Erfahrungen mit Smoksan+ um mit dem Rauchen aufzuhöhren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi gonzilla!

Ich finde das ganz toll, dass du mit dem Rauchen versuchst aufzuhören! Klar ist es nicht einfach (ich weiß, wovon ich spreche - hab das auch schon durch), aber dass man sich den Gedanken schon mal gefasst hat und es probiert, ist schon sehr viel wert! 

Im Endeffekt muss dein Kopf drüber stehen und du musst von selbst mit dem Rauchen aufhören. Aber mit dem Nahrungsergänzungsmittel gehst du auf jeden Fall schon mal den Schritt in die richtige Richtung. Ich habe sie auch angefangen zu nehmen, aber mehr mit dem Ziel mein Nährstoffdepot aufzufüllen, dass durchs Rauchen geleert wird. Aber durch den Wirkstoffkomplex wird auch das Verlangen gestillt.

Kurz gefasst: Von selbst habe ich aufgehört zu Rauchen, aber die Kapseln haben mir dabei unter die Arme gegriffen und mich unterstützt. Deswegen würde ich dir sehr raten, es auf jeden Fall mal auszuprobieren. 

Darf ich denn da mal vorsichtig nachfragen wie du denn diesen Entzug dann wahrgenommen hast, wann hat die Raucherentwöhnung angeschlagen? Hast du diese bereits genommen als du denn noch geraucht hast oder danach? In der apo haben sie das erklärt, dass an beides kann, stimmt denn das?

0
@gonzilla

Also meine eigentlich Anzeichen von Nikotinentzug sind schwache Nerven, mehr gefühlter Stress und viel mehr Hunger. Das weiß ich, weil das natürlich nicht mein erster Versuch war, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Aber mit den Kapseln hatte ich das nicht. Natürlich habe ich gemerkt, dass meinem Körper der Nikotin fehlt, aber nur ganz minimal. Das war ein riesen Unterschied im Vergleich zu den malen davor. Ich denke, das ist auch der Grund warum es diesmal auch so konstant ist.

Ich habe sie bereits ein paar Tage bevor ich mit den Rauchen aufgehört habe, angefangen zu nehmen. Dann laufend reduziert, bis ich fast gar keine mehr geraucht habe - aufgehört. Und dann auch noch weiterhin genommen.

0
@mantisS

Finde das auf jeden Fall eine spannende natürliches Mittel das man nutzen kann ich denke probieren kann man das, warum auch nicht, wenn es den Körper unterstützt dann ist das in der Phase sicher gut, weil gerade dann braucht man das.

0
@gonzilla

Das finde ich super, dass du mit so einer Einstellung an etwas Neues herangehst. Ich denke, mit dieser Einstellung wird dir die Rauchentwöhnung super gelingen. Alles Gute bei deinem Vorhaben!

0

Hallo Gonzilla,
ich habe früher auch geraucht wie eine Lok, jedoch nie zu solchen Mitteln gegriffen. Was mir geholfen hat, war eine ordentliche E-Zigarette (Subohmverdampfer). Das ist schon mal um ein vielfaches weniger ungesund. 
Mein Ziel war es jedoch nicht, auf das Dampfen umzusteigen, sondern komplett frei von allem zu sein. Also habe ich im ersten Monat E-Liquid mit 6mg Nikotin gedampft, im Monat danach 3mg und im dritten Monat nikotinfreies Liquid. 
Nach diesen drei Monaten habe ich dann komplett aufgehört und es war wirklich einfach, es sein zu lassen. Ich bin nun seit fast zwei Jahren rauchfrei und habe nicht das Bedürfnis zurückzugehen.

Viel Erfolg und liebe Grüße :)

Für mich ist das halt schwer als Umstieg zu sehen weil die Mechanismen gleich bleiben, ic hdenke letztlich sollte ich ganz weg davon, weil sonst fällt es mir noch schwerer, weil dann die Rituale gleich bleiben.

0

Wie kann ich meine Esssucht bekämpfen und wie werde ich mein ständiges Hungergefühl los?

Ich war als Kind immer schlank. Nach meinen 4 Kindern nahm ich immer viel zu und auch wieder ab. Seit 12 Jahren nehme ich aber stetig zu. Ich bin 44 Jahre alt und ich wiege 147 Kilo. Ich habe jetzt wieder erneut in 1/2 Jahr 10 Kilo zugenommen. Früher konnte ich mich doch mal etwas beherrschen und habe es immer mal zwischendurch geschafft mit Ernährungsumstellung 20-30 Kilo abzunehmen. Weil ich dann aber keinen Salat, Gemüse, Obst, mageres Fleisch usw. mehr sehen konnte und die Lust auf deftiges Essen groß war nahm ich immer wieder zu und noch ein paar Kilos mehr, als ich abgenommen habe. Ich habe Diabetes, Bluthochdruck, kann kaum mehr gehen, geschweige denn Sport treiben. Ich bin am Ende und ich kann nicht mehr. Wenn ich zu Essen anfange kann ich einfach nicht mehr aufhören. Ich habe so ein starkes Hungergefühl und ich brauche viel Essen um halbwegs satt zu sein. Ich kann kein Essen stehen sehen. Immer muss ich essen, wenn ich etwas sehe. Mein Mann und meine Kinder sind schlank und sie sind mir nicht hilfreich beim Abnehmen, denn sie kaufen ein was sie wollen. Aber wenn ich sie bitte nichts mehr süßes zu kaufen, dann sagen sie es ist ja für sie und nicht für mich. Ich bin eben esssüchtig und kann es nicht liegen sehen und muss dann zugreifen. Wie kann ich es denn schaffen diesen Zwang zu essen loszuwerden? Ich möchte so nicht mehr weiterleben. Am liebsten würde ich mir was antun, damit sie mich in eine Klinik einweisen, wo ich weggesperrt werde, nur, um nicht zu essen. Wie man die Ernährung umstellt, was für mich gesund ist, wie ich abnehmen kann, all das weiß ich. Aber ich schaffe es nicht umzusetzen. Ich esse kein Fastfood usw. Ich koche täglich frisch. Gemüse, Kartoffeln, Fleisch usw. Aber ich esse viel zu viel bei jeder Mahlzeit und auch zwischendurch. Wie kann ich es schaffen endlich normal zu essen? Ich habe schon über eine Magen-OP nachgedacht. Aber die KK übernimmt nicht so leicht die Kosten und ich hätte viel zu große Angst während dieser OP zu sterben. Ich weiß, dass ich danach alles ändern muss und das alles nicht so einfach ist, aber ich will endlich dieses Hungergefühl loswerden und will normal essen können. Manche sagen, dass ich kein Sättigungsgefühl mehr habe weil mein Magen zu sehr ausgeweitet ist. Stimmt das? Kann ich von alleine, ohne OP wirklich nie mehr normal essen können? Werde ich immer dieses Hungergefühl haben, weil mein Magen zu sehr ausgeweitet ist? Ich kann so nicht mehr leben. Bitte helft mir? Was soll ich denn jetzt tun? Habe schon Angst zum Arzt zu gehen, weil der schimpft weil ich wieder zugenommen habe. Was soll ich jetzt tun? Wie soll ich es angehen? Bitte bitte helft mir. Ich danke Euch schon jetzt für Eure Antworten und Eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?