Endometriose und Hyperthyreose?

2 Antworten

Hallo Mary,

ich weis nicht wie weit Du Dich mit dem Thema beschäftigt hast ? Es gibt Zysten die Hormone produzieren. Also Einfluss haben/ hatten (OP) auf Deinen Hormonhaushalt ! Bei solch einer Endometriose kann es deshalb zu einer Unterfunktion kommen. Was man auch als Hashimoto-Thyreoiditis bezeichnet. Bevor ich hier zu viel schreibe und Du gähnst ...lies es hier im Link

http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/endometriose-und-umweltfaktoren-interview-mit-prof-dr-schulte-ubbing/

Also wie schon genannt würde ich einmal zu einem Radiologen gehen -Grund Ausschluss von Knoten. Dann würde ich zu einem Endokrinologen gehen er kann anhand Deiner Schilddrüsenwerte (Blutwerte) Dich wahrscheinlich am besten Medikamentös einstellen!

Ich schätze einmal es könnte nicht ganz uninteressant sein für Dich hier einmal rein zu sehen ? (endometriose-liga.eu/forum/1) es gibt auch ein Forum für Hashimoto T... So das wäre es fürs erste einmal grob!

Alles Gute Stephan

Ich weis du machst dir sorgen. Ich habe auch eine Unheilbare chronische Krankheit die leider meine Lebensqualität stark mindert. Aber mein tipp an dich: Geh zu Radiologen und lass deine Schilddrüse abchecken. Online in Foren wird keiner eine diagnose stellen können. du wirst nur verwirrt werden durch mehrere Prognosen.

gute besserung

ps: ich hab nächste woche auch einen termin beim Radiologen :P

Eierstockentzündung?Verzweiflung:( Bakterienabstrich und Blutergebnis jedoch unauffällig

Hallo zusammen Ich schreibe da ich mittlerweile sehr verzweifelt bin. Danke vorab das ihr euch die Zeit nehmt den Beitrag zu lesen.

Es hat alles vor ca 2 Monaten angefangen. Ich verspürte an einem Freitag ein leichtes Brennen im Unterleib (von innen, meine damit aber nicht IN der Scheide sondern im Unterleib). Dachte mir nichts dabei. Am Montag war es dann so schlimm, also starkes Brennen auf der linken und rechten Seite und ein starker Schmerz und Druck von innen besonders beim sitzen.auch fühlte sich alles von innen so heiß an. Ich habe sofort an meine Eierstöcke gedacht. Da meine Frauenärztin zu der Zeit leider im Urlaub war musste ich zu einer Vertretung. Dieser diagnostizierte eine Eierstockentzündung. Er machte leider keinen Abstrich obwohl ich ihn noch darauf hinwies. Nun gut er verschrieb mir Doxyzyklin Antibiotika für 10 Tage. Noch am selben Tag bin ich zu einer anderen Frauenärztin weil mir das mit dem Abstrich nicht gefallen hat. Diese vermutete auch eine Eierstockentzündung. Meine Beschwerden würden dafür sprechen.Sie machte lediglich einen Chlamydienabstrich. Bin nach 2 Tagen nochmal hin weil die Schmerzen so stark wurden, dass ich nichtmehr sitzen konnte. Auch stehen, gehen und liegen war schmerzhaft. Wenn sie allerdings mit dem Ultraschallgerät gegen meine Eierstöcke gedrückt hat konnte ich es aushalten und bin nicht an die Decke gegangen. Meine Eierstöcke taten einfach allgemein aber sehr weh, auch wenn sie vielleicht nicht unbedingt bei Berührungen schmerzten.Daher zweifelte sie dann doch an einer Eierstockentzündung. Aufgrund der starken Schmerzen bin ich einen Tag später dann ins Krankenhaus gefahren. Auch schwoll mein Unterleib stark an und wurde schrecklich hart. Dort wurde ich dann untersucht. Auch Blut wurde mir abgenommen. Eine Blinddarmentzündung konnten sie ausschließen. Als Diagnose kam heraus „unklare Unterbauchschmerzen“. Ich sollte das Antibiotika weiter nehmen und abwarten. Natürlich wollten sie mich da behalten aber nur Schmerzmittel geben nichts anderes veranlassen. Ich bin dann aber gegangen weil das selbe konnte ich auch von zu hause tun. (Ich bin privat versichert und weiß das die Ärzte einen gern mal da behalten)Der Entzündungswert im Blut war okay und nicht erhöht.

Nach 7 Tagen Antibiotikaeinnahme bin ich dann zur meiner Frauenärztin gegangen, die dann aus dem Urlaub zurück war. Sie vermutete auch eine Eierstockentzündung.Meine Eierstöcke sahen aber okay aus, nicht angeschwollen und keine Zysten. Einen Abstrich hat sie nicht gemacht da ich noch das Antibiotika nahm und dann evtl die Bakterien nicht wachsen. Die Schmerzen wurden mittlerweile erträglicher aber waren nicht komplett weg, auch ging der angeschwollene Bauch etwas zurück. Das Antibiotika nahm ich zu ende und habe am 12 Tag (nach Beginn der Antibiotikaeinnahme) nochmal einen Abstrich machen lassen und mir wurde Blut abgenommen (kleines Blutbild und Entzündungswert).Zwischenzeitlich wurden die Beschwerden ohne Antibiotika wieder schlimmer.

...zur Frage

Blutuntersuchung der Schilddrüse zeigt erst Überfunktion, dann Unterfunktion an ohne dass Medikamente genommen wurden - wieso?

Hallo, da wir seit längerer Zeit versuchen schwanger zu werden und es nicht klappt, wurde ich bezgl. der Schilddrüse untersucht. Die erste Blut- Untersuchung zeigte einen TSH Wert unter 0,1 an und meine Ärztin sagte, es weise auf eine Überfunktion hin und schickte mir zur weiteren Diagnostik zum Hausarzt. Die Blutuntersuchung wurde wiederholt und diesmal lag der TSH Wert bei 18 und spräche laut Hausarzt für eine deutliche Unterfunktion. Wie kann das sein? Zwischen beiden Blutabnahmen liegen knapp vier Wochen. Medikamente habe ich zu keiner Zeit genommen. Ich habe nun L- Thyrox Jod für die Unterfunktion verschrieben bekommen. Aber nun bin ich mir unsicher. Die Schilddrüse selbst ist laut Ultraschall unauffällig. Vielen Dank für Antworten!

...zur Frage

Können sekundäre Regelschmerzen auch Ursache einer Histaminintoleranz sein?

Hallo, ich leide seit 5 Jahre unter sehr starken Unterleibsschmerzen. Davor die Jahre hatte ich nie Probleme mit meiner Periode. Nun wurde neulich die DAO-Aktivität gemessen (Marker zur Diagnose der Histaminintoleranz) und die war bei 0,8 (normal ab 10!). Im Internet habe ich etwas über HIT recherchiert und habe herausgefunden das Regelschmerzen ein Symptom sein können. Meine Frage ist, ob das nun für dir primäre Dysmenorrhoe oder auch für die sekundäre Form gilt. Wenns auch für die sekundäre Dysmenorrhoe gilt dann brauche ich die Bauchspiegelung erstmal nicht machen lassen. Ultraschall, Tastuntersuchung war ansonsten ok. Danke schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Extreme Unterbauchschmerzen, brauchen Hilfe

Hallo beisammen!

Meine Freundin hatte vor 2 Jahren Clostridien und seither nur Probleme. Nach dem die Clostridien überstanden waren fingen extreme Schmerzen im rechten Unterbauch an und zwar immer direkt nach dem essen. Seither haben wir alles versucht. Diverse Ärzte und Heilpraktiker konnten keine Abhilfe schaffen. Bisher wurde eine Magen- und Darmspiegelung, Darmsanierung, Darmflora Aufbau mit diversen Mitteln, Bioresonanz, Prüfungen auf Unverträglichkeit, Entfernung des Blinddarms und Endometriose Bläschen, Darmreinigungen und eine strenge Diät und zusätzliche Physiotherapie durchgeführt, ohne Erfolg! Mittlerweile ist sie aufgrund der Diät und der Darmreinigungen stark abgemagert und reagiert bei üppigen essen stärker als vorher! Außerdem werden die rechten Unterbauchschmerzen teilweise von starken Blähungen begleitet die meistens direkt nach der Nahrungsaufnahme auftreten! Wir wissen nicht mehr weiter und hoffe auf Hilfe!

MfG an die gesamte Community

...zur Frage

Diagnose Endometriose: Ich bin noch sehr jung, kann ich noch Kinder bekommen?

Hallo liebe Leute ich bin 20 Jahre jung und habe chronische Endometriose. Ich habe täglich starke Schmerzen, auch durch die immer wiederkehrenden sehr sehr starken Blutungen. ich nehme Schmerztabletten, versuche mich abzulenken. Nichts hilft richtig. Kein Anrzt kann mir helfen. Vielleicht finde ich hier jemandem, dem es ähnlich ging oder geht. Wie geht ihr mit den tagtäglchen Schmerzen um, schränken die euch nicht manchmal ein in eurem alltäglichem Leben? Ich fühle mich immer sehr müde und abgeschwächt,habe krasse Stimmungsschwankungen wegen den Schmerzen und komischen Apetit, weiß nicht mehr was ich machen soll. Hat vielleicht jemand damit Erfahrung oder geht es auch jemandem so wie mir?

...zur Frage

Normale Schilddrüsenwerte anhand einer Blutentnahme aussagekräftig?

Hallo Liebe Forenmitglieder!

Ich m22 leide seit geraumer Zeit unter erhöhtem Schwitzen im Gesicht, Brust und besonders am Rücken. Sobald der Puls ein wenig hochgeht (leichte körperliche Anstrengung, Nervosität) erhitzt sich mein Körper so dermaßen, sodass ich zum Schwitzen anfange und warten muss bis der Puls wieder runter geht damit sich mein Körper anschließend abkühlen kann. War schon immer ein nervöser Typ der aber früher bei unangenehmen Situationen oder leichten körperlichen Anstrengungen nie schwitzen musste. Heute leider sehr stark.

Außerdem bin ich viel hitzeempfindlicher geworden.

Bin danach zum Hausarzt gegangen und habe mir meine Blutwerte untersuchen lassen. Habe eine positiver Rückmeldung erhalten, dass alles mit der Schilddrüse in Ordnung sei.

Deswegen wollte ich nachfragen, wie sehr dieser Test aussagekräftig sein kann, da ich das Gefühl habe an einer Schilddrüsenüberfunktion zu leiden, weil sich so ziemlich viele Symptome dieser Erkrankung zeigen lassen.


    • erhöhtes Herzklopfen/Herzrasen
    • übermäßiges Schwitzen
    • häufiger Stuhlgang
    • Überempfindlichkeit gegen Wärme
    • Nervösität (zähl ich jetzt nicht wirklich dazu, weil ich es immer schon war)

gibt es andere Tests die ich durchführen kann, bzw. einen anderen Arzt der andere Tests anbietet als normale Blutuntersuchungen und wirklich aussagekräftig sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?