

...zur Frage

Bluthochdruck - generalisierte Vasosklerose - Dyslipidämie - Raucherin

Hallo, ich brauche Rat und weiß nich woher ich ihn bekommen soll! Mir kam ein Arztbericht meiner Mutter (66 Jahre und raucht seit Jugendalter) in die Hände. Stationärer Aufenthalt September 2011: Diagnose: generalisierte Vasosklerose und Dyslipidämie. Hab mich jetzt im Internet schlau gemacht und deute dies nun so als folgende Krankheiten: Arterienverkalkung und Fettstoffwechselstörung; beides mit Vorsicht zu genießen da Gefahr für Herzinfarkt und Schlaganfall! Kann mir da jemand recht geben? Dann noch zum Bluthochdruck: meine Mutter sagt, sie hat einen Blutdruck von 140/105. Der Arzt sagte ihr, vor Herzinfarkt und Schlaganfall sei sie durch den ersten Wert (Systolisch) gefeit. Zudem fragte er sie noch, ob sie Sport treibt, da der Wert 140 so toll sei! Probleme mit den Nieren hat sie auch, ein Tumor wurde ausgeschlossen.

Wer kennt sich aus und kann mir hierzu was sagen wie: ... Aussagen stimmen alle ... alles Blödsinn ... Aussage Arzt stimmt nicht ...... meine Definition der Diagnose des Klinikaufenthalts stimmt nicht ??? stimmt doch? "Belügt" sie mich mit ihrem Gesundheitszustand.? Das Rauchen kann sie nicht aufhören und meinte auch, sie hat bisher auch keine Schäden davon getragen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?