Emetophobie - heilbar oder ein Leben lang?

2 Antworten

Hallo Kiki,

Die Emetophobie (Emo) ist zwar heilbar, aber das bedarf viel psychischer und teils auch körperlicher Arbeit, Überwindung und leider auch Konfrontation. Ich selbst leide seit 12 Jahren an der Emo. Sie hat mir meine komplette Kindheit zerstört und ich wusste Anfangs nicht wie ich damit umgehen sollte. Ich kenne deine Situation also nur zu gut.

Wenn du möchtest schreib mir doch eine Mail, ich bin immer froh Kontakt zu anderen Emo-Betroffenen zu haben.

Meine Mail: S.Bollara@Gmail.com

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut die nächste Zeit und würde mich über eine Mail freuen :)

Sarah

Es bestehen gute Heilungschancen, wenn man sich stationär (in einer auf Phobien spezialisierten Klinik zB Christoph-Dornier) behandeln lässt.

Übelkeit & Magenprobleme im Ausland

Guten Tag,

zu meiner Person: Ich bin 19 Jahre alt, 1,80 Meter groß und wiege 77 Kilo. Aktuell treibe ich außer gelegentlichem Freizeit-Fußball keinen Sport.

Nun zu meinem Problem. Ich war zwischen 2009 in Tunesien (7 Tage), 2010 in London (5 Tage) und in Rimini (5 Tage), 2011 auf Korfu (11 Tage) und in Rimini (7 Tage) und 2012 auf Mallorca (4 Tage). Bei allen sechs Auslandsaufenthalten habe ich Magenprobleme bekommen. Diese kamen meist nach ein paar Tagen und gingen auch nicht wieder weg. Sie äußerten sich durch Durchfall, starke Übelkeit und zum Teil Erbrechen, am schlimmsten in Rimini 2010, wo ich mich am letzten Urlaubstag über den Tag rund 15 Mal übergeben musste.

Seit 2009 hatte ich also keinen Urlaub mehr, wo ich keine Magenprobleme bekommen habe. Wenn diese auftreten, kann ich nichts essen und nur sehr schwer Wasser zu mir nehmen. Abends geht es meistens wieder halbwegs, sodass ich dann etwas feste Nahrung zu mir nehmen kann.

Zwar waren Rimini, Korfu und Mallorca Party-Urlaube, wo ich viel Alkohol und ungesundes essen zu mir genommen habe, aber das habe ich in Deutschland phasenweise auch schon gemacht und nicht mal ansatzweise derartiges erlitten.

In London vermute ich persisches Essen als Auslöser, in Tunesien das Wasser, mit dem der Salat gewaschen wurde.

Allerdings ist es mir sehr suspekt, dass ich jedes Mal im Ausland Magenprobleme bekomme. Ich ernähre mich kaum anders als in Deutschland und habe hier nicht vergleichbares erlebt bislang.

Da ich in zwei Wochen nach Mallorca fliege, möchte ich dieses Mal vorsorgen und entweder präventiv etwas dagegen tun oder zumindest wissen, was im Fall der Fälle zu tun ist.

Ich putze mir im Ausland nur mit Leitungswasser die Zähne und esse auch keine exotischen Speisen mehr – trotzdem jedes Mal diese Probleme.

Keiner meiner Mitreisenden hatte (außer in London) jemals ähnliche Probleme, trotz nahezu identischer Ernährung.

Das letzte große Blutbild wurde im Jahre 2011 gemacht und wies keine Auffälligkeiten auf.

Worauf könnten diese Beschwerden zurückzuführen sein? Und was kann ich dagegen tun?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Extrasystolen - Salve?

Guten Abend,

ich leide von Geburt an an Fallotscher Tetralogie. Das erste mal wurde ich mit 3 Jahren im Jahre 1990 operiert, das zweite war es 2006 mit 18 Jahren.

Seit 2010 habe ich Herzrhytmusstörungen. Um genauer zu sein, aus dem Befund meines Kardiologen der Untersuchung von 2010:

4 polytope VES

Einzelne SVES

Gelegentliche SA-Blockierungen in der Nacht, ohne signifikante Pausen.

Mein Kardiologe meinte dies wäre nicht behandlungsbedürftig und ansonsten wäre alles soweit ok und ich solle im nächsten Jahr wieder kommen.

2011 habe ich dann leider "geschwänzt" und Ende 2012 bin ich wieder hin, da ich wegen Angst- und Panikattacken Opipramol nehmen sollte um mich vorher nochmal durchchecken zu lassen. Auch dort war wieder soweit alles zufriedenstellend, es waren sogar nur noch 3 Extrasystolen (Welche weiss ich jetzt leider nicht, da ich den Befund nicht hier habe).

Auf jeden Fall habe ich jetzt seit einigen Tagen oder Wochen ab und zu das Gefühl, ich habe Extrasystolen-Salven. Ich bin leider sehr empfindlich und spüre viele meiner Extrasystolen (Komischerweise spüre ich mehr ES als im Langzeit-EKG letztendlich aufzufinden sind...). Auf jeden Fall fühlen sich diese Salven anders an als die bisherigen ES die ich kannte. Bisher verspürte ich immer ein starkes Rumpeln in der Herzgegend, bei den Salven ist es eher ein "Zucken" oder ein "Stromschlag" im oberen, linken Brustbereich, knapp unterhalb des Halses. Diese Salven treten relativ selten auf... ich habe sie noch nicht so lange, wenn ich jetzt eine Regelmäßigkeit angeben müsste würde ich sagen alle 2-3 Tage eine.

Auf jeden Fall mache ich mir große Sorgen. Werde dieses Jahr noch zum Kardiologen müssen aber habe Angst, dass mir bis dahin etwas passiert...

Sind diese Sorgen gerechtfertigt? Gerade im Hinblick auf meine angeborene Herzerkrankung?

Ich bedanke mich schon einmal recht herzlich im Voraus!

...zur Frage

Versteh die Welt nicht mehr/nf1/warum ich /einzige in der familie !

hallo Ich bin richtig miss drauf! Ich versteh die welt nicht mehr. nix einfach nix Ich leide an NF1 und komm damit nicht klar. Ich bin die einzige in der familie. Niemand von meiner familie hat das.(tante,onkl,cousine,mom,dad,bruder,oma,opa....ect...sind kern gesund!) ich bin 17 jahre alt. Ich wurde nie gefragt ob das schlimm ist und ob es gefährlich ist. ich weiß fast nix davon. mir wurde es nie gesamt nur meine mom hat es paar mal erwähnt, aber das war als ich 14/15 war. Ich bin schlecht in der schreib nur 3,4, und in englisch hab ich nur lauter 5! ich bemühe mich jeden tag, trotz bemühung schaff ich keine 4. was ist los mit mir?... Jeder nimmt mich als gesundes,kluges, kind vor. Ich sei eh wie ein normaler mensch und kann ein schönes leben führen? was führen? -- kein schönes leben. ein leben mit nf1 und jedes jahr 5 kontrollen im krankenhaus. mich nervt das total. ich kann doch nciht mit 25,30... immer ins kh gehen. da wert ich ja verrückt. Jeden Tag bin ich wütend,fang an zu weinen. in der kirche werd ich abundzu in die ecke gelassen. weil ich ja so behindert bin wegen meiner krankheit und es ist uncoll mit ein mädchen zu reden und f zu sien die kein normaler mensch ist.(hat mir jemdand gesaht) ich versteh nicht warum ich die krankheit hab?- was ist den passiert ? war ich wirklich das eine mädchen von die 1:3600 opfern die dazu gehören? ich wurde am 10 april geb. und meine freundin am 8 april! sie ist kern gesund kann alles machen und so. und ich?--war der 10 april so ein schlimmer tag für mich? seit ich drei jahre bin hab ich ständig op's. bi jt hatte ich 8 op's. - am rechten und linken fuß. Mich regt es so auf, mein bruder respektiert mich nicht. er weiß ganz genau das nur wenn ich high heels höre/sehe sofort anfange zu weinen.Und er sagt es einfach...er sagt einfach warum kannst nd tragen?ist viel schöner!... nur weil er kerngeusund ist und er alles tragen kann. Als ich ihm gefragt hab, würdest du meine krankheit haben würdest du auch so sein wie ich?er sagte NEIN weil das kindisch ist. Er weiß nicht einmal wie das ist. Er denkt es ist wie grippe-einfach krank sein.-meine haut ist nicht so rein, ---ich weiß wie ich es euch sagen soll, so rein..sauber. am hals hab ich kafffeflecken. das sind so hell/dunkle flecken. und man kann es nicht reinigen oder heilen lassen. Meine 17 jahre lang war ich nie froh,glücklich oder so nie war ich das eine mädchen. All meine freunde können sich jeden tag freuen.-ich nicht -ich komm schlecht gelaunt nach hause. ich sag immer ja, war alles supii in der schule. Ich kann meine probleme niemanden sagen denn man hält mich für dumm/unzufriedenheit. Mir reicht's langsam!. Wenn ich mir die bilder anschaue und denke ah so werd ich aussehen? ---bestimmt nicht. hab mit ein mädchen geschrieben die ich nd kenn und sie sagte mir das alles stimmt nicht was auf den bildern drauf ist. der artzt sagte mir aus sowas ähnliches.DAS ISTKEINE ANRREGGUNG

...zur Frage

Ich leide nach der Schwangerschaft unter tägl. Durchfall

Hallo zusammen, Ich habe 2010 mein erstes Kind auf die Welt gebracht, nach dem abstillen (1/2Jahr später) bekam ich plötzlich ständig Durchfall. Ultraschall, Magen/Darmspiegelung ergaben nichts, dann wurde auf Laktose und Fructose getestet, beide positiv also Laktose/Fructoseintoleranz. Hey dachte alles klar kann ich mit leben, aber es wurde und wurde nicht besser ich habe mich nicht mehr raus getraut, weil ich immer Angst hatte in die Hose zumachen. Ich war beim Heilpraktiker, beim Psychiater alle konnten mir nicht helfen. Im März 2012 bin ich wieder Schwanger geworden und plötzlich ist alles weg, wow dachte ich eindlich habe ich mein Leben wieder, mein Sohn kam auf die Welt, und es blieb alles gut, ich konnte sogar wärend der ganzen Schwangerschaft alles essen, mit Laktose und auch mit Fructose. Wie auch mein erstes Kind habe ich mein zweites auch ein halbes Jahr gestillt, tja und nun ist alles wieder da. Durchfall - Durchfall - Durchfall. Ich habe keine Ahnung wie das weiter gehen soll. Ich kann nicht mal EInkaufen gehen ohne im Laden mindestens 2 mal auf die Kundentoilette zu müssen. Ich schaffe es nicht mal meinen großen Sohn zu Fuß in den Kindergarten zu bringen (7Minuten zu Fuß entfernt, ist ein Witz) ohne auf halben wege zu rennen, damit ich da die Toilette nutzen kann. Ich habe keine Lebensqualität mehr, kann mir da irgendwer ein Tip geben??? Ich verstehe nicht warum in den Schwangerschaften alles gut ist. Hat das was mit den Hormonen zutun?? Kennt sich da wer aus. Bitte bitte helft mir und auch meiner kleinen Familie die da auch drunter leiden

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?