Entfernung von einem Muttermal

1 Antwort

Also ich hatte solch eine Entfernung (an anderer Stelle) so etwa Ende April - das sieht man bis heute und es sieht auch nicht so aus, dass das in nächster Zeit sich ändert - es kommt möglicherweise immer auf die jeweilige Hautpartie an, wie dort die Haut beschaffen ist.

Entfernung eines Muttermals und Haare tönen- Wie lange warten?

Mir wurde vor knapp zwei Wochen am Kopfhaarbereich ein Muttermal entfernt. Die Stelle ist auch schon recht gut verheilt und es hat sich eine Kruste gebildet. Nun würde ich mir gerne mal wieder meine Haare tönen, bin mir aber nicht sicher, ob das schon so sinnvoll ist. Was sagt ihr, wie lange sollte ich noch warten mit dem Tönen oder Färben?

...zur Frage

Roter Fleck auf der Brust?

Hallo,

Habe seit 2 Jahren auf beiden Seiten der Brust einen roten Fleck (Größe eines 2 Euro Stücks) war vor einem Jahr beim Arzt der zu mir meinte das es nichts schlimmes wär tests wurden auch gemacht und er würde von alleine weg gehen. Leider ist dies nicht der Fall und er ist immer noch da.Hat einer von euch vielleicht eine Idee?

Zu mir bin 24 und männlich

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Muttermale herausschneiden???

Also ich bin 21 und habe seit Sommer einen ca. 3-4 mm großen Muttermal am Bauch. Der Fleck ist im Sommer aufgetaucht ich habe sehr oft im Sommer 2009 gesonnt und regelmäßig und dazu habe ich mich noch jedesmal mit Nivea Creme eingeschmiert damit die Bräune schneller kommt. Ich glaube ich habe jetzt ein Problem! Also das Muttermal hat ne kleine Wölbung also man kann es schon ertasten und drinne ist es so leicht schwarz oder dunkel braun. Ich bin verzweifelt ich weis nicht mehr weiter. Könnt ihr mir bitte helfen?

...zur Frage

Starke Schmerzen in den Beinen - Ursachen?

Hallo,

meine Mutter hat seit einem halben Jahr sehr starke Schmerzen in beiden Beiden unterhalb des Knies.

  • Die Beine sind an der Stelle leicht erwärmt.
  • Die Schmerzen sind immer da. Am schlimmsten sind sie aber im Stehen und Sitzen.
  • Wenn sie eine Zeit lang gesessen hat, werden die Beine ganz steif und sie kann kaum mehr aufstehen und laufen.
  • Die Schmerzen wurden im Zeitablauf immer schlimmer.
  • Sie hatte letztes Jahr eine Knie OP, die aber gut verlaufen ist.
  • Rückenbeschwerden, Arthrose und Schmerzen aufgrund von Krampfadern wurden bereits ausgeschlossen.

Wir wissen einfach nicht, wo die schlimmen Schmerzen herkommen könnten.

Vielen Dank schon einmal für Antworten und Ideen!

...zur Frage

Wer hat Erfahrung, dass sich der Oberkieferknochen für neue Implantate erholt ?

Ich bin 75 Jahre und im Dezember 2015 wurden nach 1 Jahre Behandlung eine Schiene mit Implantaten und Brücken auf mein Oberkiefer zementiert. Nach 2 Monaten begann das Ganze einschließlich der Implantate zu wackeln. Da mein Zahnarzt, dem ich 32 Jahre vertraut habe, plötzlich seine Ordination geschlossen hat, habe ich habe ich den Zahnarzt gewechselt und Beurteilungen von einem neuen, sehr renommierten Zahnarzt und einem Implantologen eingeholt: Vernichtendes Gutachten von Beiden: Totalschaden. In der Zwischenzeit wurden operativ sämtliche Implantate und Brücken entfernt. Einige kleine Implantate wurden nicht in den Kieferknochen sondern auf vorhandenen Wurzeln aufgebaut. Es musst die komplette Schiene mit den Implantaten und mehrere noch vorhandene Wurzeln entfernt werden. Ich habe zur Zeit eine Prothese für cirka 3-4 Monate. Nach dieser Zeit wird sich mittels CT überhaupt festgestellt werden, ob überhaupt wieder Implantaten möglich sind. Meine 1. Frage: Was ist alles nicht fachmännisch gemacht worden: a.)Implantate in das Oberkiefer und b.)in vorhandene Wurzeln. c.)Mit den Brücken als Ganzes als Schiene auf das Oberkiefer zementiert.. Fragen: Kann ich dazu beitragen, dass sich der Kieferknochen wieder erholt und neuerliche Implantate möglich sind und ich nicht eine Prothese bekommen muss?

...zur Frage

Gesundheitsprüfung der Versicherung - was zählt zu gegenwärtige Krankheiten?

Hallo,

ich möchte eine Krankenhauszusatzversicherung abschließen und da habe ich momentan den Antrag vor mir liegen. Momentan bin ich bei den Gesundheitsangaben angekommen und dort werden nach gegenwärtigen Krankheiten, Unfallfolgen, Fehlbildungen oder eine anerkannte Behinderung, Beschwerden oder sonstige Gesundheitsstörungen, Allergien gefragt.

Nun habe ich aber eine Frage. Und zwar bin ich mir nicht sicher, ob das alles zu "gegenwärtigen Krankheiten" zählt oder ähnlichen Angaben, die die Versicherung erfragt.

Und zwar habe ich dort schon mal: Thalassämie-Minor und Astham vermerkt, weil ich diese beiden Erkrankungen habe.

Folgendermaßen wurden parallel folgende Dinge diagnostiziert:

  • Migräne mit Aura

  • Neurodermitis

  • Allergien

  • Reizmagen

Zählen diese diagnostizierten Vorfälle auch zu "Krankheiten" ?

Ich bedanke mich recht herzlich im Voraus.

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?