Ekzem auf dem Kopft?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du merkst selbst schon, daß Du das Ekzem allein nicht in den Griff bekommst. Ein Termin beim Hautarzt ist daher unumgänglich.

Das einzige, was Du noch tun könntest vorher, wäre, daß Du ein- oder zweimal das medizinische Shampoo gegen ein "normales" austauscht und schaust, ob sich das Ekzem daraufhin bessert.

Aber sowohl für wirksame Hilfe als auch guten Rat sollte wirklich der Hautarzt bei Dir ran.

Ich würde dringend zum Hautarzt gehen. Ich denke zwar nicht, dass eine Ekzem durch das medizinische Shampoo ausgelöst wurde. Dennoch ein solche kann sich schnell verbreiten und ehe man sich versieht, hat man es dann auch noch an anderen Stellen. Außerdem wird es an der besagte Stelle durch das Haare waschen ja immer wieder feucht werde und mit Shampoo in Berührung kommen, was sicher auch nicht hilfreich für die Heilung ist. Ein Pflaster ist mangels lüftung und trocknung da auch keine Alternative. Also am bestem auf zum Hautarzt.

Juckreiz und Rötung im Gesicht, Kopf und Oberkörper, Allergie.. Krätze..?

Hallo!

Seit ca. 5 Monaten plagt mich heftiger Juckreiz im Gesicht, dem Kopf und am Oberkörper. Es ist schon lange so weit das ich Nachts durch jucken im Gesicht aufwache und teils durch Übermüdung erst wieder schlafen kann. Ich wüsste keinen genauen Auslöser, hat von einen zum anderen Tag angefangen.

Es sind die direkten Gesichtspartien, Wangen, um die Nase Herum, Augenbraun und Stirn. Auch auf dem Kopf kommt es zum jucken, wie auch Ohren, Hals und am Oberkörper. Wenn das Jucken eintritt, ist auch immer die Haut gerötet. Am restlichen Körper ist es wenig bis überhaupt nicht ausgeprägt. Dazu kommt das die Haut auch allgemein in genannten Partien emfindlich ist, kribbelt und gefühlt taub ist wenn es so stark juckt. Teilweise kitelz und kribbelt es auch unter der haut. Meistens ist es einen Tag ganz ausgeprägt und am Folgetag ist die Haut dann ausgetrocknet und Wund. Am Oberkörper wir es dann leicht Rau wenn diese verheilt. Danach fängt das Spiel von vorne an!

Natürlich war ich nach wenigen Wochen beim Hautarzt wo ein kleiner Allergietest gemacht wurde. Er gab die Aussage das ich "momentan" Atopiker sei. Darauf hin wurde ich nach Hause geschickt und ein Termin in July zum großen Allergietest gemacht.

Letztendlich war ich jetzt schon 2x baum Hausarzt und habe auf Minderung gehofft, er konnte mir allerdings nur Antieallergiker aufschreiben (habe vorab schon Citerizin, Loratadin etc. in Tabletten und Flüssig-form getestet - OHNE Erfolg) und massig Kortison. Auch verschiedene Nachtapotheken mussten dran glauben. Auch in der Notaufnahme war ich bereits und habe 50mg Kortison Tabletten bekommen weil es nicht auszuhalten war. Auch Vaseline habe ich schon ohne erfolg auf die Stellen aufgetragen.

Bei der Kortisonsalbe habe ich darauf geachtet das keine Duftstoffe enthalten sind (Duftallergie). Brachte leider nur lokale und kurzfristige Abhilfe/Milderung.

Die nächsten Maßnahmen waren das ich meine kompletten hygene Artikel mehrfach durchgewechselt habe, u.A. auch das Waschmittel. Habe auf Duftstoffe geachtet und auf ätherische Öle. Zusätzlich habe ich mir noch neue Encasing-Bettwäsche zugelegt in der Hoffnung nur stark auf Staubmilden zu reagieren. Auch in der Ernärung bin ich viel auf Bio umgestiegen.

Zur Vervollständig muss ich sagen das ich als Kind an schwerer Neurodermitis gelitten habe. Heute/die letzten Jahre allerdings nur unter leichter Pollenallergie sowie, empfindlicher Haut und Duftstoffallergie.

Letztendlich habe ich schon Kortison in Mengen zu mir genommen das ich schon von Gramm sprechen kann, habe hunderte Euros ausgegeben um mehere Waschmittel, Deos, Rasierschäume, Cremen, Shampoos etc. zu kaufen, ob nun Bio oder für empfindliche Haut und habe mehere verschiedene Antiallergiker ausprobiert (allge gängingen) und bin keinen Schritt weiter.

Ich danke euch für eure Antworten! Gruß Rob

...zur Frage

Juckende Kopfhaut, kratzen und kratzen hilft nicht.

Am Hinterkopf, ziemlich oben an den Haaren, juckt und ich kann kratzen soviel ich möchte und das jucken hört nicht auf. Achja Schuppen habe ich auch, was kann das sein? Das Juckempfinden ist ziemlich auf einen Punkt fixiert. Ich habe schon verschiedene Shammpos genutzt und hilft alles nichts, das jucken verschwindet nach einer Zeit wieder. Aber ich habe selbst direkt nach dem duschen Schuppen. Ich tippe jetzt mal auf fettige Schuppen einem Seborrhoischen Ekzem, einer Begleiterscheinung der Pubertät, da ich bevor ich 14 war, keine Probleme hatte. Neurodermitis ist ausgeschlossen. Psoriasis ist fragwürdig, weiß ich nicht, mein Opa lit an einer leichten Psoriasis am linken Ohr. Mein Vater hatte auch mal kurze zeit Schuppenflechte am Hals gehabt, die aber wie weg ging, also keine chronische. Es sind weiße Schuppen und ich kann die sozusagen abscharben, die kleben also xD mehr oder weniger und die sorgen dafür auch, dass die Haare fetten. Ein Teufelskreis..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?