Erbrechen ohne Würgen??

3 Antworten

Hallo! Vielleicht hast du ja einen Reflux und das ist Magensäure, die da in deiner Speiseröhre hoch steigt. Hast du denn auch ein Brennen dabei? Dann wäre das wahrscheinlich. Sollte das so sein, solltest du aber doch mal deinen Arzt aufsuchen, damit das abgeklärt werden kann und was gegen den Reflux getan werden kann.

Viele Grüße

Ein richtiges Erbrechen kann nur mit Würgen funktionieren, weil der Magen sich ja zusammenkrampft um das unliebsame Gemisch, das im Magen ist, wieder los zu werden. Das was du verspürst muss also eine andere Ursache haben. "Nur psychisch" darfst du nicht so einfach kommentieren. Wenn die Psyche leidet kann man nämlich richtig krank werden. Man sollte es also nicht verniedlichen. Solltest du dich diesbezüglich nicht wohl fühlen, dann scheue dich nicht deinen Psychologen aufzusuchen.

So lange Du nur das Gefuehl hast, als wierde etwas Warmes in deiner Speiseroehre hochkommen, wirst Du auch nicht erbrechen. Wenn Du dich wohl fuehlst, keine Uebelkeit verpuerst und dir nicht schlecht ist (etwas verdorbenes verspeist hast), wirst Du dich nicht uebergeben muessen.

Antidepressiva. Ja oder Nein? (Gladem)

Hi. Also meine Freunden leidet seit längerem Zeitraum an Magenschmerzen, Übelkeit, usw(Hier näher beschrieben: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/bauchschmerzen-uebelkeit-unregelmaessiger-stuhlgang-seit-laengerem-zeitraum). Sie hat eine Histamin und Fruktose Lebensmittelunverträglichkeit. Außerdem leidet sie an Emetophobie und hat Angst sich irgendwo etwas einzufangen. Sie hat von einem Psychiater Antidepressiva verschrieben bekommen und meinte sie solle es mal probieren, was nicht sehr überzeugend klingt. Bei einer örtlichen Apotheke die sich mit solchen Problemen auskennen und bei einem anderen Doktor wurde ihr davon abgeraten. Was soll sie jetzt tun? Woher soll sie wissen was richtig ist? Der Wirkstoff von Gladem ist Sertralin und hat als Nebenwirkungen:* Häufig können unter Sertralin zentralnervöse Störungen wie Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und Schwindel, Störungen des Magen-Darm-Systems wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall sowie Störungen des vegetativen Nervensystems wie Mundtrockenheit beobachtet werden. Auch erweiterte Pupillen, Sehstörungen und sexuelle Funktionsstörungen zählen zu den häufigen Nebenwirkungen. Es kommt ebenfalls häufig zu Herzklopfen und Schmerzen in der Brust, weitere Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem wurden im Vergleich zu trizyklischen Antidepressiva nur selten beobachtet.* || Sie ist Suizidgefährdet. (Sie ist 17; bei weiteren Fragen bitte melden) Brauchen dringen Hilfe!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?