Entfernung Wächter (Brustkrebs)

4 Antworten

Mit 'keine Hitze' ist Sauna und intesive Sonnenbestrahlung gemeint. Wenn man nicht gerade in einer professionellen Bügelei oder Küche arbeitet, ist Bügeln und Kochen erlaubt. Mit dem entsprechenden Arm nicht schwer tragen oder heben; normalerweise sagt man bis zu 10 kg. Lassen Sie sich von Ihren Ärzten beraten. Meistens gibt es in den Kliniken auch entsprechende Flyer dazu.
Ausdauersport bzw. Bewegung wird ebenfalls empfohlen.
Ansonsten gibt es hier noch jede Menge Informationen: http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/brustkrebs/index.php
In Selbsthilfegruppen, die es inzwischen bundesweit gibt, kann man sich mit Betroffenen austauschen und bekommt ebenfalls gute Tipps.

Alles Gute !

Hallo, ich habe keinerlei Hinweise gefunden, dass man diesen Arm nach der OP nicht mehr bewegen sollte. Im Gegenteil - zum Teil kann es passieren, dass Nervengewebe versehentlich verletzt wird und dann verordnet man den Patienten nach der OP Physiotherapie, damit die volle Beweglichkeit des Armes erhalten bleibt. Das Beste ist, Du fragst Deinen Chirurgen bzw. Deinen Hausarzt. Wenn Du jetzt diesen Arm immer schonen würdest, bekämest Du mit Sicherheit durch die einseitige Belastung des anderen Armes früher oder später Probleme. lg Gerda

1

danke gerda für deine antwort. ganz speziell geht es halt um "wärme/ hitze"- also, dass man nicht kochen oder bügeln sollte- nicht mal eier kochen, gekochte kartoffeln abgiessen oder den pfannenwender in diese hand nehmen darf. so zumindest meint das eine bekannte von mir, der auch der wächter entfernt wurde sie ist der meinung das fördere die ödembildung das lässt mich grübeln, ob das wirklich so extreme auswirkungen haben kann, wenn ich am herd stehe und koche, oder blusen bügele

0
31
@carpediem60

@carpediem60, du solltest das deinen behandelnden Arzt fragen und nicht sofort alles glauben was eine Bekannte dir erzählt.

Alles Gute für dich!!

4
48
@carpediem60

Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass Wärme oder Bewegung mit dem Bügeleisen hier negative Auswirkungen haben soll. Es bestehen leider eine Menge veraltete Vorurteile - oft sehr dumme Empfehlungen. Im Zweifelsfalle einfach den HA fragen. Alles Gute. Gerda

0
32
@gerdavh
Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass Wärme oder Bewegung mit dem Bügeleisen hier negative Auswirkungen haben soll.

EIN Beispiel aus der Praxis:

Patientin hat Brust-OP mit LK-Entfernung gut überstanden, Bestrahlung auch ziemlich problemlos, kein Ödem, keine Wesentliche Beschwerden, auch nicht in der Kontrolle ca. 3 Wochen nach Abschluss.

Dann Wiedervorstellung in der Nachsorge mit "dickem Arm". Die Pat. berichtet glaubhaft und nachvollziehbar, dass sie, nachdem sie erstmals nach der Behandlung wieder gebügelt hatte (sie sprach von ca. 1h), am Folgetag das Ödem entwickelte.

Die Folge: längere Zeit Lymphdrainage erforderlich.

Und das ist leider kein Einzelfall. Es geht beim Bügeln (und Kochen) nicht um die Wärme, sondern um die muskuläre Anstrengung und den manchmal halt nicht ausreichenden Lymphabfluss bei Belastung (Körper muss sich nach OP manchmal erst "anpassen", weshalb man diese Belastungen erst langsam ansteigen lassen sollte).

Von daher sind es nicht immer so "sehr dumme Empfehlungen", sondern solche, die aus langjähriger Erfahrung resultieren.

Und im Falle eines Falles empfiehlt es sich eher den Frauenarzt oder den Strahlentherapeuten zu befragen, als den Hausarzt, da letzterer die Besonderheiten der Behandlung in aller Regel nicht so genau kennt (auch nicht kennen muss).

2

Hallo carpediem60, ich habe eine brusterhaltende OP und mir wurden 17 Lymphknoten aus dem Arm entfernt. Das ist nun 2 Jahre her. Ich habe so wie mir das der Arzt geraten hat, darauf geachtet, dass die Sonne nicht längere Zeit auf dem Arm scheint. Wichtig ist, dass die Kleidung unter dem Arm nicht drückt und dass man den Arm und die betroffene Seite nicht zu heiß duscht. Ansonsten schone ich den Arm nur dahingehend, dass ich nicht mehr als 1 kg längere Zeit trage und nicht mehr als 3 kg kurz anhebe. Alles andere mache ich mit dem Arm wie früher auch. Meine Freundin hatte das gleiche und macht das genauso. Wir haben beide keinerlei Beschwerden. Bewegung ist für den Arm sogar sehr gut. Es wäre ja schlimm, wenn wir nicht mehr kochen und backen dürften. Mach Dir keine Gedanken. Du bekommst bestimmt Physiotherapie (Lympfdrainage) am Anfang. Das ist sehr angenehm und mir ist der Arm nie angeschwollen. Manchmal schwillt es unter dem Arm etwas an, aber das geht innerhalb weniger Tage von allein zurück. Alles Liebe und gute Besserung.

32
Du bekommst bestimmt Physiotherapie (Lympfdrainage) am Anfang. Das ist sehr angenehm und mir ist der Arm nie angeschwollen.

Wenn "nur" die Wächter-Lymphknoten (Sentinel) entfernt werden - das sind in aller Regel nur 1-3 LK), dann ist meist eben keine Lymphdrainage erforderlich, weil eben im Gegensatz zur "Ausräumung" sehr viel seltener die unangenehmen Lymphödeme auftreten. Das ist ja gerade einer der Vorteile dieser Methode.

1
41
@beamer05

Du hast recht, aber es könnte doch sein, dass diese befallen sind und dann werden noch mehrere dran glauben müssen. So war es bei mir. Bei meiner Freundin sind nur 2 Wächterlympfknoten entfernt worden und sie hat auch Lympfdrainiage bekommen, weil unter der OP-Naht viel Flüssigkeit war.

4

Mein Mammographie-Screening war auffällig, muss ich mir Sorgen machen?

Ich 50 Jahre alt war beim Mammographie-Screening. Jetzt habe ich Angst, weil ich nochmals kommen muss, sie hätten was Auffälliges gefunden. Auch die Praxis meines Gynäkologen bat um einen Gesprächstermin. Muss das gleich das Schlimmste, Brustkrebs heißen?

...zur Frage

Wer zahlt die Mammographie?

Muss die Mammographieuntersuchung selbst gezahlt werden? Was kann man machen, damit die Untersuchung nicht so unangenehm ist?

...zur Frage

Wo findet man Metastasen von Brustkrebs am häufigsten?

Ich habe gehört, dass bestimmte Krebsarten auch immer bestimmte Regionen haben, wohin sie hauptsächlich steruen? Wohin streut Brustkrebs hauptsächlich?

...zur Frage

Frage zu Mammographiebefund

Ich habe folgenden Befund bekommen und bin mir nicht sicher, dass dieser unauffällig ist. Zu mir, ich bin Mutter 2 Jungen und bein 44 Jahre alt. Es war eine Kontrolluntersuchung, nachdem ich letztes Jahr einen Knoten in der Brust getastet hatte, der sich als Zyste erwies.

Hier der Bericht:

Klinische Angaben: Kontrolluntersuchung, klinisch beschwerdefrei, Großmutter väterlicherseits Mamma-Ca, keine Hormoneinnahme

Digitale Vollfeldmammographie bds. in 2 Ebenen mit Sonographie beidseits:

Es findet sich, ähnlich wie in der Voruntersuchung, ein relativ dichter Drüsenkörper mit kleinfleckigen mastopathischen Veränderungen. Einzelne monomorphe regressive Verkalkungen. Keine neu aufgetretenen gruppierten Mikrokalzifikationen. Keine Parenchymbündelungen. In der ergänzenden Sonographie finden sich wiederum beidseits zahlreiche bis zu etwa 18 mm große Zystenbildungen. Keine malignomsuspekten Schallphänomene.

Beurteilung: Fibrozystische Mastopathie beidseits ohne Malignomhinweis (BI-RADs´TM 2, ACR Typ III-IV).

Bei familiärer Belastung ist eine Kontrolle in 12 Monaten zu empfehlen

Danke schon mal für die Antwort

Anja

...zur Frage

Wie fühlen sich Knoten in der Brust an?

Meine Frauenärztin hat mir gesagt, ich solle auch selbst fühlen, wie sich meine Brust anfühlt, dann würde ich schneller merken, falls irgendwann etwas sein sollte. Aber fühlt sich die Brust nicht immer im inneren knotig an? vom fettgewebe und den drüsen? wie kann ich da den unterschied zu bösen knoten feststellen?

...zur Frage

SInd Mikroverkalkungen in der Brust ein Brustkrebs-Hinweis?

Bei einer Bekannten wurden Mikroverkalkungen in der Brust festgestellt. Sind solche Verkalkungen stets bösartig und deuten auf Brustkrebs hin oder worauf deuten sie ansonsten hin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?