erfahrungen mit seroquel????

3 Antworten

Bitte lasst die Finger von Seroquel. Hab's knapp 3 Jahre eingenommen, die Absetzwirkungen sind furchtbar. Und bitte auf gar keinen Fall Seroquel fur Kinder unter 18. Hab leider die Erfahrung gemacht, dass auch Kinder und Jugendpsychiater dieses Medikament verschreiben, obwohl in der Gebrauchsanweisung ganz deutlich nicht unter 18 steht. Es gibt tausende andere Möglichkeiten Depressionen zu besiegen . Am besten reden sie einfach und verbringen Sie die Zeit zusammen. Seroquel hat die Wirkung einer Droge. Hilft zwar am Anfang, aber ob es herz, Kreislauf oder Gehirn oder Stoffwechsel ist- verändert die normalen körperlichen Funktionen. Mein Sohn musste sich übergeben nach Wirkung dieser Tabletten. Und sowohl das Jugendamt als auch der Arzt selber versuchten mir einzureden, dass er sie trotzdem nehmen soll. Obwohl er eigentlich nur einen Burnout hatte und sich eine Auszeit von dem Druck in der Schule nehmen wollte. Bleibt ihr selbst, geht feiern, hört auf eure Herz . Aber bloß keine Tabletten.

Seroquel ist ein sogenanntes neuroleptikum; ein Hammermedikament und du hast Recht, dass du es mit 14 noch nicht nehmen willst. Seroquel wird eingesetzt bei Psychosen, bipolarer Symptomatik und major depression, wenn Antidepressiva nicht helfen. Aber da gibt es weniger schädliche medikamente. Eine psychologin darf die Medikamente nicht verschreiben, das darf nur ein arzt. Am besten ein Psychiater.

Liebe ichunddudidu,

nein, diese Vorgangsweise halte ich ganz und gar nicht für richtig - um es mal gaaaanz vorsichtig ausgedrückt zu haben;

Bitte sprich mit deinen Eltern und lass dich von einem erfahrenen Psychiater untersuchen - dieser stellt auch eine Diagnose - garantiert!

Liebe Grüße, Alois

schilddrüsenvergrößerung

Hallo, bei mir wurde eine um das dreifach vergrößerte Schilddrüse sowie mehrere Knoten festgestellt. Jetzt soll ich einschleichend L- Thyrox Hexal nehmen. Wer hat Erfahrungen damit? Kann damit in eine Unter- oder Überfunktion rutschen? Nebenwirkungen?

...zur Frage

Wachstumshormone mit 14?

Ich (14) bin 1.65m groß und habe vor ein paar Tagen eine Handwurzelvermessung gemacht, nach der schließlich herauskam, dass ich vorrausetzlich 1.79m groß werde. Da aber fast alle meine Klassenkameraden bereits 1.80m oder größer sind würde ich mir sehr wünschen ungefähr 1.85m groß zu werden.

Meine Frage also: Ist es überhaupt möglich, für 5-6cm Hormone zu nehmen und wenn ja, was für Nebenwirkungen haben diese?

Danke im Vorraus ;D

...zur Frage

Ich glaube ich bin Psychisch krank - wie finde ich das raus?

Hallo an alle

Ich glaube mit mir stimmt was nicht. Vor 5 Jahren hat es angefangen, ich wurde immer antriebsloser, hab immer geheult wegen allem, mir wurde alles zu viel, hab auch ohne Grund geweint, jetzt ist es immer noch so bloß schlimmer! Ich habe keine Freunde mehr weil sich mein Wesen so verändert hat, ich traue mich nicht mit anderen zu sprechen, ich habe andauernd angst was falsch zu machen was falsches zu sagen und befinde mich eh nur als schlecht!

Außerdem bin ich extrem Aggressiv und zwar so sehr, das ich anfange Vulgäre Wörter aus puren Hass und Wut zu benutzen ich teilweise vor Wut weine und wenn es mir ganz zu viel wird, ich mich selbst verletze ( selber Schlagen ). Ich weiß dann einfach nicht wohin mit der Wut, bevor ich Wertgegenstände von mir zerstöre oder vielleicht andere Schlage, schlage ich mich lieber selber weil ich Gewalt hasse und eig. niemals jemanden was zu leide tun will! ( das mit dem selber schlagen habe ich als Kind schon gemacht, nur viel viel extremer, ich weiß nicht warum ich das damals gemacht habe, aber mein Vater war immer gewalttätig gegenüber mir und ich habe dann irgendwie immer wenn er mich angespuckt/geschlagen/beleidigt/angebrüllt hat angefangen zu heulen und ganz krasse Wutanfälle zu schieben und habe mich selber geschlagen irgendwann ging das von alleine weg jetzt ist es wieder da )

Außerdem hasse ich mich selber und mein Leben, was dazuführt, dass ich extrem neidisch und eifersüchtig bin auf andere, das macht mich traurig und wütend zu gleich. Ich kriege nichts auf die Reihe alles ist mir zu viel, alles macht mich fertig und ich bin ein sehr sehr unerträglicher und schlechter, unselbständiger und dummer Mensch! Und ich kann kein normales Gespräch mit anderen führen ich trau mich nichts mehr und ich habe sogar angst mit anderen zu sprechen, weil ich angst habe dass sie merken könnten, dass ich irgendwelche Probleme habe, dumm bin oder nichts in meinem Leben erreicht habe, oder dass sie einfach schlecht von mir denken! Ich werde dieses Jahr 20 Jahre alt und habe nichts in meinem Leben erreicht wirklich rein gar nichts! Mein Aussehen hat sich auch verändert, habe Kohlrabenschwarze Augenringe, ein eingefallenes Gesicht, und wirklich grauweißblasse Haut Kaputte Haare, und Mega viele Pickel die ich zuvor noch nie hatte und sehe echt sehr schlecht aus.

Außerdem kommt jetzt der schlimmste Part :

Vor 3 Jahren wollte ich beim Psychologen einen Termin vereinbaren, habe mich aber bis heute nicht getraut und ich traue mich einfach wirklich nicht ich habe riesige angst davor. Was wahrscheinlich niemand verstehen kann, weil es bestimmt nicht normal ist! Außerdem will ich auch keine Psychopharmaka nehmen, die meisten haben echt total schlimme Nebenwirkungen und ich will auch eig. nicht in eine Psychatrie davor habe ich am meisten Angst! Ich weiß einfach nicht wie ich mich trauen kann, dort mal anzurufen.

...zur Frage

Hat jemand positive sowie negative Erfahrungen mit der Pille Asumate 30?

Hab heute von meiner FÄ die Pille Asumate 30 verschrieben bekommen, sie hat damit nur gute erfahrungen gemacht. Ich (16) bin skeptisch und mir wird bei dem Gedanken mir Hormone einzuwerfen schlecht. Mir ist zwar klar, dass jeder anders darauf reagiert und es sein kann, dass ich sie gut vertrage... aber als ich die Nebenwirkungen gelesen habe und etwas recherchiert hab, war ich der Meinung, sie definitiv nicht zu nehmen. Zu mir, ich weiß nicht ob das ausschlaggebend ist, bin 16, ca 1,78 groß und zwischen 58-60 kg, also laut BMI knapp an der grenze zum Untergewicht. Mich würden positive und negative Erfahrungen interessieren. Mein Freund ist der Meinung, ich solle sie nehmen, da wir dann auf der sichereren Seite wären. Auch ist mir klar, das es schon einige Fragen dazu gibt, wäre euch trozdem dankbar wenn ihr was dazu schreibt. Hoffe ihr könnt mich verstehen oder wart selber mal in so einer Situation. Und sorry für den ewig langen Text, aber musste des einfach mal loswerden.

...zur Frage

Diabetes mit 16?

Ich habe vor etwa ein halbes Jahr das Medikament Seroquel Prolong genommen.Dann wurde es wegen der starken Nebenwirkungen abgesetzt.Seitdem leide ich unter einem ständigen Flattergefühl,meine Hände zittern oft.Ich habe oft das Gefühl auf dem Boden zusammen zu sinken und dass mein Körper in ein Zittern verfällt.Das verschlimmert sich,wenn ich viel Zucker zu mir nehme.Ich habe eine zeitlang darauf geachtet,dass ich kaum oder keinen Zucker zu mir nehme,bis mir irgendwann extrem schwindelig wurde.Dann habe ich Schokolade gegessen und der Schwindel hat sich schnell gegeben,das Flattergefühl hat aber wieder eingesetzt..Ich war am Freitag bei der Blutabnahme,da meine Eisenwerte kontrolliert werden mussten.Meine Ärztin will nun auch den Zuckerspiegel überprüfen.Kennt jemand diese Sypmtome? Das habe ich wirkich erst seitdem ich das Medikament bekommen habe.In den Nebenwirkungen steht,dass Seroquel Proloon eine bestehenden Zuckerkrankheit verschlimmern oder sogar eine auslösen kann,gerade bei Kinder.Das Medikament wird für unter 18-jährige nicht empfohlen.Trotzdem musste ich es nehmen,wegen meines Leistungsabfalls in der Schule.(heute ist raus,dass das nur mit meiner Anämie zusammenhing und das Antipsychotikum Seroquel Prolong total überflüssig war und mir mehr geschadet als geholfen hat.) Ich bin erst 16,mein Körper ist seitdem ruiniert und ich habe mich hier registriert,um mir eure Meinung dazu anzuhören.LG.Anna

...zur Frage

Ich glaube, ich werde langsam verrückt...

Hallo,

vorab: es ist mir sehr wohl bewusst, dass ich erstens zum Psychologen muss und dass es zweitens hier keine gibt. Allerdings erweist es sich in meiner Gegend als schwieriger als erwartet, einen guten Therapeuten zu finden (bin mit Hochdruck auf der Suche), deshalb bitte ich um eire Einschätzung, da ich langsam wirklich das Gefühl habe, verrückt zu werden..

Zu meiner Vergangenheit:

  • jetzt 19 Jahre alt, weiblich

  • als Kind von Mutter (todunglücklich, verzweifelt, ich schätze depressiv) geschlagen und häufig angeschrien - habe sie trotzdem geliebt und tue es immernoch

  • Trennung der Eltern, als ich 10 war, Streitereien gingen vor mir und meinem kleinen Bruder weiter

  • Mutter starb nach langer Krankheit (Krebs), als ich 14 war - wohne seitdem bei meinem Vater bzw. jetzt seit einem halben Jahr alleine

  • mein Vater war schon immer sehr viel am arbeiten (min. 70h pro Woche), daher wenig Zeit - seit Krankheitsbeginn von meiner Mutter war ich deshalb sehr oft alleine (Bruder im Internat)

  • nie richtiges Vertrauensverhältnis zu beiden Eltern

  • beginnend mit 15/16: sexuelle Belästigung (verbal und körperlich), 2 1/2 Jahre lang - ist jetzt zum Glück vorbei, jedoch realisiere ich erst jetzt, wie sehr mich das belastet und "geschädigt" hat

  • in den belastendsten Situationen (Krankheitsbeginn meiner Mutter sowie kurz nach ihrem Tod) wurde ich jeweils von meinen damaligen besten Freundinnen quasi im Stich gelassen, einfach ein, pardon, schei* Timing...

Nun zu meinen psychischen Symptomen, wenn man das so nennen kann...:

  • Ich habe seit etwa 2 Jahre ein extremes Essverhalten. Regelmäßig überkommen mich richtige Fressanfälle, bei denen ich alles (vorwiegend süßes) in mich reinstopfe bis zum Geht-nicht-mehr. Dass ich dennoch "nur" etwa 10 Kilo zu viel auf den Rippen hab, kann ich mir nicht erklären. Anschließend habe ich solche Schuldgefühle, dass ich in letzter Zeit auch schon mit dem Finger im Hals vor der Toilette gekniet habe - es belastet mich sehr, aber anstatt besser zu werden verschlimmern sich diese Attacken nur (häufiger und heftiger). Ansonsten esse ich eigentlich relativ gesund - viel Gemüse, bes. Salat, Fisch, Vollkornprodukte, ich rauche nicht und trinke nur Wasser und Saft, seeehr selten Alkohol.

  • Des weiteren habe ich in letzter Zeit immer öfter an Panikattacken - mir schießen bestimmte, eigentlich nicht allzu schlimme oder verstörende Bilder durch den Kopf (habe - leider - ein sehr gutes bildliches Gedächtnis..) die mir extreme Angst machen. Ich habe vorhin z.B. eine Stunde gebraucht, bevor ich mich getraut habe, die Dusche zu betreten. Nur mit runtergelassenem Rollo am Badfenster und verschlossener Türe (nochmal - ich wohne alleine), aus Angst, die Bilder könnten plötzlich irgendwo auftauchen und JA ICH WEIẞ, ich bilde mir das ein!! Ansonsten bin ich immer sehr schreckhaft, vor allem was Geräusche angeht, des ist zT schon lächerlich...

den zweiten Teil poste ich in die Kommentare...
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?