Erfahrung mit Dapoxetin?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich habe mir das medikament Priligy ( Wirkstoff Dapoxetin ) vor wenigen Tagen von meinem Urologen verschreiben lassen. ich habe es mittlerweile ausprobiert und ich muss sagen ich bin begeistert ( meine Frau auch :-) ). Dieses Medikament hilft mir sehr den Samenerguss zu steuern was vorher überhaupt nicht möglich war. Die Zeit bis zu Samenerguss hat sich bei mir vervielfacht. Ich hatte bei der ersten Einnahme leider den Effekt das mir übel wurde . Das gab sich aber nach kurzer Zeit. Ob es genau am Medikament lag kann ich nicht genau sagen. Bei der nächsten Einnahme werde ich genau darauf achten ob Nebenwirkungen vorhanden sind.

Lass es dir von deinem Urologen verschreiben ( zahlt die Kasse aber nicht ) und probiere es selber aus. Es lohnt sich.

Gruß J....

1

Sie können hier Medizin mit einer Online-Konsultation ohne vorherige Verordnung kaufen  http://t1p.de/m6rt

0

Katzenkratzkrankheit ohne wirklichen Katzenkontakt?

Hat jemand von euch Erfahrung mit der Katzenkratzkrankheit? Es wäre schön, wenn vielleicht gerade einer der wenigen Ärzte hier Auskunft geben könnte (Bei Googel habe ich schon geschaut...)

Zum Fall: Meine Schwester hat seit Monaten mit stark geschwollenen Lymphknoten und Schluckbeschwerden, allgemeinem Unwohlsein, Übelkeit, Appetitlosigkeit usw zu kämpfen. Zusätzlich kamen Schmerzen im Bereich der Leber usw. hinzu, die immer schubweise auftraten. Nachdem alles organische abgeklärt wurde. Das Resultat: es ist nichts organisches. Einzig der geschwollene Lymphknoten sollte nun noch abgeklärt werden. Nach Überweisung in eine HNO-Klinik, einigen Besuchen dort mit 2 Antibiotikagaben wurde nun zum Schluss doch noch eine große Blutuntersuchung durchgeführt, bei der auf wirklich alle möglichen auch selteneren Erreger usw. geprüft wurde. Ergebnis: Es wurde der Bartonella-Erreger (?? heißt der so?) gefunden und die Werte, die dort gefunden wurden, waren um ein vielfaches erhöht (genauen Wert weiß ich gerade nicht) - Diagnose der Klinik lautete Katzenkratzkrankheit. Leider hat meine Schwester das nicht weiter hinterfragt, weiß nur, dass das Immunsystem nun selber damit klarkommen muss... Der nächste Termin beim Arzt ist leider erst Mitte November.

Jetzt mal zu meiner Frage: Wie kommt man zu dieser Krankheit, bzw. an diese Erreger. Klar, der Name besagt, dass man in der Regel eine Kratzwunde von Katzen hat, die sich, zumindest laut diversen Internetseiten, zu Pusteln usw. führt. Meine Schwester hat allerdings keinerlei Kontakt zu Katzen gehabt, sie mag diese nicht sonderlich und würde einer Katze nicht freiwillig nähern-. Sie ist weder gekratzt worden, noch wurde sie von einer Katze gebissen oder hatte diese Papeln oder Pusteln irgendwo auf der Haut.

Gibt es andere Erklärungen, wie man sich diese Erreger einfangen kann? Vielleicht hat jemand Erfahrung damit, und kann mir da ein paar Infos geben? Danke vorab!

...zur Frage

Veneninsuffizienz.Und jetzt???

hallo. ich war gestern beim gefäßchirurgen zur untersuchung. grund dessen war,dass mein linkes bein seit ein paar monaten ab und zu weh tut und es zunehmend kälter wurde. also besser gesagt, der fuß wurde kälter.seit kurzem gar nicht mehr warm. um eine verschlusserkrankung auszuschließen war ich bei besagtem arzt. durchblutung ist ok, es käme vom rücken (wundert mich jetzt nicht, da ich schon lange probleme damit habe). nun hatte er in der leiste einen ultraschall gemacht und festgestellt, dass die venenklappe der...moment ich muss gucken wie die hieß...saphena magna defekt sei. er meinte, das wäre jetzt kein weltuntergang,allerdings müsse ich irgendwann wenn ich älter bin operiert werden. dann erzählte ich ihm, dass ich vor einer weile eine dicke leiste hatte,wodurch auch die innenseite des oberschenkels stark anschwoll(hierzu hatte ich eine frage in dem forum gestellt). jedenfalls sah er mich an und sagte ich solle dann bitte in einem halben jahr wiederkommen. die beiden ärzte waren wirklich sehr nett,denn ich war schon sehr ängstlich.

nun steh ich aber da und hab gar keine ahnung,was das zu bedeuten hat. woher kommt sowas und könnte das möglicherweise wieder von allein weggehen? wie ist der verlauf?

sicher,ich habe google bemüht,aber entweder bin ich ne blindpese oder es gibt wirklich nichts aufschlussreiches für jemanden,der keine ahnung davon hat. irgendwo habe ich gelesen,dass durch eine venenklappeninsuffizienz umbauprozesse dort stattfinden. nur,wie sehen die aus? kann das kältegefühl im bein nicht vielleicht doch damit zusammenhängen?!

vielleicht kennt das einer,hat erfahrung oder ist vielleicht selbst arzt oder medizinisch ausgebildet.

ich steh halt grad wirklich im dunkeln und wär für informationen äußerst dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?