Endometriose im Darm trotz Abklärung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es könnte sein, dass man Die Endometriose histologisch nicht mehr nachweisen konnte. Da die Blutungen am Enddarm nur während der Periode auftreten, ist eine Endometriose sehr wahrscheinlich. Da hilft einzig eine Laparoskopie, ABER Du könntest mittels MRT mit Kontrastmittel schauen lassen, wo und ob die Endometriose im Darm ist, denn dann sollten bei der Laparoskopie nicht nur Gynäkologen, sondern auch Darmspezialisten dabei sein.

Ich hatte ja während der Darmspiegelung noch meine Periode und es war nach wie vor Blut im Stuhl. Sie haben gewebeproben entnommen. Wenn man da auf Zellen testet müsste man das doch sehen oder nicht?

1
@toneRing

Meistens schon, aber bei Endometriose ist das sehr tückisch, denn in manchen Fällen kann man sie histologisch nicht mehr nachweisen. Ein Gynäkologe kann, aber anhand der Struktur und Deinen Symptomen herausfinden, ob bei Dir Endometriose vorliegt. Bei der Darmspiegelung war aber kein Gynäkologe anwesend, oder?

1
@JenniFr

Nein nur Gastroenterologen da es ja um Blut im Stuhl ging. Es steht auch im Befund, dass die Schleimhautschwellungen mit Blut durchzogen waren. Dann hat man Proben entnommen und nichts gefunden. Das macht mich stutzig. Man testet ja extra ... das Blut ist jetzt wie gesagt wieder da (während meiner Periode ) aber im Vergleich zu vorher wirklich SEHR wenig. Hm

0
@toneRing

Unbedingt abklären lassen, denn es hört sich verdächtig nach Endometriose an! Wie gesagt manchmal kann man die Endometriose histologisch nicht mehr nachweisen, aber ein Gynäkologe hätte möglicherweise die Struktur während der Spiegelung als Endometriose identifizieren können. Wurde schon mal eine Laparoskopie vom Gynäkologen vorgeschlagen?

1
@JenniFr

Nein nie. Da hieß es immer nur : Ultraschall alles super. Tastbefund alles super. Usw So. Bin jetzt ab Juli bei einer anderen Ärztin. ... Für mich ist das auch verdächtig blöd nur wenn man sagt, man war schon bei der Endoskopie und es wurde nichts festgestellt... dann sagen die meisten Ärzte: dann wirds auch nichts sein 😪 hab ich von meinem Hausarzt auch gehört. Fakt ist aber: Es trat zum ersten Mal im Februar 21 während meiner Regel auf und jetzt wieder (hatte wieder mal 2 Monate meine Tage nicht.) Dann muss ich aber oft ins Krankenhaus? Laparoskopie und dann nochmal Endoskopie? Oder wie soll das dann aus dem Darm rausoperiert werden? ... dann muss ich wahrscheinlich wieder hormone nehmen. Hatte die wehen psychischen Beschwerden abgesetzt.. da ich Panikattacken in Depressionen von der Maxim bekam.. die Misere ist jetzt auch nicht viel besser...

0
@toneRing

Im Ultraschall erkennen die allermeisten Gynäkologen keine Endometrioseherde. Endometriose kann nur sicher über eine Laparoskopie ausgeschlossen werden. Für eine Laparoskopie müsstest Du maximal 3 Tage ins KH. Bei der OP sollte ein Gastroenterologe dabei sein. Es ist nicht erwiesen, dass die Pille bei Endometriose hilft, denn die OP sollte an erster Stelle stehen. Du musst also nicht die Pille einnehmen. Normalerweise wird eine östrogenfreie Pille verschrieben, um das Wachstum von Endotrioseherden zu bremsen. Endometrium baut sich durch Östrogen auf, wohingegen Progesteron das Endometrium abbaut. Da man wissenschaftlich allerdings noch nicht ganz abgeklären konnte, wie Endometriose entsteht und ob ein Gestagen-Präparat wirklich dagegen hilft, ist einzig die Laparoskopie eine Lösung. Man empfiehlt die Pille deshalb, weil viele Patienten so positiv davon berichten, weil die Beschwerden dadurch besser werden würden.

1
@JenniFr

Na dann... Stell ich mich auf meine OP schon mal ein. Vielen Dank für die tolle Antwort. Soll ich bei der neuen Ärztin anrufen und sagen ich brauch eher ein Termin? (Bin umgezogen und hab noch keine FA hier...) neupatient, termin 16.6 bin ich ein notfall? Ich hab angst. Und noch eine Frage : wächst diese Endometriose in den darm REIN (von außen nach innen) oder nur innen? ... hab angst dass da alles schon verwachsen ist

0

Was möchtest Du wissen?