Erfahrung mit Cipralex- Nachts Muskel und Gelenksschmerzen normal?

2 Antworten

Vor der Einnahme eines neuen Medikamentes sollte man immer den sogenannten Beipackzettel ( Gebrauchsinformation ) lesen.

Vielleicht war Dir dieser bei der Unzahl der angegebenen möglichen Nebenwirkungen zu lang. Sonst hättest Du bei diesen u.a. gelesen :

Erkrankungen der Skelettmuskulatur  : Arthralgien, Myalgien.

Das trifft offenbar bei Dir zu.

Bei jeder neuen Medikamenteneinnahme sollte man die eigetretenen Nebenwirkungen mit den zu erwartenden Wirkungen abwägen. Überwiegt die Schwere der Nebenwirkungen, sollte man mit dem Arzt sprechen, ob ein Wechsel des Medikamentes sinnvoll ist !!

Ok danke also meine Beschwerden wie Muskel- und Gelenksschmerzen, Zittern, Verwirrtheit, kribbeln der Haut sind alle dabei.

 

Eigentlich sollte dieses Medikament helfen und nicht verschlimmern :S

hoffe das lässt nach. Werde Rücksprache mit meinen Arzt halten nur der hält mich eh schon für verrückt.

0

Muskelschmerzen und geschwollene lymphknoten ohne Entzündungswerte?

Hi zusammen, habe folgendes Problem und zwar wie aus anderen fragen meiner Seits hervorgeht, habe ich verschiedene Symptome seit langem und die Arzte sind planlos. Jetzt habe ich seit ca einem Monat eine eitrige Mandel Entzündung zum 7 mal dieses Jahr gehabt welche auch wieder weg ging ohne Antibiotika. Doch habe ich seit ein par tagen jetzt starke muskelschmerzen am ganzen Körper bei Bewegung usw. Und die verkrampfen auch ab und an Bizeps und Schienbein am schlimmsten. Habe auch alle lymphknoten am Hals geschwollen gehabt und leichte Halsschmerzen, geht beides aber zurück. Und in der leiste höllisch schmerzende lymphknoten. Blutwerte sind aber trotzdem alle tip top. Die linke Niere ist plötzlich auch Riesen groß aber ohne Veränderungen und Harn auch ohne Befund. Nachts habe ich trockene Augen, Nase und Mund. Staub trocken ohne jeglichen Speichel etc. Ebenfalls habe ich schon länger, das meine Arme und Beine immer wieder einschlafen und wenn ich mich mit dem Rücken irgendwo länger anlehne das auch det dann taub wird und kribbelt nach dem aufstehen aus der Position. Auch sonst nerven schmerzen beim drauf drücken überall Gelenke arme Muskeln usw. Eeg und mrt ohne Befund. Dann bei Alkohol trinken nur einen schluck Krämpfe der Muskeln im Thorax auch herz, ct ohne Befund bzgl. Morbus hodtkin.Hatte mal wegen einem allergischen astmaanfall kortison bekommen eine Tablette und hatte keine muskel schmerzen etc. Mehr aber die Arzte wollen mir keins verschreiben. Hat irgendjemand hier eine Idee? Aja im Sommer wenns warm ist habe ich extreme herz Beschwerden Krämpfe im herz bradykardie orthostatische dysfunktion etc. Im Winter "nur beklemmung" jetzt soll noch auf pfeifer und irgendso eine katzenkrankheit getestet werden. Bin echt ratlos und die körperliche schwache macht mir echt zu schaffen. Hatte damals auch mal eine schwere Darm Entzündung mit Blutungen usw. Durch Bakterien und da hatte ich auch keine Entzündungswerte odet dergleichen im Blut gehabt nur auf mein drängen wurde dann eine darmspiegelubg gemacht. Hoffe Jdm hat einen Tipp. Aja anfangs konnte ich die muskelschmerzen noch mit bcaa also Aminosäuren ausgleichen, wurde aber immer schlimmer. Danke Gruß Jan

...zur Frage

Können Faszien,Bindegewebserkrankung,Ursache von Polyneuropathie, Muskel- und Gelenkschmerzen und vielen anderen Beschwerden sein und wie sind sie behandelbar?

Hallo! Ich habe jahrelang schon Beschwerden,deren Ursachen nicht geklärt werden konnten. Dadurch natürlich auch keinen gezielte Behandlung,eher,was aus Erfahrung hilft. Meine Muskelschmerzen in Beinen,Armen u.a. sind ähnlich einem Muskelkater, gelegentlich zusätzlich druckempfindlich und mit dem Gefühl reibenden Sandes innen. Nach körperlichen Betätigungen,ob in der Hausarbeit,Freizeit,Rehasport (Schwimmen) z.B., werden sie nach 2-3 Stunden heftig,ich kann darauf warten und sie verschwinden erst bis oder am nächsten Tag wieder. Diclofenac (50-100) hilft als einziges Medikament etwas,Ruhe und Wärme. Gelenke sind auch druckempfindlich und schmerzhaft,auch die Sehnenansätze. Wegen meiner Polyarthrose,Bandscheibenvorfälle,Osteochondrose,Sequester nehme ich Palexia 100 erfolgreich. Hier scheint es nicht zu wirken,daher Diclofenac. Ich bewege mich auch langsamer . Kürzlich wurde bei mir ein systemischer Lupus erythematodes mit Bindegewebsbeteiligung diagnostiziert. Das steht nun so im Raum. Könnte es damit zusammen hängen. Ich hab mich nun mit der Problematik Bindegewebserkrankungen, Faszien,... befasst und m.E. einen Zusammenhang erkannt. Vielleicht gibt es hier auch eine Erklärung für meine langsam fortschreitende Polyneuropathie. Unklar ist auch die Purpura an den Beinen. Sind Vaskulitiden auch mit im Spiel? Jedenfalls sind im Serum nun leichte Ana und DNS Parameter erhöht. Eine Muskelerkrankung wurde ausgeschlossen,ebenso eine Kollargenose und die PNP bestätigt. Vielleicht hat jemand ähnliche Problematik oder kann mir Tipps geben. Bin nun an alledem schon tüchtig verschlissen.

danke sagt Grischa

...zur Frage

Kraftsportverletzung - Knirschen und Knacken im Knie mit leichten Schmerzen

Hallo!

Ich weiß, dass das Thema Knieprobleme und Kniebeschwerden schon mehrfach diskutiert wurde. Allerdings sind die Symptome doch immer wieder unterschiedlich bzw. setzen sie sich anders zusammen und ich wollte gerne euren Rat zu den von mir geschilderten lesen.

Seit etwa einem Monat belasten mich beim in die Hocke gehen knirschende und knackende Geräusche. Sie sind relativ laut zu hören. Dabei hatte ich anfangs noch keine Schmerzen. Habe dann das Gewicht bei den Kniebeugen reduziert, die Wiederholungszahl gesteigert und mir Thermobandagen besorgt.

Hinzu kamen mit der Zeit Schmerzen - und zwar von einem Tag auf den anderen. Sie entstehen beim Beugen (auch ohne Gewicht) ab einem Winkel von etwa 70°. Außerdem beim Hinsetzen und Aufstehen (vom Stuhl). Ich kann sie relativ genau lokalisieren. Sie treten hinter der Kniescheibe, im oberen Bereich auf. Das Knirschen und Knacken tritt auch hier laut auf. Beim Beinstrecken (auch mit Gewicht) habe ich keinerlei Schmerzen. Bei der ersten Wiederholung ist ein starkes Knirschen und Knacken zu hören, ab der zweiten allerdings gar nicht.

Wenn ich meine Beine beim Sitzen beuge und nach etwa einer Minute (oder weniger) wieder strecke, treten knackende Geräusche auf. Bei längerem Sitzen mit gebeugten Beinen (ab etwa zwei Minuten) tritt ein drückender Schmerz auf. Beim Strecken fühlt es sich so an, als würde im Gelenk etwas klemmen. Und zwar bei jedem Strecken.

Die Schmerzen und die damit Verbundenen Einschränkungen habe ich nun seit mittlerweile fast drei Wochen, ohne dass sich etwas bessert. Das Kniebeugen habe ich vorerst komplett aus dem Plan genommen, führe aber leichtes Beinstrecken mit hohen Wiederholungszahlen (~15) und Beinbeugen aus. Seid dieser Zeit verwende ich Voltaren Schmerzgel, nehme Glucosamin ein und habe mir natürlich auch einen Termin beim Orthopäden geben lassen. Die Wartezeit beträgt aber 6 Wochen und ich wollte gerne vorab wissen, was das sein könnte.

Ich persönlich vermute, auf Grund der knirschenden Geräusche, eine (leichte?) Arthrose. Trainingserfahrung beträgt gut drei Jahre.

Ich würde mich freuen, wenn jemand etwas dazu sagen könnte.

...zur Frage

Rumoren im Bauch, linksseitige Schmerzen im Bauch, knackende Gelenke, etc?

Hallo zusammen,

bin neu hier, w, 20 und wollte fragen ob vielleicht jemand die selben Symptome hat. 

Angefangen hat alles vor 6 Wochen. Mein Freund drückte nach einem langen Tag an meinen Wirbeln rum da er meinte da entspanne sich der Rücken. Mein Bauch fühlte sich plötzlich ein paar Tage komisch an und eines Morgens nach dem Aufwachen pochte und drückte es im linken Unterbauch. Der ganze Bauch war druckempfindlich und hart. War beim Arzt und der meinte das verginge schon wieder und verschrieb mir ein Mittel gegen Magen-Darm-Krämpfe. Es wurde nicht besser. Plötzlich fingen alle Gelenke an bei Bewegung laut zu knacken. Im Rücken hatte ich ein komisches Gefühl auf Höhe der letzten Rippe. Ging zum Orthopäden der diagnostizierte eine Brustwirbelblockade und sagte, dass ich sehr verspannt sei. Bekam 6 mal Physiotherapie verschrieben. Der Physiotherapeut meinte ich habe das Syndrom der 12. Rippe und viele Blockaden an der Wirbelsäule. Jedoch wurde es bisher nicht besser, eher schlechter. Momentan versprühe ich ein Ziehen in der linken Leiste, linke Pobacke und linker Oberschenkel. Auch die Knie tun mir weh. Das Pochen und Rumoren ist immer noch da und am Abend und vor allem nachts am schlimmsten. Ab und zu will beim Stuhlgang auch das letzte Stück nicht raus und brauche sehr viel Toilettenpapier. Durch das Pressen, damit ich alles rausbekomme brennt und sticht es nach dem Stuhlgang. Ab und zu hatte ich seit der Beschwerden auch Durchfall. 

Auffällig war am Anfang auch, dass wenn ich im liegen mein linkes Bein in Schneidersitzposition gebracht habe oder ich mich auf die linke Seite drehte ich sofort Bauchweh bekam, auch das ziehen im Unterbauch verstärkt sich in der Schneidersitzposition. Auch wenn ich mich beim Warten zur Physiotherapie hinsetzte bekam ich Bauchschmerzen. Diese Beschwerden sind momentan aber verschwunden. 

Heute Morgen fühlte ich in der Leiste einen kleinen Knuppel. 

Bisherige Untersuchung:

Ultraschall Hausarzt o.B.

Ultraschall Internist o.B.

Gynäkologischer Ultraschall und Abstrich o.B.

Will demnächst zur Magen-Darm-Spiegelung aber habe Angst vor der Untersuchung und vor dem Ergebnis. 😕

Könnte es aufgrund der Symtome Darmkrebs sein? 😕

Vielen Dank für eure Antworten ☺

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?