Ellenbogenfraktur - nach 5 Monaten immer noch Schmerzen

3 Antworten

Hallo, wie geht es Dir denn heute? Habe am 12.01. einen komplizierten Ellenbogen-Trümmerbruch „geschafft“ und bräuchte auch Tipps (und vor allem einen guten Arzt). Schmerzen habe ich wenn überhaupt nur in den Fingern. Was da genau mit meiner Hand los ist, kann mir keiner sagen. Am Donnerstag beginnt meine Reha. Der Bewegungsradius ist deutlich eingeschränkt, bemühe mich aber, alles zu machen.

liebe Grüße

Sandra

Hallo Ella, bin vor 4 Wochen wegen eines Trümmerbruch des Radiusköpfchen mit Bänderrekonstruktion operiert worden. Die Schmerzen sind vor allem nachts nur mit Tilidin auszuhalten, zudem muss ich einen Tranquilizer einnehmen. Der Arm ist gut beweglich und ein Neurologe hat die Nerven durchgemessen, da ist soweit alles okay. Ich habe insgesamt 7 Schrauben und eine Platte bekommen. Die Situation ist schlichtweg als katastrophal zu bezeichnen und ich werde wieder eine Klinik konsultieren.

Also das Radiusköpfchen war bei mir auch mal gebrochen, es hat ebenfalls so ca. !/2 Jahr gedauert, bis ich schmerzfrei war, aber die Schmerzen waren - außer am Anfang -nicht so stark, daß ich Schmerzmittel nehmen mußte. Eine Nachröntgenaufnahme wurde auch nicht mehr gemacht - aber ich habe viel geübt, was die speziellen Bewegungen dafür angeht, und dann war ich beschwerdefrei und kann es auch normal bewegen. Aber wie gesagt, es war bei mir nur das Radiusköpfchen. Dir alles Gute und laß ein MRT anfertigen.

Kann sich "Outen" eine psychischen Erleichterung bewirken?

Ich bin 19 Jahre und mir ist schon klar, dass die meisten sich wahrscheinlich sowieso schon denken, dass ich irgendein Problem mit mir habe. Aber ich habe es bis jetzt noch keinem verraten, dass ich schwul bin. Ein bisschen schäme ich mich dafür, anders zu sein, aber irgendwie bin ich jetzt auch schon Stolz auf mich, da es auch ein langer Weg war, es mir selbst einzugestehen. Mich belastet allerdings immernoch, dass meine Freunde und vor Allem meine Eltern es noch nicht wissen, wahrscheinlich nur erahnen. Ich möchte mich nicht mehr vor meinen Kumpels verstellen müssen irgendwelche Mädchen toll zu finden. Aber ich habe doch sehr Angst, dass sie sich von mir abwenden könnten, wenn ich es ihnen sage, besonders eben meine Kumpels. Meint ihr trotzdem, dass es sinnvoll ist, sich zu outen und bewirkt das eine psychische Erleichterung? Vielleicht hat jemand von euch (in einem anderen Zusammenhang) eine ähnliche Erfahrung gemacht, Danke schonmal!

...zur Frage

Kennt jemand diese Krankheit? Brauche dringend Hilfe

Hallo Leute, ich möchte gerne Symptome meiner Erkankung auflisten, hoffe irgendjemand kennt sie und kann helfen.

Ich habe nun seit 5 Monaten sehr unangenehme und teilweise starke Schmerzen in den Fingern beider Hände und den Zehen beider Füße. Es hat auf der Arbeit am Grundgelenk des mittleren Fingers der rechten Hand angefangen. Es hat sich nach Gelenkschmerzen angefühlt und war nur an einem Punkt. Daraufhin habe ich ein paar Tage nicht gearbeitet und die Hand geschont. Während dieser Schonungsphase,hat sich der Schmerz erst im ganzen Finger,dann auf allen Fingern und schliesslich auf die Finger der linken Hand ausgebreitet. Etwa drei Wochen später habe ich auch an den Zehen beider Füße leichte Schmerzen bekommen. Jetzt nach 5 Monaten, merke ich, wie die Schmerzen langsam auf die gesamte Hand und gesamten Fuß übergehen. Sie breiten sich aus.

Der Schmerz ist nicht immer der selbe Schmerz, es sind verschiedene Schmerzen. Er ist fast immer da, dennoch gibts wenige Phasen von 5 bis 30 Minuten, wo es nicht bzw. kaum schmerzt. Manchmal nur ein ziehen was sich irgendwie nach Sehnen anfühlt, manchmal ein brennender Schmerz was sich nach Gewebe anfühlt, manchmal Druck auf den Mittelgelenken der Finger als wäre irgendwas verknotet und manchmal fühlt es sich an als würde direkt unter der Haut irgendwas lang gezogen. In den ersten zwei Monaten kam hinzu, dass ich das Gefühl hatte, als würde irgendwas meine Finger Richtung Handaussenfläche biegen, ich dachte der Finger bricht ab, so ein Gefühl. Fühlte sich an als wären Knorpel abgenutzt und es knachste bei fast jeder Bewegung. Das hörte dann aber auf, als ich mit Doxycyclin behandelt wurde. Übrigens war es das einzige Medikament, was einigermaßen etwas gebracht hat.

Es wurden Röntgenaufnahmen der Hand gemacht, MRT der Wirbelsäule, mehrere Bluttunsersuchungen auf Rheuma, mehrere Blutuntersuchungen auf bekannte Viren, ein Skelettszintigramm (Knochen und Weichteile), Behandlung mit Sulfalazin, Nerven und Venen wurden ebenfalls untersucht. Schliesslich noch ein HIV-Test, alles absolut negativ. Keine Entzündung Es kann einfach nichts festgestellt werden und keine Medizin hilft.

Nur einmal nach zwei Monaten gingen die Schmerzen extrem zurück, kamen dann wieder.

Wurde mit jeder Menge entzündungshemmenden Mittel behandelt, wie Ambene, Arcoxia, Meloxicam oder Sulfalazin auf (Psoriasis-)Arthritis behandelt. Habe nebenbei jede Menge Prednisolon bekommen (Cortison).

Ich bin 33 Jahrem vom Beruf Datenerfasser und habe meine Hände dementsprechend belastet, hinzu kommt, dass ich selten die optimale Sitzhaltung hatte. Als Datenerfasser arbeite ich seit knapp 1,5 Jahren. Hatte mal eine Chlamydien-Infektion, die aber nicht mehr besteht. Trinke zuviel Cola und Mineralwasser. Auch Kaffee trinke ich gerne und habe dementsprechend auch leicht Übergewicht. Sportlich bin ich leider sehr wenig untewegs. Ab und zu hab ich Kieferschmerzen und regelmässig Knieschmerzen (Knochen rausgewachsen).

Hoffe jmd. kann helfen,vielen Dank

...zur Frage

Schlappheit und Schwäche

Hallo

ich habe ein Problem das mich schon länger belastet.

Seit ca. 3 Monaten fühle ich mich so schlapp(wie ein Schwamm) und energielos. Ich treibe Sport und hab auch keine Probleme damit, ich mag alles machen. Wenn ich am morgen aufwache fühle ich mich bereits sehr schlecht, mit der Zeit wird es dann besser bis sich mein Zustand gegen Abend verschlechtert. Es ist ein wirklich unangenehmes Gefühl, es fühlt sich auch ein bisschen an als ob ich zittere(vor allem innerlich)was aber nicht der Fall ist.

Ich habe richtig das Gefühl dass mein ganzer Körper schwach ist, ich fühl mich auch schwer.

Ich war schon beim Arzt, er hat EKG und Blutbild gemacht und gesagt, es wäre alles in Ordnung. Er gab mir noch Magnesiumpräparate, die jedoch nicht wirklich etwas genützt haben.

Das ganze kam sehr plötzlich, einmal nach dem Sport(vor ca 3 Monaten)fühlte ich mich plötzlich so schwach und matt und das Gefühl ist bis heute geblieben.

Ach ja ich bin 17 und männlich

Bitte helft mir:/

...zur Frage

Habe ich eine Sehnenscheidenentzündung? Heilungsprozess, Behandlung und Sport!

Hallo;)

Ich habe seit gestern plötzliche Schmerzen in meinem rechten Unterarm. Es ist ungefähr im der Mitte vom Unterarm bis hin zum Knick beim Ellbogen. Habe gestern nicht sehr viel gemacht. Ein paar Stühle nach oben getragen und Geschirr in Keller gebracht.

Der Schmerz kam irgendwie einfach so. Das kann man garnicht richtig beschreiben. Erst war es nur der Druckschmerz und das Abknicken des Armes. Danach war es auch einfach beim Bewegen, beim Heben von Sachen und jetzt auch bei Ruhigstellung. Meine Mutter tendierte auch auf eine Sehnenscheidenentzündung. Habe mich dann im Internet informiert und festgestellt, dass viele meiner Symptome darauf zutreffen.

Da ich heute in einem Jugendhaus bei einer Karnevelsparty als Betreuer gebraucht werde, fahren wir frühstens heute Abend noch in die Ambulanz.

Einige Antworten im Internet haben mich sehr schockiert. Daher hoffe ich auf Ihre Meinung bzw. Erfahrung. Da stand schon mal was von bis zu fünf Monaten, oder das auch mal ein Gips gebraucht wurde. Ich mache mir Sorgen um die Teilnahme am Handball und der Freizeit im Juli, wenn die Antworten echt stimmen sollten.

Muss eine Sehnenscheidenentzündung echt eingegipst werden? Und gibt es vielleicht vorraussichtliche Daten, wielange die Heilung, die Ruhigstellung des Arztes oder Sport wieder gemacht werden kann? Also vielleicht Angaben, wie es meist in der Regel immer ist? Was wird der Arzt machen?

Hattet ihr so einen schnell kommenden Schmerz auch schonmal? Weil ich wüsste jetzt nicht, woher der kommen könnte.

Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende<3

...zur Frage

Sind Schmerzen 2 Monaten nach einem gebrochenen Handgelenk noch normal?

Ich habe mir bei einem Fahrradsturz vor 2 Monaten das Handgelenk gebrochen. Hatte dann 4 Wochen einen Gips und der Arzt meinte aber, dass es gut aussieht. Ich solle noch etwas vorsichtig sein mit der Belastung, aber es war wohl nicht so ein schlimmer Bruch. Allerdings habe ich häufig noch Schmerzen im Handgelenk ohne dass ich mein Handgelenk arg belastet hätte. Ist das eine Gewöhnungssache und ist normal, oder sollte ich mir Sorgen machen, und den Arzt nochmals aufsuchen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?