Ekzem auf dem Kopft?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du merkst selbst schon, daß Du das Ekzem allein nicht in den Griff bekommst. Ein Termin beim Hautarzt ist daher unumgänglich.

Das einzige, was Du noch tun könntest vorher, wäre, daß Du ein- oder zweimal das medizinische Shampoo gegen ein "normales" austauscht und schaust, ob sich das Ekzem daraufhin bessert.

Aber sowohl für wirksame Hilfe als auch guten Rat sollte wirklich der Hautarzt bei Dir ran.

Ich schwöre bei unspezifischen Entzündungen/Ekzemen auf Betaisodona. Dieses gibt es als Salbe oder als flüssiges Mittel. Aber Vorsicht: es hat eine bräunliche Farbe und ist relativ farbecht ( nur ab 60° Wäsche geht es wieder raus) - ist ggf. nur für Anwendung abends.

Betaisodona Salbe enthält den Wirkstoff Povidon-Jod. Povidon-Jod gehört zur Untergruppe der Halogenfreisetzer der antiseptischen Mittel. Das wirksame Element in Povidon-Jod ist das Jod, welches auf der Haut aus der Verbindung abgespalten wird. Es hemmt das Keimwachstum auf der Haut und kann Krankheitserreger abtöten.

Das freie Jod reagiert chemisch mit Oberflächen-Strukturen von Krankheitserregern. Dadurch verlieren die Krankheitserreger ihre Funktion und sterben ab. Die Wirksamkeit von Povidon-Jod umfasst viele Bakterien und Pilze (vor allem Candida), zahlreiche Viren und einige Amöben. Sporen (die Ruheform von einigen Bakterien und Pilzen) und bestimmte Viren werden im Allgemeinen erst nach längerer Einwirkzeit in ausreichendem Maße abgetötet.

Quelle und weitere Informationen:

http://medikamente.onmeda.de/Medikament/Betaisodona+Salbe/med_wirk-medikament-10.html

Ich würde dringend zum Hautarzt gehen. Ich denke zwar nicht, dass eine Ekzem durch das medizinische Shampoo ausgelöst wurde. Dennoch ein solche kann sich schnell verbreiten und ehe man sich versieht, hat man es dann auch noch an anderen Stellen. Außerdem wird es an der besagte Stelle durch das Haare waschen ja immer wieder feucht werde und mit Shampoo in Berührung kommen, was sicher auch nicht hilfreich für die Heilung ist. Ein Pflaster ist mangels lüftung und trocknung da auch keine Alternative. Also am bestem auf zum Hautarzt.

Was möchtest Du wissen?