EPI NO zur Geburtsvorbereitung - Erfahrungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Deine Freundin an mehr Erfahrungen interessiert ist, findet sie sie hier reichlich: http://redir.ec/1qWO

Zur Geburtsvorbereitung gibt es auch Geburtsvorbereitungskurse. Die sind dann in einer größeren Gruppe und die Frauen können sich dabei austauschen. Fragen und Probleme können geklärt werden. Mit technischem Gerät ist das leider nicht möglich. Zur Pflege des Damms gibt es Massagen und Öl, dazu Schwangerschaftsgymnastik und Dehnübungen. Das finde ich allemal besser. Zumal bei der Geburt eher die Anwesenheit einer vertrauten Person wünschenswert ist. Das hilft viel besser, als jede technische Vorbereitung. Die Schwangerschaftsgymnastik gehört zur Vorbereitung natürlich auch dazu. Sie gibt Sicherheit und Unterstützung. Alles Liebe und Gute.

hat jemand von euch Erfahrungen mit einer SS trotz Minipille, Bzw weiss wer wie lang es dauert bis die Abbruchsblutung einsetzt?

hallo, hat jemand von euch Erfahrungen mit einer SS trotz Minipille?Habe die Gestagenpille 4 Jahre genommen und regelmäßig im Abstand von 3 Monaten meine Tage bekommen. Seit ca. einem halben Jahr war mein Zyklus dann unregelmäßig und ich bekam die Regel ca alle 1,5 Monate. Meine FA sagte mir ich sollt eine Pillenpause machen (Abbruchsblutung sollte nach Absetzen innerhalb einer Woche einsetzen) und dann wieder mit der Pille anfangen. Nachdem ich vor ca. 1 Monat eine kleine einmalige Blutung am Klo hatte, entschloss ich mich nach Ende der Packung diese Pause einzulegen. Habe die Pille also vor 2 Wochen abgesetzt. Hab bis jetzt keine Abbruchsblutung bekommen. Da mir häufig schwindlig ist und ich mit Sodbrennen und Übelkeit sowie Stimmungsschwankungen kämpfe, stell ich mir die Frage ob ich evtl schwanger bin? Hat wer von euch Erfahrung mit der Abbruchsblutung der Minipilli und können diese Symptome eine Begleiterscheinung sein? Ist ein SS Test sinnvoll und wenn ja ein Frühtest oder ein normaler? Meinen Eisprung kann ich ja nicht wirklich festlegen da ich meine Tage zuletzt im Dezember hatte. Bitte um Rat O.o

...zur Frage

Wie pendel ich meinen Zyklus ein?

Hallo! Ich habe vor 14 Monaten die Pille nach 6 Jahren abgesetzt und hatte die ersten 6 Monate keine Menstruation. Seit ich wieder meine Tage bekomme habe ich keinen regelmäßigen Zyklus, mal sind es 17 Tage mal 40. Das allein nervt schon gewaltig aber vor 2 Monaten habe ich einen Kupferball zur Verhütung eingesetzt bekommen und seit dem funktioniert irgendwie gar nichts mehr.

Die erste Menstruation dauerte 7 Tage und war so stark dass ich alle zwei Stunden Tampon wechseln musste. Die zweite Menstruation dauert nun schon sei 12 Tagen und hört nicht auf. Ich bin völlig energielos und schlapp mittlerweile also war ich bei meiner Frauenärztin und die Kugel ist nicht verrutscht es sei alles Bestens. Sie meinte, dass mein Zyklus nicht eingependelt sei und meine Gebärmutter daher nicht aufhören würde zu bluten weil sie anscheinend zu wenig Progesteron produziere, als dass sich die Schleimhaut ordnungsgemäß auf- und auch wieder abbaut. Ich habe jetzt Blutgerinnungsmittel genommen und die Blutung hat für 2 Tage aufgehört und heute habe ich wieder eine Zwischenblutung und ein Ziehen im Unterleib. Gleichzeitig habe ich mit Mönchspfeffer begonnen, weil ich mir überlegt habe, dass es vielleicht sinnvoll wäre das mal auszuprobieren ich frage mich nur ob ich das nur in der 2. Hälfte nehmen soll oder durchgehend?

Meine Ärztin meinte, dass ich bei der nächsten Menstruation schauen soll ob es wieder so stark ist und wenn dem so ist, soll ich mit einer reinen Progesteron Pille beginnen für 2 Monate damit mein Körper einen Zyklus erlebt und ich nicht die nächsten zwei Sommermonate im Bikini solche Schwierigkeiten mit meiner Blutung habe. Jetzt weiß ich nicht genau was ich tun soll, ob diese Pille sinnvoll ist bzw. mein Körper da wirklich etwas lernt oder ob Mönchspfeffer besser wäre, wenn ja nur 2. Zyklushälfte?

Ich verzweifle langsam ich habe zwar wirklich das stressigste Jahr meines Lebens hinter mir aber ich bin ansonsten gesund und ernähre mich ausgewogen, ich bin ganz schlank und vital, meine Haare und meine Haut sind schön und ich mache sonst einen sehr gesunden Eindruck..

...zur Frage

Hat ein Dammriss bei der Geburt nachträgliche dauerhafte Folgen?

Auch beim zweiten Kind hatte ich einen Dammriss. Hat der im Alter Folgen z.B., dass ich meinen Stuhlgang schlechter halten kann?

...zur Frage

Dammmassage als Schutz vor einem Dammriss?

Ich habe gehört, eine Dammmassage kann helfen, einen Dammriss zu vermeiden. Kann jemand von euch das bestätigen? Ich bin jetzt im 8. Monat und mache mir so langsam Gedanken, wie die Geburt wohl verlaufen wird. Lohnt der Aufwand? Ich müsste jetzt bald ja schon anfangen.

...zur Frage

Was bleibt von einem Dammschnitt?

Ich habe hier bereits eine Frage zum Thema Geburt gestellt und möchte mich nochmal bei den Usern für die vielen guten Zusprüche bedanken. Jetzt habe ich aber noch eine Frage: In meinem Freundeskreis scheinen alle einen Dammschnitt bekommen zu haben. Wird das heute standardmäßig gemacht? Welche "Spätfolgen" bleiben davon? Bei einem Besuch auf einer Geburtsstation meinte die Hebamme, das würde man nach Möglichkeit vermeiden, aber nach den Erfahrungswerten meiner Freundinnen ist das ja nicht so. Wie lange dauert die Heilung? Wie groß sind die Schmerzen (auch danach)?

Es wäre auch schön, wenn ihr mit eintragt, wie ihr geboren habt.

...zur Frage

Ins Freibad nach der Geburt?

Hallo! Meine Nichte hat vor drei Tagen ihr erstes Kind auf die Welt gebracht. Die Geburt ist abgesehen von einem Dammriss unkompliziert verlaufen und so ist sie mit ihrer Tochter heute entlassen worden. Bei dem schönen Wetter möchte meine Nichte natürlich gern ins Freibad oder in einen Badesee. Wie lange sollte sie sich hinsichtlich der Wunde im Dammbereich noch gedulden? Entzündet sich die Wunde leicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?