Erfahrungen mit Mutter-Kind-Kuren bei Übergewicht

1 Antwort

Die Krankenkasse wird auf jeden Fall die Kosten für die Kur des Kindes übernehmen. Ob sie jedoch, da das Mädchen ja schon 8 Jahre alt ist, die Kosten der Mutter mit übernimmt, wage ich zu bezweifeln. In einer solchen Kur wird nicht nur für Bewegung und Sport gesorgt sondern auch mit den Kindern, teils spielerisch, eine gesunde Ernährung eingeübt. Auch Verhaltensweisen beim Essen müssen erst einmal einstudiert werden, was selbstverständlich in der Kur auch ein Thema ist. (z.b. das Hinstopfen von Nahrung während des Fernsehens - da merkt man gar nicht genau, wie viel man eigentlich isst!) Alles in allem ist die Kur eine gute Idee. Wichtig ist nur, das Gelernte zu Hause dann auch konsequent beizubehalten.

Mutter Kind Kur

Hallo, ich habe seid Mitte September eine Augenerkrankung. Habe seid dem 4 Regenbogenhautentzündungen gehabt wobei die vierte noch nicht vorbei ist. Meine Ärztin rät mir dringend zu einer Kur da die Gefahr einer Erblindung besteht. Leider bin ich Alleinerziehend. Mein Sohn ist 13 Jahre und die Rentenversicherung übernimmt die Kosten nur für Kinder bis 12 Jahre. Da ich leider auch Hausfrau bin kann ich die kosten von knapp 52 € am Tag nicht selber tragen. Ich habe auch niemanden der 3 Wochen auf meinen Sohn achten könnte. Krankenkasse und Amt übernehmen nichts. Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen guten Rat geben was ich machen kann?! Danke

...zur Frage

Krebs im Auge?

Guten Tag! Ich habe neulich im Fernsehen gesehen wie eine Mutter ein Bild ihrer zweijährigen Tochter zu facebook gestellt hat und das eine Auge vom Blitz des Fotoapperates rot, das andere aber weiss war. Und so hat jemand festgestellt dass das Kind Krebs in dem weißen Auge hatte. Jetzt gibt es ein Bild von mir wo es so ähnlich aussieht. Allerdings habe ich in dem Auge keine beschwerden. Kann mir vielleicht jemand weiter helfen? Ich hab das Bild mal im Anhang hochgeladen. Danke im Voraus!

...zur Frage

Zuckerschock bei Kind knapp 2 Jahre??

Meine Tochter trinkt sehr viel isst dafür auch sehr wenig,. Ich dachte immer erst sie trinkt sich satt aber das war nicht so. Ich habe meine Tochter heute morgen aus ihrem Bett geholt und wunderte mich schon das sie nicht auf steht so wie sonst auch immer,nein si blieb liegen guckte mich mit ihren großen Augen an. Sie war sehr schlapp, ich hatte sie dann auf den Arm genommen und Ihr kopf viel gleich auf meine Schultern. Als ich unten im Wohnzimmer war hab ich sie auf die Couch gelegt damit ich meine beiden anderen Kinder für die Kita fertig machen konnte. Meine kleine stand auf ging 4 schritte viel da hin und hatte keine Kraft mehr auf zu stehen. Dann hab ich sie wieder auf die Couch gelegt und nach 15 min fingen an ihr Finger und ihr Gesicht etwas blau zu werden. Dabei war sie auch sehr blass und wie gesagt sehr schlapp. Als ich ihr dann was zu Trinken gab hat sie ihre flasche wo 250ml rein passen 2mal auf ex ausgetrunken danach ging es ihr dann etwas besser. Meine Schwiegermutter meinte das sie einen Zuckerschock hatte, weil ihre Mutter und Ihre Brüder haben Zucker und Ihre Mutter hatte auch so einen Zuckerschock. Danke Euch allen jetzt schon mal für Hilfreiche Antworten Glg

...zur Frage

Wie muss man sich eine Mutter-Kind-Kur vorstellen?

Wie ist das bei einer Mutter-Kind-Kur, kann der Vater da gar nicht zu Besuch kommen und welche Anwendungen gibt es dort? Zahlt das die Krankenkasse? Wie lange dauert so eine Kur normalerweise?

...zur Frage

wie bringe ich einem Kind (4 Jahre) bei, nicht grob zu sein und trotz bitten gegenstände nicht kaputt zu machen?

hallo,

einmal pro woche ist für 2 tage das kind (4 jahre) meines lebensgefährten bei uns - ein sehr lebendiges, aber auch kluges kind, soweit ich es beurteilen kann. nun ist es aber leider so, dass es beim spielen oft "im spaß" tritt oder schmerzhaft auf einen drauf springt und es wieder macht, obwohl man gesagt hat, dass das weh tut und es das bitte lassen soll. außerdem geht es an empfindliche gegenstände ran und ist dabei so unachtsam, dass diese fallen/umgeschmissen werden oder reißt unterlagen aus ordnern usw. auch die wiederholte bitte, dies oder jenes nicht zum spielen zu nutzen bringt nichts. generell fordert das kind sehr viel aufmerksamkeit, alleine spielt es für maximal 10-15 minuten. wenn telefoniert wird, spricht es auffallend laut mit der telefonierenden person. ich frage mich, ob das ein altersgerechtes verhalten ist, ob das verhalten auf die ausnahmesituation des papabesuches zurück zu führen ist, oder ob es die konsequenz daraus ist, dass ihre mutter durch ihre tochter eine gewisse "bestätigung" zieht und sich dementsprechend verhält. ich möchte mich dem kind gegenüber gerecht verhalten, habe aber keine nerven mehr, mehr mit unfallverhütung und scherben kleben beschäftigt zu sein, als mal mit ihm spielen zu können.

danke für eure antworten schonmal! :)

...zur Frage

Bitte um dringende Hilfe

Hallo Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich stelle einfach mal meine Frage. Es geht darum das ich eine Schwester habe die 32 Jahre ist, mit 19 Jahren Mutter wurde und meine Nichte hat leider viele Handicaps. Meine Schwester wollte schon als Kind immer im Mittelpunkt stehen. Sie kann ein Engel sein und in der nächsten Sekunde ist sie(es reicht nur ein Wort),der Satan auf Erden. Sie hat noch einen 2 1/2 jährigen Sohn der in ihren Augen immer noch ein Baby ist. Sie rastet wegen Kleinigkeiten aus. Nun geht es darum das ihre große Tochter ( 12 Jahre) seit 8 Jahren bei meinen Eltern lebt und liebevoll ver - und umsorgt wird. Meine Schwester hat sich in den ganzen Jahren ganz selten um ihre Tochter gekümmert. Hat ihr immer gesagt am Telefon das sie vorbei kommt, ist dann aber lieber nach Nürnberg zu ihrem Freund gefahren. Wir leben in Berlin. Nun will meine Schwester unbedingt Umgang mit ihrer Tochter, aber meine Nichte will das partout nicht. Sie ist aber von klein auf total schüchtern und sehr zurückhaltend. Meine Schwester ist kaufsüchtig, ein Hypochonder, sie ist psychisch total labil, sie lügt das sich die Balken biegen. Ich habe den starken Verdacht das sie das Borderline Syndrom hat. Denn sie hat ganz viele Symptome. Meine Frage ist, kann ich meine Schwester zwangseinweisen lassen, weil sie auch schon öfter meinte das sie ihre Tochter, ihren Sohn und sich umbringen will. Bitte um Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?