Erfahrungen mit Psychologen wegen Panikattacken?

3 Antworten

Hallo MIMI,

du solltest dir bewusst sein, das eine Panikattacke längstens 20 Minuten dauert und dann wieder von allein verschwindet. Natürlich sind das sehr schlimme Minuten und man entwickelt Todesängste ,für einen selbst furchtbare Symptome. Deshalb ist es wichtig heraus zu finden, was sind die Ursachen dafür ,und dann Strategien zu entwickeln dagegen anzugehen .Das macht jeder anders und jeder hat sein eigenes Konzept.z.B. kann man sich sagen.....das kann mir nichts anhaben, das spielt sich alles nur in meinem Kopf ab......oder man zwingt sich etwas zu lesen oder beschäftigt sich, Musik ist gut oder man macht Sport., Autogenes Training.....,Progressive Muskelentspannung, Atemtechniken .uvam. All dies Bedarf aber erst mal einer Professionellen Anleitung.

LG Bobbys :o)

Ich kann Dir von umgekehrter Seite berichten, ich bin Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie).

Wie die Therapie genau aussehen wird, kann man nicht allgemeingültig beantworten, denn das hängt vom Therapieverfahren, individuellen Therapeuten und Deiner individuellen Störung und Persönlichkeit ab - Panikstörung ist nicht gleich Panikstörung, in der Psyche des Menschen gibt es immer individuelle Unterschiede.

Die grundsätzlichen Techniken bei Verhaltenstherapie sind kognitive Strategien, d.h. es geht um Deine Einstellung und ihre Veränderung, die Panikattacken nicht zu katastrophal zu sehen und sich nicht in die Angst hineinzusteigern (tatsächlich sind Angstsymptome nicht lebensbedrohlich, auch wenn sie sich so anfühlen), Beruhigungs- und Entspannungsmethoden, Aufmerksamkeitslenkung (Dich z.B. von Deiner Aufmerksamkeit auf den Atem abzulenken) und Konfrontationstechniken, d.h. sich der Angst in gewisser Weise auch zu stellen.

Es ist aber auch immer wichtig herauszufinden, womit Deine Panik ursächlich zusammenhängt, was die Panikstörung ausgelöst hat, und was sie aufrechterhält. Das ist individuelle Arbeit und wird in jeder vernünftigen Therapie stattfinden, über das Internet ist das nicht möglich.

Nur Mut, Du bist kein Einzelfall, Psychotherapie kann hier sicherlich helfen!

Danke, aber wie kriege ich dias mit dem bewussten atmen wieder weg? muss daran die ganze zeit denken und manchmal habe ich sogar das gefühl, dass ich weniger luft bekomme, was hilft da am besten?

0
@MIMII

Am wichtigsten ist es, die Aufmerksamkeit umzulenken, sich von der Beobachtung des Atmens abzulenken, außerdem die Einstellung zu ändern, d.h. die Vorstellung, keine Luft zu bekommen, zu entkatastrophisieren. Das kannst Du auch in einer Psychotherapie machen. Tips über das Internet helfen nur begrenzt - eine kostenlose Fernbehandlung kann ich Dir leider nicht zukommen lassen :-).

0

Gegen Panikattacken hilft, sich wieder sicher zu fühlen. Und dabei lassen Sie sich am besten von einem Psychotherapeuten unterstützen.

Panikattacken selber sind noch keine Erkrankung - sondern lediglich ein Symptom das bei vielen verschiedenen Krankheitsbildern vorkommen kann. Lassen Sie sich erstmal körperlich durchchecken - damit Sie wissen, dass mit dem Herzen alles in Ordnung ist. Und falls der Arzt nichts findet nicht wie ab zum Psychologischen Psychotherapeuten. Dort lernen Sie wie Sie wieder eine tiefe Sicherheit in sich etablieren, damit es Ihnen wieder besser gehen kann... alles Gute!

Ich glaube ich bin Psychisch krank - wie finde ich das raus?

Hallo an alle

Ich glaube mit mir stimmt was nicht. Vor 5 Jahren hat es angefangen, ich wurde immer antriebsloser, hab immer geheult wegen allem, mir wurde alles zu viel, hab auch ohne Grund geweint, jetzt ist es immer noch so bloß schlimmer! Ich habe keine Freunde mehr weil sich mein Wesen so verändert hat, ich traue mich nicht mit anderen zu sprechen, ich habe andauernd angst was falsch zu machen was falsches zu sagen und befinde mich eh nur als schlecht!

Außerdem bin ich extrem Aggressiv und zwar so sehr, das ich anfange Vulgäre Wörter aus puren Hass und Wut zu benutzen ich teilweise vor Wut weine und wenn es mir ganz zu viel wird, ich mich selbst verletze ( selber Schlagen ). Ich weiß dann einfach nicht wohin mit der Wut, bevor ich Wertgegenstände von mir zerstöre oder vielleicht andere Schlage, schlage ich mich lieber selber weil ich Gewalt hasse und eig. niemals jemanden was zu leide tun will! ( das mit dem selber schlagen habe ich als Kind schon gemacht, nur viel viel extremer, ich weiß nicht warum ich das damals gemacht habe, aber mein Vater war immer gewalttätig gegenüber mir und ich habe dann irgendwie immer wenn er mich angespuckt/geschlagen/beleidigt/angebrüllt hat angefangen zu heulen und ganz krasse Wutanfälle zu schieben und habe mich selber geschlagen irgendwann ging das von alleine weg jetzt ist es wieder da )

Außerdem hasse ich mich selber und mein Leben, was dazuführt, dass ich extrem neidisch und eifersüchtig bin auf andere, das macht mich traurig und wütend zu gleich. Ich kriege nichts auf die Reihe alles ist mir zu viel, alles macht mich fertig und ich bin ein sehr sehr unerträglicher und schlechter, unselbständiger und dummer Mensch! Und ich kann kein normales Gespräch mit anderen führen ich trau mich nichts mehr und ich habe sogar angst mit anderen zu sprechen, weil ich angst habe dass sie merken könnten, dass ich irgendwelche Probleme habe, dumm bin oder nichts in meinem Leben erreicht habe, oder dass sie einfach schlecht von mir denken! Ich werde dieses Jahr 20 Jahre alt und habe nichts in meinem Leben erreicht wirklich rein gar nichts! Mein Aussehen hat sich auch verändert, habe Kohlrabenschwarze Augenringe, ein eingefallenes Gesicht, und wirklich grauweißblasse Haut Kaputte Haare, und Mega viele Pickel die ich zuvor noch nie hatte und sehe echt sehr schlecht aus.

Außerdem kommt jetzt der schlimmste Part :

Vor 3 Jahren wollte ich beim Psychologen einen Termin vereinbaren, habe mich aber bis heute nicht getraut und ich traue mich einfach wirklich nicht ich habe riesige angst davor. Was wahrscheinlich niemand verstehen kann, weil es bestimmt nicht normal ist! Außerdem will ich auch keine Psychopharmaka nehmen, die meisten haben echt total schlimme Nebenwirkungen und ich will auch eig. nicht in eine Psychatrie davor habe ich am meisten Angst! Ich weiß einfach nicht wie ich mich trauen kann, dort mal anzurufen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?