Endometrioseverdacht nach BS und trotzdem nicht entfernt?

3 Antworten

Hallo Nijuscha,

nun bei Frauen die Endometriose haben ist das größte Problem das die Eileiter udgl. befallen sind. Wie Du schreibst trifft das auf Dich nicht zu. Nun sagt man die Hälfte der Frauen die Endomitrose haben können selten auf normalen Weg schwanger werden.

Nun die Möglichkeit schwanger zu werden ist also bei Dir groß. Ansonsten hätte die Ärztin auch etwas negatives zum Thema Schwangerschaft gesagt. Genau so wenn Du Zysten gehabt hättest (PCO).

Mit Sport oder spezielle Ernährung erreichst du hier keine Verbesserung. Es hängt eher mit den Hormonen und Deinem Immunsystem zusammen (siehe auch Endometriose Netdoktor.de )

Ich schätze wenn Du aus der Klinik kommst solltest Du einmal versuchen das Problem zumindest einmal kurzfristig außen vor zu lassen. Die Psychische Belastung in dem Fall macht auch sehr viel aus. Versucht das einmal auszublenden. Ja und dann klappt es auch mit der Tochter Stefanie oder so (lach).

http://www.klinikum-stuttgart.de/kliniken-institute-zentren/kliniken/kbc/frauenklinik-schwerpunkt-gynaekologie/leistungsspektrum/endokrinologie/endometriose.html

Auch hier findest Du einiges zum Thema .endometriose-liga.eu/forum ja und die Kinderwunsch - Foren ...

Da hoffe ich einmal das bei Euch bald alles gut geht. und ihr stolze Eltern werdet.

Viele Grüße Stephan

Vielen Dank Stephan für die schnelle u hilfreiche Antwort! Ich weiß, das gerade bei dem Thema Schwangerschaft die psyche der frau eine große Rolle spielt und von daher nehme ich deinen Rat zu Herzen u werde mich nun ganz auf die schönen dinge im leben konzentrieren und mich von dem thema distanzieren. Auch dir wünsche ich eine schöne, erholsame osterzeit! GLG

0

Hallo,

du hast alle Voraussetzungen schwanger zu werden, da durch die Endometeriose nichts verklebt ist. Was du jetzt machen musst ............ist einen freien Kopf zu bekommen und nicht an die so ersehnte Schwangerschaft zu denken. Die Psyche spielt dabei eine sehr große Rolle, also alles ganz easy angehen lassen und nicht dran denken.......dann klappt es auch mit dem Nachwuchs. Ich gehe davon aus ,das dein Partner Zeugungsfähig ist.

Ach so und noch etwas wenn man die Verwachsungen entfernt ,kommt es immer wieder zu neuen Verwachsungen . Man macht es eigentlich nur wenn andere Organe geschädigt werden.

LG bobbys

Vielen Dank für die schnelle und postive und vor allem ermutigende Antwort! Ich war einfach völlig verunsichert, weil die Ärzte in der Klinik sich überhaupt nicht die zeit genommen haben, um mich genauer aufzuklären. Jetzt bin ich beruhigt und freue mich, dass soweit alles in ordnung ist. Ich wünsche euch allen eine schöne, erholsame Osterzeit! Danke bobbys!!!!!!!!!! ;-)

0

Hallo Nijuschka!

Bei diesen Problemen würde ich Dir unbedingt zu einer Behandlung mit Bioresonanz raten, mit der ich selbst seit Jahren beste Erfahrungen gemacht habe. Da kann man (fast) alles herausfinden, was einer Schwangerschaft im Wege steht und auch die Endometriose gut behandeln, auch wenn das mancher nicht glauben kann. Bitte schau mal in diesen Tipp (incl. aller Ergänzungen!!). Eine Therapeutenliste ist dort auch zu finden.

Alles Gute wünscht walesca

Einige Fragen zu Clomifen bei unerfülltem Kinderwunsch - bin Anfängerin! ;-)

Hallo,

habe erst jetzt entdeckt, dass es auch ein gesundheitsfragen.net gibt, daher habe ich meine Frage erst bei gute-frage.net gestellt.

Ich stelle sie hier auch, da hier vermutlch mehr Antworten zu erwarten sind, was im Hinblick auf die Umfrage für mich auch interessant ist.

Also, bei mir steht ab Ende Januar eine Kinderwunschbehandlung mit Clomifen an, da ich zu viele männliche Hormone und zu wenig Östrogen im Blut, so dass der Eisprung verhindert wird. Habe einen regelmäßigen, aber langen Zyklus von 37 Tagen, die Pille wurde im August 2008 abgesetzt.

Das Spermiogramm des Partners war o.k., bei mir liegen ansonsten nur günstige Ausgangsfaktoren vor: Bin erst 26 Jahre alt, habe kein Übergewicht, treibe Sport, rauche nicht, nehme ein Folsäure Präparat ein.

Weiss jemand von Euch wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist unter Clomifen schwanger zu werden? In welchem bzw. nach wievielen Zyklen hat es bei Euch "geklappt"? (Dazu hab ich eine Umfrage erstellt) Welche Nebenwirkungen traten auf? Wurdet Ihr mit Zwillingen etc. schwanger? Gab es Komplikationen in der Schwangerschaft oder sogar eine Fehlgeburt?

Ich danke Euch!!!

Moervchen

...zur Frage

Junges Paar, ausbleibende Schwangerschaft seit mehr als einem Jahr?

Guten Tag,

mein Partner und ich haben ein Problem. Ich bin 22 Jahre alt und nehme seit 1 1/2 Jahren keine Antibabypille mehr. Diese habe ich zuvor ein Jahr lang genommen und sie wegen des Kinderwunsches abgesetzt. Mein Freund ist 24 Jahre alt, Sportler und absolut gesund. Wir versuchen nun schon seit mehr als einem Jahr schwanger zu werden. Wir sind jedoch nicht gestresst dabei sondern eher der Ansicht, es passiert schon, wenn es sein soll. Allerdings wundern wir uns nun nach dieser langen Zeit schon ein wenig, denn wir hatten immer an den fruchtbaren Tagen Sex. Eigentlich denkt man sich, dass es bei so jungen Menschen kein Problem sein sollte, innerhalb eines Jahres schwanger zu werden. Ich weiß zwar, dass die Wahrscheinlichkeit innerhalb eines Zyklus schwanger zu werden nur 20% beträgt, jedoch müsste rein statistisch schon etwas passiert sein. Nun meine Frage, ich habe gehört, dass es so etwas wie eine Unverträglichkeit der Blutgruppen zweier Partner geben soll, die es stark erschweren soll, ein Kind zu zeugen. Was ist da dran? Im Internet gibt es leider nicht viel zu finden abgesehen von Laienaussagen. Oder ich suche nach den falschen Begriffen. Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie einen fachkundigen Rat hätten. Würden Sie mir darüber hinaus empfehlen, eine Untersuchung beim Frauenarzt in Erwägung zu ziehen? Viele Grüße

...zur Frage

Speicheldrüsen OP

Guten Tag !

Ich bekomme jetzt zum 5. Mal eine Parotis acuta auf beiden Seiten. Beim ersten Mal war es nur ein Verdacht auf Mumps und man empfahl mir Bettruhe und saure Getränke zu trinken sowie saure Bonbons zu lutschen. Die Schwellungen verschwanden. Jedoch kamen sie immer jedes Jahr im Winter. Bevor ich noch weiter schreibe : Ich bin rheumatisch erkrankt ( Lupus erythemados ) ,jedoch so leicht, dass ich es fast gar nicht spüre.

Meine betreuende Ärztin von der Rheumatologie ist nicht sonderlich toll und hat es als "Unbekannt" weiter behandelt ( echt lächerlich, aber was soll man machen...der Prof ( lest weiter ) hat sich fast vor lachen in die Hose gemacht, als er mitbekommen hat ,dass sie nicht wissen konnte, dass es sich um eine Parotis acuta handelt ). Also bin ich zu einem guten Hausarzt gegangen und dieser hat mich zu einem guten HNO Professor überwiesen. Er stellte fest, dass es sich um eine Parotis acuta handelt und ein Lymphknoten geschwollen ist, aber nur auf der rechten Seite. Er hat mir dann einen Termin für das MRT gemacht und hat mir ein Antibiotikum verschrieben ( Cefuroxim ) und nun hat er gesagt, dass wahrscheinlich eine OP nötig sein wird, weil nach dem häufigen Wiederanschwellen sich der Bereich bei der Speicheldrüse vergrößert und somit ein immer größerer "Nährboden" für Bakterien vorhanden ist. Ich habe ihn gefragt, was die Folge einer solchen Operation wäre.Er meinte, dass es keine Folgen haben wird, da der Mensch noch weiter Speicheldrüsen hat, als nur an den Seiten ( zb. an den Unterkiefer ).

Meine Frage : Hat jemand schon eine Erfahrung mit so einer Speicheldrüsenentfernung-OP gemacht ? ( es sollen die beiden Speicheldrüsen an der Seite entfernt werden ) Was sind die Folgen einer solchen Operation ? Ich habe echte Sorgen, dass mein Leben dadurch verändert ( negativ ) .....

...zur Frage

Hilfe!!! Schwanger und immer wieder Problemchen...

Hallo , so langsam bekomme ich es echt mit der angst zu tun... vllt kann mir ja jemand von euch die Angst nehmen. Also zu mir ich mittlerweile in der 19. ssw und hab schon so einiges durch ich fang einfach mal an: In der 6. SSW wurde die SS von meiner Frauenärtzin festgestellt, ENDLICH! (haben 2 Jahre geübt). Mein nächster Termin war dann schon in der 8. SSW da mein Blutdruck zu hoch war (was er auch immer noch ist). Sie meinte dann das der Abstrich nicht in Ordnung war und ich Fluomizin nehmen solle und wenn ich damit fertig bin sollte ich ein bis 2 mal die Woche Gynoflor nehmen. Soweit so gut hab ich alles gemacht. Beim nächsten Termin (11. SSW) meinte sie dann das der PH-Wert noch nicht so ist wie sie ihn haben möchte und ich daher weiterhin Gynoflor nehmen soll. In der 13. SSW dann der HAMMER ich hab Clamydien (woher auch immer ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und nicht fremdgegangen und er hat komischerweise nix) also hab ich dann ein Antibiotikum (Infectomycin) bekommen hab das dann auch 10 Tage genommen und natürlich weiterhin die Gynoflortabletten. Dann der Schock ich hatte Schmierbluten also ab zum KH die Ärtzin meinte das sie da nichts sehen würde ich hat mich wieder nach haus geschickt. Also bin ich nächsten Tag wieder zu meiner Ärztin und sie meinte das ich dann jetz alle Tage Gynoflor nehmen solle. Hab ich natürlich auch wieder getan und mach ich auch immernoch. In der 18. SSW dann wieder der Schock wieder Schmierblutungen ich wieder voller Angst zum KH der Arzt meinte dann das es sein kann das das durch die Scheidenflora kommen kann, mir Gynoflor gegeben und hat mich dann stationär aufgenommen. Nächsten Tag waren die Blutungen auch wieder weg und schon den Tag darauf durft ich wieder nach Hause. Am Freitag hatte ich dann einen Termin bei meiner Ärztin die dann auch nochmal vaginal nachgeschaut hat ob alles ok ist und meinte dann das ihr das immer noch nicht gefällt und sie nochmal einen Abstrich macht, des weiteren meinte sie das sie den Verdacht auf Placenta Praevia hat und hat mir dann auch sofort einen Termin bei der Feinsono gemacht da sie das mit ihrem Gerät nicht eindeutig sehen kann und ich sollte Montag (also Heute) in der Praxis anrufen wegen dem Abstrich. Als ich dann heut angerufen habe hat die Schwester mir mitgeteilt das ich jetz wieder 6 Tage Fluomizin nehmen soll da die Werte noch nicht besser sind. Was würdet ihr in meiner Situation machen habt ihr einen Rat?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?