Erfahrung nach Hüft-TEP Op

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe auch mehrere Hüft-Tep-Patienten nach der OP (im KKH und in der Reha) betreut/mit KG behandelt. Uns wurde auch von den Ärzten immer eingebläut, dass wir die Patienten anleiten sollen ihre Gewohnheiten zu ändern, ihnen Entlastungsmöglichkeiten zeigen und auch zeigen, wie sie diese zuhause - auch auf unbegrenzte Zeit hin - umsetzen und beibehalten können. (Sitzerhöhung, anziehen, Treppe steigen,...)

Demanch schließe ich daraus, dass man ein leben lang vorsichtig sein sollte. Wie hoch die Luxationsgefahr ist, hängt aber auch von der OP ab (zementiert oder unzementiert, welche Muskeln dabei durchtrennt wurden und ob diese auch genügend wieder auftrainiert werden können/konnten).

Zementiert oder nicht zementiert macht keinen Unterschied bei der Luxation, wie denn auch???

0

Mir ist es gestern zum 2. Mal zu einer Luxation gekommen. Die erste nach 3 Jahren und 5 Monaten und jetzt sind grade mal wieder 8 Monate gewesen. Die Angst bleibt und was jetzt noch gemacht werden kann, abwarten.

Hallo @Holdenried...ich möchte Dich nicht erschrecken,aber eigentlich besteht sie immer!!!Von gleich nach der OP bis...> ???Ich teile es Dir mit weil ich es selbst erlebt habe und ich jedem "Tep-Operiertem" nur empfehlen kann es sich immer bewußt zu machen! Man muß sein Leben und die damit verbundenen Lebensgewohnheiten ändern und sich darauf einstellen "Abstriche"zu machen! "Bewußt" und "aufmerksam" sind zwei ganz besondere Worte für mich nach meinen 2.Hüftgelenksoperationen geworden! Denn nie wieder möchte ich die Schmerzen meiner beiden Luxationen nochmal erleben!!! Die erste gleich nach der OP auf dem Tisch der OP-Schranke...und die 2.te dann 1.Woche später auf der Bettkante im Krankenhaus!!! Das ist jetzt 3.Jahre her und ich bin schon 2x in Situationen gekommen wo mir der Schweiß hinterher auf der Stirn stand(Fall)!Die Ärzte sagten nur zu mir:"Schutzengel"!!!Trotzdem Du das jetzt von mir hören mußtest:mache die OP,denn es geht ja um Deine Schmerzen.Es kann bei Dir alles prima gehen und Komplikationen müßen nicht sein!Aber vergesse nie: "bewußt" und "aufmerksam"!!!Ein Leben lang!!!Ich wünsche dir alles Glück der Welt für die OP und danach! Sei mir nicht böse für meine Offenheit(das werden andere sicher jetzt mit mir sein)! LG von AlmaHoppe.

Zu mir hat ein Chirurg mal gemeint, eine gut eingebaute Hüft-TEP luxiert nicht. Aber wie soll man als Patient feststellen, ob die Prothese gut eingebaut ist und sitzt??? Deshalb lieber Vorsicht als Nachsicht! Man sollte sich nicht verrückt dadurch machen, aber ich gebe dir Recht, dass man es immer im Hinterkopf behalten muss! (war das offen genug (-; )

0

Weiterhin Schmerzen trotz Hüft TEP?

Hallo, hatte gestern einen Termin in einer Schmerzklinik. Es wurden Untersuchungen gemacht, ein psych. Gespräch wurde geführt und eine physiotherapeutische Untersuchung kam zum Schluß.

Im Laufe des Gesprächs erwähnte die Ärztin, das es keine Garantie gibt dafür, das meine Schmerzen nach einer OP komplett verschwunden sind, also nach der Hüft TEP, weil ich Hüftarthrose/ Nekrose hab auf beiden Seiten.

Leider hab ich aber auf ihre Aussage hin nicht mehr nachgefragt, mir ging es gestern nämlich so dreckig, das ich einfach nicht auf der Höhe war, durch die Schmerzmedikamente, ich hätte mich gerne noch befragt, warum trotzdem noch das Risiko besteht, trotz operierter Hüfte weiterhin Schmerzen zu haben.

Von dem her wollte ich dann hier mal fragen, ob jemand mir die Frage beantworten kann, würde mich freuen. Danke schonmal

...zur Frage

Hüft Tep Luxation Verhaltensweisen danach

am 24.11. hatte ich eine Hüft TEP OP. 2 Wochen danach kam es zur Luxation. Der Operateur behauptet, dass der Einbau der TEP, etc. alles optimal verlief, die Röntgenaufnahme sehr gut aussieht. Ich habe Angst mich falsch zu verhalten, zu bewegen, etc. Angst vor einer erneuten Luxation. Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen gemacht, ist ggf. Operateur und kann mir die Angst nehmen, zumal ich neulich zufällig mit einem Chirurgen sprach und dieser spontan von einem Arztfehler. .. (ggf. zu kleiner Hüftkopf eingebaut...) sprach. Ich bin sehr dankbar für Mut machende Antworten! LG

...zur Frage

Wie schlimm ist eine Hüft-OP?

Hallo Leute! Ich habe demnächst eine Hüft-TEP vor mir. Wenn man sich diesen Eingriff auf youtube ansieht, wird einem ganz anders. Habe ehrlich gesagt "Muffensausen", wenn ich daran denke. Wie schlimm ist es mit den Schmerzen, wenn man aufwacht und die Tage danach? Wie schmerzhaft ist das Ziehen der Drainage? Und wie schnell lernt man, wieder normal zu gehen? Wer hat Erfahrung damit? Bitte nur ehrliche Antworten!

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit einer TVM-OP bei Blasensenkung mit Inkontinenz?

...zur Frage

Schmerzen nach Hüft Tep?

Hallo, meine Hüft-Tep ist jetzt 3 Monate her und ich habe immer noch Schmerzen. Ich sollte vor 4 Wochen schon die Gehstützen weglassen, doch ich kann ohne humpeln nicht gehen. Wenn ich vom sitzen aufstehe, ist es besonders schlimm. Dann habe ich das Gefühl, als würde ich in ein Loch treten. Das humpeln wird dann mit jedem Schritt weniger, aber es ist doch sehr stark und schmerzhaft.

Lt. Röntgenbild ist alles ok.

...zur Frage

Stoßwellentheraphie bei Tennisarm

Mein orthopäde hat mir empfohlen den Tennisarm mit Stoßwellen oder Akupunktur zu behandeln.Diese zahlt aber die Kasse nicht.Hat jemand Erfahrung damit und wie hoch sind die Kosten?Nach ausgereizter Therapie ist da nichts mehr zu machen(hatte Cortison,Bandage,spritze....,)möchte weitere OP vermeiden.Hatte vor einigen Jahren schon am anderen Arm OP,bis jetzt hat es auch gut geholfen.Möchte aber nicht wieder so lange ausfallen!Bin für alle Tipps dankbar!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?