ergebnis nach einer mrt im sprunggelenk

2 Antworten

Also ich versuche es mal mit eienr für Laien verständlichen Kurzfassung: Von den im Befund beschriebenen Bändern ist eines komplett gerissen, eines fast durchgerissen und eines noch ganz. Dein Schienbein ist gelenksnah am Sprunggelenk gebrochen (Impressionsfraktur könnte man evtl. als zusammengestauchten Bruch beschreiben), daran wurdest Du wohl auch schon operiert, denn die Lage des Metalls im Knochen wird grob beschrieben. Weiterhin befindet sich ein wenig Flüssigkeit am Außenknöchel, entweder durch eine "Wassereinlagerung" oder eine Blutansammlung (Hämatom = blauer Fleck). Das ist jetzt wirklich recht laienhaft beschrieben, aber ich hoffe, Du weißt jetzt, was Du wissen wolltest. Falls Dich die Lage der Bänder am Sprunggelenk genauer interessiert, dann hilft ein anatomisches Bild dazu wahrscheinlich besser, denn das kann ich Dir nicht gut beschreiben, ohne hier einen halben Roman zu hinterlassen. Gute Besserung!

okay und wie wird so ein bruch behandelt? muss sowas mit gips behandelt werden? danke schon mal :D

0
@dokaan

hallo,

du hast ja außer dem Bruch auch noch 2 Bänder kaputt. Ein Bänderriss wird meist konservativ (Ruhe, Schiene usw.) behandelt. Da du auch noch eine Fraktur hast, kommt es darauf an, ob die Bruchstellen verschoben sind oder in normaler Lage. Wenn letzteres der Fall ist, wird es auch konservativ behandelt.

Wichtig für dich ist, das du den Fuß auf keinen Fall belastet, damit sich der Bruch nicht verschiebt und die ganze Geschichte noch schlimmer wird. Also immer schön Bein hochlagern und Krücken benutzen (ohne den Fuß aufzusetzen ).

Alles Gute für dich.

2
@dokaan

Was wurde denn da operiert? Ich dachte zunächst, daß der vorhandene Bruch "zusammengeschraubt" wurde. Oder hattest Du nach der OP noch einen weiteren Unfall?

Aber ich schließe mich der Meinung von Meelia an, daß wahrscheinlich eine konservative Behandlung folgt. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten zur Ruhigstellung außer Gips, da gibt es verschiedene Schienensysteme, aber ich weiß leider auch nicht, wann der Arzt zu welcher Methode greift.

0
@hunterfield

Was wurde da operiert

postoperativ metallartefakte in verlauf und ursprung des lig fibulotalare anterius (Außenband)

0

Hallo ..,

das die Ruptur des lig. fibulotalare anterius Außenband oberes Sprunggelenk sowie die Subtotale (Teil) Ruptur des Ligamentum calcaneofibulare) Fersenbein-Wadenbein-Band wird geheilt in dem man den Fuss mit einer Schiene odgl. für zwei bis sechs Wochen mit einer Schiene ruhig stellt . Im Notfall wird auch einmal eine schwere (Band)Ruptur genäht, also operiert!

Wie lange die impressionsfraktur ventral an der distalen tibia (Schienbein) braucht um sich zu regenerieren? (aok.de/bundesweit/86952.php?id=8992&region=5&gender=m)

Du bist ja schon operiert worden - postoperativ metallartefakte (Außenband) -...

VG Stephan

PS. Hier einmal etwas zum Thema Bänder und Sprunggelenke (unteres / oberes)

http://sporthopaedicum.de/fileadmin/Datenspeicher/PDFs/Wieviel_wissen_Sie_ueber_Ihr_Sprunggelenk-01.pdf

Was heißt: flachbogig,zirkulärer Prolaps,relativer Einengung der Foramina bilateral.

Einiges aus einem Kernspin Befund

...zur Frage

Narbige Veränderung im Sprunggelenk?

Hallo Zusammen

Ende September 2017 verletzte ich mich während einem Handballmatch. Ein massiger Gegenspieler fiel mir auf das Bein und mein Fussgelenk knickte gegen aussen. Er fiel mir auf die Innenseite meines Fusses. Es knackte sehr laut und ich konnte den Fuss danach nicht mehr belasten.

Am Abend war das Fussgelenk geschwollen, jedoch nicht blau oder rot.

Im verlauf der nächsten Tage nahm die Schwellung ab und ich konnte mithilfe einer alten Fussgelenkstütze wieder normal gehen. Ich hatte nur schmerzen, wenn ich mein Fussgelenk gegen vorne beugte und es gleichzeitig belastete. (z.B. beim Treppensteigen)

Beim Besuch eines Arztes meinte die Ärztin, es sei eine Überdehnung des Bandes und sollte nach einer 2-3 wöchiger Pause wieder komplett verheilt sein. Sie schloss eine gröbere Verletzung aus, da der Fuss weder blau noch rot färbte.

Nach diesen 3 Wochen hatte ich immer noch eine leichte Schwellung. Ich tastete mich wieder langsam an den Sport heran. Jedoch hatte ich immer starke Schmerzen, wenn ich mein Fussgelenk unter Belastung nach vorne beugte. (Beschleunigen, bergauf Joggen, Täuschung beim Handball usw.)

Ich entschloss mich eine weitere Sportpause einzulegen, da ich mir als Chemiestudent einen weiteren Arztbesuch dummerweise nicht leisten wollte.

Diese Pause zog sich bis anfangs März dieses Jahres. Ich dehnte meinen Fuss während dieser Zeit regelmässig und besuchte das Fitnessstudio. Jedoch wieder keine Besserung. So beschloss ich, doch einen Arzt aufzusuchen. Dieser röntge das Fussgelenk ohne Befund und verwies mich an eine Radiologie Praxis, welche ein MRT an meinem Fussgelenk durchführten.

Der Befund sah folgendermassen aus:

Befund:

Gelenke / Knochen: Regelrechte Artikulation im oberen Sprunggelenk. Intakte Darstellung des Knorpelbelages kein pathologischer Gelenkerguss. Regelrechte Artikulation in allen drei Facetten des unteren Sprunggelenkes. Kein Nachweis einer ossären Pathologie

Laterale Strukturen: Diskret narbig imponierendes leicht inhomogen strukturiertes vorderes Syndesmosenband mit intakter durchgehender Faserstruktur. Intaktes hinteres Syndesmosenband. Intaktes Lig. fibulotalare anterius, fibulotalare posterius und fibulokalkaneare. Unauffällige Darstellung der Peronealsehnen. Intakte Darstellung des Retinakulums.

Mediale Strukturen: Intakter medialer Bandapparat. Unauffällige Darstellung der medial verlaufenden Sehnenstrukturen.

Sonstige Sehnen: Intakte Achillessehne und unauffällige plantare Faszie.

Beurteilung:

Diskrete Signalalterationen und allenfalls narbige Veränderungen des vorderen Syndesmosenbandes.

Ansonsten unauffälliges MRT des linken OSG und des Mittel-- bzw. Rückfusses ohne Nachweis einer Pathologie.

Teil 1/2

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?