Erhöhter Ruhepuls, Panikattacken und Durchschlafstörungen

5 Antworten

hallo du hast die angst vor der angst, das heisst du bekommst angst das die panik kommt und dann kommt sie auch,,,,,, wenn du zum neurologen gehst bekommst du tabletten und die panik kommt nicht mehr denn die tablette wehrt es ab dann gehts dir sicher besser ,,, und wie schon erwähnt wäre auch eine therapie nicht schlecht damit du weisst woher das alles kommt un du es bearbeiten kannst,,,, wenn du keine tabletten nehmen möchtest dann musst du soweit mental kommen das du dir denkst wernn die panik kommt dann kommt sie und sie geht auch wieder vorbei und so schlimm sie ist es passiert dir nichts ,wenn du soweit bist kommt sie auch nur mehr selten bis gar nicht ,aber das ist echt schwierig alleine soweit zu kommen ohne hilfe,,,, ich glaube du hast so einen hohen puls weil du immer in alarmbereitschaft bist aus angst es könnte eine attacke kommen und du nie zur ruhe kommst.... denn sonst scheint ja alles im normbereich zu sein laut kardiologen.... entspannungsübungen ,yoga kann auch helfen ,,,,, alles gute

Hallo, schon als ich Deine Überschrift gelesen habe, habe ich an Joggen gedacht. Die Ärzte haben da völlig recht, Du solltest mit einem leichten Ausdauerlaufen beginnen und das ganz langsam steigern. In jeder Stadt gibt es meines Wissens Lauftreffs, wo Profis Dir zeigen können, wie Du das langsam und richtig angehen lassen kannst. Ich würde jetzt nicht von Arzt zu Arzt rennen, Du warst ja bereits bei zwei Kardiologen. Durchschlafstörungen dürftest Du dann auch nicht mehr haben. lg Gerda

Du solltest vielleicht doch das Angebot vom Arzt annehmen einen Betablocker nehmen, da ist dann erstmal der hohe Puls etwas gemindert, den brauchst du ja nur so lange nehmen bis sich deine Herzfrequenz normalisiert hat. Du solltest eventuell mal einen Kardiologen aufsuchen um abzuklären woher der hohe Ruhepuls kommt, denn der hohe Ruhepuls kann dein Herz schädigen.

Ansonsten solltest du dich mit deinen Panikattacken in Behandlung begeben.

Gute Besserung

Ich habe gerade gelesen das du ja schon beim Kardiologen warst.

0

Panikattacken vom Kiffen. Habe ich zuviel Bong geraucht?

Hallo,

Sorry, dass das jetzt hier ein etwas längerer Text wird, aber ich fühle mich aktuell richtig schlecht, hab starke Angstzustände und brauche dringend Hilfe.

Also ich bin männlich, gerade 18 Jahre alt geworden, 1,86m groß und wiege etwa 70 Kilogramm. Ich kiffe und rauche seit etwa einem Jahr und 4 Monaten und bis auf kleinere gesundheitliche Probleme, wie z.B. Husten, eine verschlechterte Ausdauer o.ä., hatte ich keine ernstzunehmenden Beschwerden.

Gestern Abend jedoch hab ich als jemand, der sonst nur Joints raucht, mal wieder durch die Bong (Wasserpfeife) geraucht. Ich nahm einen ziemlich großen Zug (auch alle meine Freunde, die dabei waren, waren überrascht, dass ich SO VIEL gezogen hab).

Noch bevor ich den ganzen Rauch ausatmen konnte, bekam ich einen unglaublich starken Hustenreiz, der sich richtig ekelhaft anfühlte. Meine persönliche Vermutung ist zudem, dass ich durch diese Unmengen an Rauch, die nicht mehr komplett in die Lunge passten auch sehr viel Rauch runtergeschluckt habe. Ich kann dies jedoch nicht sicher sagen, da ich durch das Gras auch ziemlich breit war.

In den folgenden 3-4 Stunden ging es mir komplett dreckig. Ich bekam einen verdammt hohen Puls (über längere Zeit 160-170, nach einiger Zeit pendelte sich der Puls bei etwa 120 ein, bis er im weiteren Verlauf des Abends wieder einigermaßen normal wurde), der auch spürbar (es fühlte sich an als ob mein kompletter Körper pochen würde) und sichtbar (man konnte durch meinen Pullover meinen Pulsschlag sehen) war. Durch diesen hohen Puls und die zu hohe Dosis Gras bekam ich schnell Paranoia und sogar Gedanken an einen Herzinfarkt verdichteten sich. Diese Gedanken wurden auch nicht dadurch besser, dass ich begann meine Symptome zu googlen. Zudem bekam ich auch ziemlich rote Augen, wobei ich sonst kaum rote Augen vom kiffen bekomme. Ich bekam kleinere Atemschwierigkeiten und mein gesamter Kreislauf fühlte sich alles andere als gesund an.

Heute morgen bin ich aufgewacht und fühle mich weitestgehend besser, jedoch empfinde ich häufiger ein unangenehmes Stechen in der Herzgegend und kann meine Gedanken kaum von gestern Abend lösen.

Ich würde nach dieser ausführlichen Darstellung meiner Erfahrungen und Symptome gerne fragen, ob jemand mir helfen und ungefähr sagen kann, ob ich mir Sorgen machen sollte/zum Arzt gehen sollte. Ich vermute wie bereits erwähnt, dass ich zu viel Rauch verschluckt hab, da mein Magen immernoch komische Geräusche nach dem Trinken/Essen von sich gibt. Durch meine Googlerei gestern Abend kam ich aber auch auf Herzerkrankungen, Pneumothorax o.ä. und da ich selber so gut wie keine Ahnung von Medizin und vom menschlichen Körper hab, brauche ich auch jemanden, der mir das ausreden kann, um diese Angst loszuwerden.

Ebenfalls halte ich für wahrscheinlich, dass es sich um eine Panikattacke in Zusammenhang mit zu viel THC handelt, jedoch kann ich auch dies nicht sicher sagen und bitte nochmal um eure Hilfe.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Durchblutungsstörungen, Muskelzittern oder Puls? Woher?

Ich habe diese Sache bei vielen Fragen vorher schon erwähnt, jedoch habe nie eine direkte Antwort darauf bekommen.

Ich spüre oft dolle Schläge, als ob mein Herz kurz aus der Reihe tanzt, jedoch sind die Schläge auch ausßerhalb des eigentlichen Herzen vorhanden. Ich nenne mal die absurden Stellen: etwas vor dem linken Ellenbogen, linke und rechte Seite des Brustkorbs (Herzhöhe - also unter den Achselhöhlen), etwas vor der linken Kniehöhle, Mittepunkt von der linken (Herz an sich) und rechten Brustseite, beim und über dem Bauchnabel.

Es schlägt immer nur an einer Stelle oder höchstens zwei Stellen zur Zeit. Sobald ich auf der linke Seite im Bett liege provoziert das Schläge auf der genau anderen Oberkörperhälfte! Ich weiss nicht, ob es daran liegen könnte, dass ich vielleicht mit dem Becken eingeknickt liege. Es ist als ob Muskelverspannungen für mein Herzstolpern verantwortlich wären, aber das kann doch nicht sein?

Meine Bauchschlagader schlägt so heftig, dass mein Bauch bestimmt jede Sekunde maximal ausgedehnt ist, sodass ich teilweise sogar Angst habe, dass da etwas reißen könnte. Ich trinke übrigens ziemlich viel Wasser, was ich beim Hinundherschlackern sogar im Bauch höre. Man glaubt es kaum, aber manchmal spüre ich sogar, wie das Wasser in meinem Körper runterfließt^^

Ich hatte übrigens vor einem Monat stechende Brustenge bzw. eine Herzbeutelentzündung. Das nehme ich an, weil die Schmerzen beim Nachvornebeugen besser geworden sind, was ja typisch ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?