Entfernung Wächter (Brustkrebs)

4 Antworten

Mit 'keine Hitze' ist Sauna und intesive Sonnenbestrahlung gemeint. Wenn man nicht gerade in einer professionellen Bügelei oder Küche arbeitet, ist Bügeln und Kochen erlaubt. Mit dem entsprechenden Arm nicht schwer tragen oder heben; normalerweise sagt man bis zu 10 kg. Lassen Sie sich von Ihren Ärzten beraten. Meistens gibt es in den Kliniken auch entsprechende Flyer dazu.
Ausdauersport bzw. Bewegung wird ebenfalls empfohlen.
Ansonsten gibt es hier noch jede Menge Informationen: http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/brustkrebs/index.php
In Selbsthilfegruppen, die es inzwischen bundesweit gibt, kann man sich mit Betroffenen austauschen und bekommt ebenfalls gute Tipps.

Alles Gute !

Hallo, ich habe keinerlei Hinweise gefunden, dass man diesen Arm nach der OP nicht mehr bewegen sollte. Im Gegenteil - zum Teil kann es passieren, dass Nervengewebe versehentlich verletzt wird und dann verordnet man den Patienten nach der OP Physiotherapie, damit die volle Beweglichkeit des Armes erhalten bleibt. Das Beste ist, Du fragst Deinen Chirurgen bzw. Deinen Hausarzt. Wenn Du jetzt diesen Arm immer schonen würdest, bekämest Du mit Sicherheit durch die einseitige Belastung des anderen Armes früher oder später Probleme. lg Gerda

danke gerda für deine antwort. ganz speziell geht es halt um "wärme/ hitze"- also, dass man nicht kochen oder bügeln sollte- nicht mal eier kochen, gekochte kartoffeln abgiessen oder den pfannenwender in diese hand nehmen darf. so zumindest meint das eine bekannte von mir, der auch der wächter entfernt wurde sie ist der meinung das fördere die ödembildung das lässt mich grübeln, ob das wirklich so extreme auswirkungen haben kann, wenn ich am herd stehe und koche, oder blusen bügele

0
@carpediem60

@carpediem60, du solltest das deinen behandelnden Arzt fragen und nicht sofort alles glauben was eine Bekannte dir erzählt.

Alles Gute für dich!!

4
@carpediem60

Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass Wärme oder Bewegung mit dem Bügeleisen hier negative Auswirkungen haben soll. Es bestehen leider eine Menge veraltete Vorurteile - oft sehr dumme Empfehlungen. Im Zweifelsfalle einfach den HA fragen. Alles Gute. Gerda

0
@gerdavh
Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass Wärme oder Bewegung mit dem Bügeleisen hier negative Auswirkungen haben soll.

EIN Beispiel aus der Praxis:

Patientin hat Brust-OP mit LK-Entfernung gut überstanden, Bestrahlung auch ziemlich problemlos, kein Ödem, keine Wesentliche Beschwerden, auch nicht in der Kontrolle ca. 3 Wochen nach Abschluss.

Dann Wiedervorstellung in der Nachsorge mit "dickem Arm". Die Pat. berichtet glaubhaft und nachvollziehbar, dass sie, nachdem sie erstmals nach der Behandlung wieder gebügelt hatte (sie sprach von ca. 1h), am Folgetag das Ödem entwickelte.

Die Folge: längere Zeit Lymphdrainage erforderlich.

Und das ist leider kein Einzelfall. Es geht beim Bügeln (und Kochen) nicht um die Wärme, sondern um die muskuläre Anstrengung und den manchmal halt nicht ausreichenden Lymphabfluss bei Belastung (Körper muss sich nach OP manchmal erst "anpassen", weshalb man diese Belastungen erst langsam ansteigen lassen sollte).

Von daher sind es nicht immer so "sehr dumme Empfehlungen", sondern solche, die aus langjähriger Erfahrung resultieren.

Und im Falle eines Falles empfiehlt es sich eher den Frauenarzt oder den Strahlentherapeuten zu befragen, als den Hausarzt, da letzterer die Besonderheiten der Behandlung in aller Regel nicht so genau kennt (auch nicht kennen muss).

2

Hallo carpediem60, ich habe eine brusterhaltende OP und mir wurden 17 Lymphknoten aus dem Arm entfernt. Das ist nun 2 Jahre her. Ich habe so wie mir das der Arzt geraten hat, darauf geachtet, dass die Sonne nicht längere Zeit auf dem Arm scheint. Wichtig ist, dass die Kleidung unter dem Arm nicht drückt und dass man den Arm und die betroffene Seite nicht zu heiß duscht. Ansonsten schone ich den Arm nur dahingehend, dass ich nicht mehr als 1 kg längere Zeit trage und nicht mehr als 3 kg kurz anhebe. Alles andere mache ich mit dem Arm wie früher auch. Meine Freundin hatte das gleiche und macht das genauso. Wir haben beide keinerlei Beschwerden. Bewegung ist für den Arm sogar sehr gut. Es wäre ja schlimm, wenn wir nicht mehr kochen und backen dürften. Mach Dir keine Gedanken. Du bekommst bestimmt Physiotherapie (Lympfdrainage) am Anfang. Das ist sehr angenehm und mir ist der Arm nie angeschwollen. Manchmal schwillt es unter dem Arm etwas an, aber das geht innerhalb weniger Tage von allein zurück. Alles Liebe und gute Besserung.

Du bekommst bestimmt Physiotherapie (Lympfdrainage) am Anfang. Das ist sehr angenehm und mir ist der Arm nie angeschwollen.

Wenn "nur" die Wächter-Lymphknoten (Sentinel) entfernt werden - das sind in aller Regel nur 1-3 LK), dann ist meist eben keine Lymphdrainage erforderlich, weil eben im Gegensatz zur "Ausräumung" sehr viel seltener die unangenehmen Lymphödeme auftreten. Das ist ja gerade einer der Vorteile dieser Methode.

1
@beamer05

Du hast recht, aber es könnte doch sein, dass diese befallen sind und dann werden noch mehrere dran glauben müssen. So war es bei mir. Bei meiner Freundin sind nur 2 Wächterlympfknoten entfernt worden und sie hat auch Lympfdrainiage bekommen, weil unter der OP-Naht viel Flüssigkeit war.

4

Ich habe Brustkrebs mit Knochenmetastasen und möchte Fragen dazu stellen.

Seit 2005 leide ich an Brustkrebs, Herc. positiv, grading 3. Es wurde brusterhaltend operiert und seit März 2007 habe ich nun Knochenmetastasen. Festgestellt wurde der Bruch der re, Darmbeinschaufel. Seitdem leide ich unter starken Knochenschmerzen die mit Opiaten behandelt werden. Die Behandlung der Metas. besteht in wöchentlichen Herceptin 2mg Infusionen und viewöchentlichen Pamidronat (Bisphosphonat) Infusionen. Ich hatte am Anfang starke Nebenwirkungen mit Fieber, Gelenkschmerzen usw. Nach einem erneuten Knochenszintigramm wurden aktive Herde im gesamten Beckenraum, LWS 4/5, BWS 9 festgestellt. Besonders die Meta. der BWS schmerzt sehr, obwohl da auf dem CT noch garnichts zu sehen ist. Was bedeutet das? Ist da nun eine Mata? Weshalb schmerzt der Bereich an der BWS so? Muß ich Angst vor Bruch des Wirbels haben? Sollte da evt. doch noch mit Chemo behandelt werden (ich hatte 2005 im Anschluß FEC 6x)? Ich bin sehr verunsichert und einfach müde zu kämpfen. Gruß die Steglitzkati

...zur Frage

Brustkrebs mit unter 25: Ein Risiko?

Ab welchem Alter ist Brustkrebs besonders gefährlich? Wann sollte man regelmäßig zur Vorsorge?

...zur Frage

Schmerzen in der Brust...Krebs?

Ich habe seit einer Woche Schmerzen in der Brust. Es sind nicht die "normalen" zyklusabhängigen Schmerzen die ich sonst VOR der Periode habe, da meine Periode gerade erst abgeklungen ist. Und es ist nur in der rechten Brust. Es tut wen wenn man dagegen kommt oder drückt. Ein Knoten ist nicht tastbar. Ich gehe regelmäßig zur Vorsorge. Da meine Mutter an BK (es ist noch nicht lange her) gestorben ist habe ich natürlich totale Panik, auch daran zu erkranken. Und die Schmerzen hatte ich noch nie nach der Periode. Und es fühlt sich auch anders an als PMS. Erinnert mich - vom Gefühl her - an eine Brustentzündung wie ich sie in der Stillzeit mal hatte. Eine Schwangerschaft ist ausgeschlossen. Vielen Dank!

...zur Frage

Selber Entlassen nach Nierenstein entfernung ?

Man hatte mir gestern einen 1,5 cm stein raus geholt und mir nun eine Fadenschiene eingesetzt die mit dem Blasenkatheter zusammen hängt...Die Ärztin meinte gestern ich soll bis Sonntag drin bleiben weil die Schwellung der OP zurück gehen muss, aber ich habe eine 3 Jährige Tochter die ich Notbedürftig unterbringen musste und die nach Hause will. Hier her darf sie nicht mit weil es die anderen Patienten stören könnte. Kann ich mich selber entlassen oder ist das Risiko wirklich so enorm das die schmerzen dann schlimmer werden wenn man die Schiene schon zieht? Hat jemand zufällig erfahrungen damit?

...zur Frage

Hat man während und nach einer Brustbiopsie Schmerzen und wenn ja wie schlimm?

Meine Mammographie war leider nicht ganz unauffällig, nun soll demnächst noch eine Brustbiopsie gemacht werden, von der ich ein bisschen Angst habe. Wie schmerzhaft ist sowas denn? Klar, man wird sicher betäubt, aber auch die Betäubungsspritze ist doch bestimmt unangenehm, oder? Hat man nach dem Eingriff Schmerzen?

...zur Frage

Wie lange darf Wunde auf Kopfhaut nässen?

Nach Entfernung einer verdächtigen Stelle auf der Kopfhaut (Mann) nässt nach 10 Tagen immer noch sehr stark die Wunde. Neuen TM erst Anfang April erhalten. Ist das normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?