Erbrechen nach dem Essen? Unterschiedliche Ergebnisse bei den Ärzten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, das Ergebnis wurde ganz bestimmt nicht vom Kontrastmittel beeinflusst. Da haben einfach zwei verschiedene Ärzte zwei Diagnosen gestellt. Da Du schon so lange nach dem Essen brechen musst (seit vier Jahren?) würde ich mir auf alle Fälle noch eine dritte Meinung einholen. Ständiges Erbrechen verursacht Ösaphagusvarizen (Krampfadern der Speiseröhre), Entzündung der Speiseröhre und auch Karies!! An Deiner Stelle ginge ich mit den unterschiedlichen Untersuchungsergebnissen nochmals zum Arzt, vielleicht wird ja mal ein MRT gemacht? Ich würde das nicht auf sich beruhen lassen. Wurde bei Dir denn mal ein Zwerchfellbruch ausgeschlossen. Durch einen Zwerchfellbruch kann sich der Magen drehen!! Und wie bereits geschrieben, hat das nichts mit den Kontrastmitteln zu tun!! Alles Gute. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die für dich sichtbare Farbe des Kontrastmittels hat nichts damit zu tun, wie die Röntgengeräte das Mittel darstellen können. Daher sind die unterschiedlichen Ergebnisse nicht darauf zurückzuführen.

Der sogenannte Upside-Down-Magen ist eine Hernie, der Magen hat also seine Form verändert (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Hiatushernie ). Das sollte eigentlich schon eindeutig feststellbar sein, daher wundere ich mich ein wenig, dass die Ergebnisse sich widersprechen.

Ich würde da auf alle Fälle mal intensiv nachhaken, sowohl in der Klinik als auch beim Radiologen, du bringst dich durch dein ständiges Erbrechen ja in Lebensgefahr!

Was mich jedoch noch dazu ein wenig wundert: wieso warst du jetzt erst beim Arzt, wenn du doch schon seit vier Jahren erbrichst? Ich hoffe doch, du leidest nicht an Bulimie ... aber warum sonst hast du so lange gewartet?

Auf alle Fälle ist es sehr gut, wenn du jetzt in ärztlicher Obhut bist. Aber gebe nicht vorzeitig auf, es MUSS ja einen Grund für deine Beschwerden geben, ob jetzt physiologisch oder psychisch! Gute Besserung und viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurden denn vom Arzt schon Nahrungsmittel-Intoleranzen ausgeschlossen?

Ärzte sind eben nicht diese Halbgötter in weiss… Bitte noch eine dritte Meinung beim Arzt abholen und unbedingt die NMI abklären lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?