Elektroschocktherapie bei psychischer Erkrankung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vergiss die E-Schocktherapie, sie ist keine Alternative.

Seit Freud wird die nicht mehr verwendet, weil eh wirkungslos. Das hatten die Ärzte damals im 18. und 19. Jahrhundert nur deshalb gemacht, weil das Hirn für sonstige physikalische Therapien schlecht zugänglich ist, - und zu Testzwecken, wenn sie sich keinen anderen Rat wussten. Zwar soll es in einigen Fällen zu spontanen "Heilungen" gekommen sein, dies aber nur  deshalb, weil der Patient Panik vor der nächsten grausamen Sitzung hatte.

Wenn Du alle Psychiater und Psychotherapeuten in Deiner Region durch hast, dann rate ich Dir zur Therapie mittels Hypnose. Das hat oft überraschend gute Erfolge. Seelische Traumata, die in der lange zurückliegenden Kindheit entstanden, sind im Unterbewusstsein verankert. Wird dieses Unterbewusstsein unter Hypnose behandelt, dann besteht Chance auf Heilung. Dies ist mMn die beste Alternative.  LG

Hallo,

vielen Dank für deinen Rat. :) Ich hatte gehofft, dass mir so die dysfunktionalen Kindheitsschemata ein für alle Mal ausgetrieben werden, Schmerz lehrt bekanntlich.

Die in meiner Region können alle nichts, ich bin sogar über 500 km gefahren, um in eine Klinik zu kommen, die ich noch kränker verlassen habe. Guter Vorschlag, ich weiß allerdings nicht, ob Hypnose hilft, da ich immer noch große Erinnerungslücken habe und jede Woche kommen neue Dinge hoch die meine Mutter mir angetan hat. Ich dachte, ich müsse die erst einmal verarbeiten.

Ich werde mich dennoch über Hypnose informieren.

LG Psychosomat

1
@Psychosomat

Meine Eltern waren Heilpraktiker, mein Vater praktizierte auch die Hypnose. Daher weiss ich, dass sie auch in den Fällen noch helfen kann, wo alle anderen psychotherapeutische Verfahren keinen Erfolg hatten.

Deine Erinnerungslücken gibt es unter Hypnose nicht, das ist der große Vorteil dieser Therapieform.

Gerade die im tiefen Unterbewusstsein verborgenen Erinnerungen, die Dir immer wieder neu hoch kommen, genau die kann der Hypnosetherapeut erreichen und behandeln. 

Genaueres erfährst Du hier, habe mal ein Institut in unserer Nähe rausgesucht, es gibt aber sicher auch Institute/Praxen in Deiner Nähe. 

http://www.institut-fuer-hypnose.de/aengste-und-depressionen/

3
@Winherby

Dass man die Kosten für Hypnose selbst tragen muss, erschwert das Ganze aufgrund meiner finanziellen Notlage, eine Genesung wäre allerdings in ihrer Wertigkeit unbezahlbar für mich.

Ich werde die nächste psychosomatische Reha abwarten (Traumaklinik), wenn sich dort keine dauerhafte Verbesserung einstellt, rufe ich sofort bei einem Hypnotherapeuten an.

1

Lieber Psychosomat,
ich fühle mit dir. Auch ich habe als Kleinkind eine "Psychohölle" erlebt, als Erwachsener schon ingesamt etwa 15 Jahre verschiedener Therapien hinter mir - und mache aktuell wieder eine, die dem bisherigen Anschein nach erfolgverspechender verläuft als alles Bisherige. Aufgrund meiner jahrelangen Therapieerfahrungen scheint es mir aber weniger an der Therapiemethode zu liegen als vielmehr 1. an den Begabungen des Therapeuten oder der Therapeutin., 2. daran, dass ich schon sehr lange spirituelles Interesse (Meditation und andere Achtsamkeitsübungen), Erfahrungen und dabei die Unterstützung von Freunden aus einer Gruppe habe, und 3. daran, dass ich viele Vorerfahrungen habe. Meine jetzige Therapeutin habe ich unter SE-Anwendern gefunden. http://somatic-experiencing.de/  Schau doch einmal, ob du dich von der Beschreibung dieser Methode angesprochen fühlst.
Da wir offenbar ein ähnliches Schicksal durchlitten haben, geht mir dein Bericht nahe, und ich würde dir gerne weitere Hilfestellungen geben, bin mir aber unsicher, ob ich mir nicht zuviel zumute, denn ich bin ja selber noch "auf dem Weg". Wenn du eine Freundschaft möchtest, würde ich es annehmen.

Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort. Tut mir Leid dass du ähnliche Erfahrungen machen musstest, eine solche Kindheit würde ich nicht einmal meinem schlimmsten Feind wünschen.                  Peter Levine war mir bereits namentlich bekannt, nicht allerdings das Verfahren SE.

Ich kann mir schwer etwas darunter vorstellen, vor allem, da auch in der herkömmlichen Therapie sehr viel beschönigt wird, die Realität allerdings komplett anders aussieht als im Lehrbuch, stationär wie ambulant.

Ich werde mir erst einmal ein paar der angegebenen Bücher ausleihen und mit einem der Experten in meiner Nähe sprechen, um Näheres zu erfahren.

LG

0

Die Schulmedizin hilft dir nicht weiter, versuche es mit der Homöopathie - allerdings musst du einen richtig guten Arzt erwischen. Verlieren kannst du nichts, sondern nur gewinnen.

Gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?