Erfahrungen mit Invisalign bei eng stehenden Zähnen?

2 Antworten

Unser Sohn hat sie mir Erfolg angewandt. Der Preis ist hoch, für 2 Schienen haben wir einmalig fast 5000€bezahlt, plus monatl. die Kontrolle mit nachregulieren nochmals je 170 €.

Ob der Effekt bei jedem hält kann ich nicht sagen, da wird es wohl keinen Unterschied zu den übl. Drähten geben.

Die Zähne sind ein Leben lang in Bewegung. Dass das Behandlungsergebnis bleibt, kann man nie garantieren. Aber sie Zähne wandern selten wieder in die Ursprungsposition zurück. Die Vorteile dieses Systems liegen in der guten Hygiene, der Unsichtbarkeit und der Schonung von Zähnen und Mundschleimhaut. Über die Preise solltest du dich bei deinem Zahnarzt informieren, da dies eine Privatleistung ist und die Ärzte unterschiedlich abrechnen.

Muss ein Zahntrainer auch mal erneuert werden?

Ich habe einen Zahntrainer. Mein Kieferorthopäde meinte, ich solle diesen solange wie möglich drin behalten. Muss dieses Ding nach irgendeiner Zeit mal wieder erneuert werden?

...zur Frage

Kaputter Zahn - besch... Situation

Hallo Leute,

ich habe gerade ein riesiges Problem. Vor gut 8 Monaten war ich beim Zahnarzt. Dieser hat einen großen Schaden durch Karies an einem Backenzahn festgestellt. Nach diesem Bild http://www.dr-jochum.de/common/img/zahnschema.jpg ist es die Nummer 36. Der Zahnarzt hat eine Wurzelbehandlung durchgeführt und den Zahn für eine Krone vorbereitet. Erst danach hat er einen Kostenvoranschlag gemacht. Das war meine erste große Zahnbehandlung und ich hatte keine Ahnung wie das ganze abläuft. Schließlich kam der Kostenvoranschlag - gut 1200 € Eigenbeteiligung. Für mich als Schüler unbezahlbar. Dann habe ich von einem Freund einen Tipp bekommen, ein anderer Zahnarzt macht das selbe für viel weniger Geld.

Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht - aber ich scheine irgendwie ein echtes Problem mit Zahnärzten zu haben. Ich habe das ganze total verdrängt. -.- Und jetzt bitte keine Schuldzuweisungen, dass es meine Schuld ist ist mir klar. Ich hatte also eigentlich vor bei dem anderen Zahnarzt einen Termin zu machen, habe ich aber nicht getan. Jetzt nach gut 8 Monaten ist ein Teil von dem Zahnstumpf abgebrochen und ich habe gleich eine Menge fragen.

  1. Ich habe den Teil des Zahnes verschluckt. Ich habe auch ein stechendes Gefühl im Torso. Was tun??? Das Stück dürfte ungefähr 1cm lang sein.
  2. Kann man auch aus einem "halben Zahnstumpf" noch was machen? Das ist jetzt sehr schwer zu beantworten - ich weiß. Aber kann man eine unverbindliche Zahl nennen, wie viel % des Zahnes noch ca. vorhanden sein müssen?
  3. Laut Kieferorthopäden wachsen alle 4 Weisheitszähne schräg nach vorne und müssen deshalb raus. Ich habe mal von einer Methode gehört einen defekten Zahn weiter vorne zu ziehen. Der Weisheitszähne "drückt dann die Lücke zu". Wie sicher ist diese Methode?
  4. Wie viel kostet ca. ein Implantat für einen Zahn? Dass da wieder mal kein Pauschalpreis genannt werden kann ist mir klar. Ich will nur eine ungefähre Zahl. Ob eben 2000€ oder doch eher 10.000€.
  5. Kann es sein, dass ich an irgendeiner "Zahnarztphobie" leide, und mal zum Psychologen sollte? Gibt es sowas überhaupt?

Bitte keine Schuldzuweisungen - ich weiß dass ich selbst schuld bin und dass mein Verhalten sinnlos, unreif und dumm war. Ich mache mich gerade schon genug selbst fertig. :-/

Ich freue mich auf eure Antworten.... Danke im Voraus.

...zur Frage

Bei Zahnnerventzündung erstmal abwarten?

Hallo,

vor zwei Monaten wurde bei mir eine tiefe Karies entfernt, an einem Zahn, der schon zuvor eine Füllung hatte.

Ich hatte zuvor Schmerzen an dem Zahn, weshalb ich zum Zahnarzt ging. (Früher, noch bevor die Schmerzen auftreten, wäre natürlich besser gewesen.)

Es dauerte ein paar Tage nach der Behandlung, bis die Schmerzen weggingen.

Doch einen Monat drauf begannen wieder Schmerzen an diesem (und anderen) Zähnen.

Der Zahnarzt hat nun eine Entzündung des Zahnnervs diagnostiziert wegen

- Klopfempfindlichkeit

- intervallartigen Schmerzen, verstärkt nach Beißen, Hitze, Kälte

- sich zurückziehender Zahnnerv auf dem Röntgenbild

Zu meiner Überraschung meinte er aber, dass es das beste wäre erstmal abzuwarten und Schmerzmittel zu nehmen, weil die Hoffnung besteht, dass die Entzündung zurückgeht.

Ob man eine ansonsten notwendige Wurzel(kanal)behandlung (also töten des Nervs) früher oder später macht, ist nach seiner Aussage nicht so wichtig. Man soll sie also machen, wenn ich die Schmerzen nicht mehr aushalte oder wegen der langen Dauer keine Geduld mehr habe.

Das wundert mich ein bisschen, weil man doch jedem, der Zahnschmerzen hat, empfiehlt, sofort zum Zahnarzt zu gehen und sich behandeln zu lassen, bevor es schlimmer wird.

Ist es bei einer Zahnnerventzündung wirklich vernünftig zu warten oder kann die Entzündung schlimmer werden, ohne dass man es merkt?

...zur Frage

Sollte ich meinen Überbiss korrigieren lassen?

Ich war als Jugendlicher in kieferorthopädischer Behandlung. Als ich volljährig wurde, wurde die Behandlung abgebrochen. Jetzt, zwei Jahre seit Abbruch der Therapie, tritt der Oberkiefer wieder deutlicher hervor. Das ganze passierte innerhalb weniger Monate. Ich konnte jetzt zuhause nicht genau feststellen, um wie viele Milimenter es sich handelt, aber es werden wohl zwischen 5-7mm sein. Sollte ich diesen Überbiss korrigieren lassen?

Ich habe gehört, dass im Erwachsenenalter eine Behandlung mit einer Zahnspange nicht mehr möglich ist. Allerdings habe ich höllische Angst vor einer möglichen Kiefer-OP, wenn man die Erfahrungsberichte im Internet hört. Durch eine Gerinnungsstörung bin ich bei meiner Weisheitszahn-OP schon fast verblutet, sodass ich mir diese OP nicht zumuten will. Gibt es keine anderen Möglichkeiten und wenn nein, ist es wirklich notwendig das behandeln zu lassen oder könnte ich auch ohne Behandlung auskommen?

...zur Frage

Meine Zähne sind nicht gerade. Würde mir eine Zahnspange helfen und wenn ja, was für eine?

ich hab nicht so gerade zähne und jor helft mir bitte , und wenn wisst ihr mit was führ eine zahnspange das behandelt wird ?

...zur Frage

Komme mit Zahnschienen kaum bzw nicht Klar :-(

Hallo Community. Ich hab nach 2 jähriger fester Spange nun meine letzte Etappe am laufen, nämlich die unsichtbaren schienen für 2 Monate. Abgesehen von den Schmerzen, ist das essen ein großes Problem. Mein magen-Darm-Trakt war nie der Beste. Ich soll natürlich nicht mit Schienen essen, sondern nehm sie raus, Putz Zähne und Schiene .. Usw. Das kann man nicht oft am Tag machen, was dazu führt, dass ich 3 mal am Tag nur essen darf. Und da liegt das Problem. Normal bin ich jmd der immer mal wieder n Apfel oder ein Joghurt etc isst.. Vll im 2h Abstand. Jetzt soll ich plötzlich mich regelrecht punktuell vollfuttern, was garnicht klappt. Entweder mir wird übel oder ich zittre danach heftig.. Was grosses auf einmal zu essen ist schrecklich für meinen Magen :( ich bin etwas ratlos.. Hat jmd von euch ähnliches durchlebt, oder mag mir guten Rat geben? -danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?