Eiweißallergie, Unverträglichkeit / Milch und Eier?

2 Antworten

Hast du dieses Problem schon immer gehabt? Wenn nicht, dann hast du dir wahrscheinlich mit schlechter Ernährung dein Darm sensibel gemacht.

Lasse das weg, was du nicht verträgst. Auf keinen Fall rein zwingen. Ernähre dich ausgewogen und achte auf Qualität wie z.b. Bio. Keine Fertigprodukte meide Zucker und raffinierte Produkte.

So kann sich dein Körper und Darm wieder erholen und du kannst dann wahrscheinlich irgendwann wieder Eier essen.

So wie es momentan aussieht verträgst du ja nur in Kombination mit Kohlenhydrate. So geht es vielen. Das ist irgendwie interessant.

Milchprodukte sind eh nicht wichtig, weil das meiste heutzutage eh völlig zu stark verarbeitet ist. Also total ungesund. Vielleicht magst du aber Ziegenmilch bzw Ziegenkäse oder so. Schau mal im Bioladen. Der ist häufig verträglich. Müsstest du mal testen. Auch Schafskäse soll besser für unseren Körper sein statt Kuhmilchprodukte.

Sag mal nimmst du noch Medikamente? Also dieses Venlafaxin? Das könnte die Ursache für deine Unverträglichkeiten sein. Ich habe davon sämtliche Unverträglichkeiten bekommen. Die Medikamente haben mich krank gemacht. Venlafaxin habe ich 6 Jahre genommen und noch ein anderes Medikament länger. Ich kenne etliche, die durch dieses Medikament Unverträglichkeiten haben und leider noch viele andere Probleme.

Hallo!

Erst mal vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort.

Ja das mit den Kohlenhydraten, da hast du recht, das war mir noch gar nicht so bewusst... ich werde auf jeden Fall mal versuchen mich bewusster und frischer zu ernähren. Milchprodukte sind eh nicht so mein Ding und habe tatsächlich auch schon mal gehört, dass sie nicht gut für den Körper sind. Dann werde ich das mal so in Angriff nehmen.

Eier so „pur“ also nicht in Kuchen habe ich tatsächlich schon seit meiner Kindheit (so 8-10 Jahre alt), aber wer weiß, vielleicht nur ein schlechtes Erlebnis gehabt und jetzt befürchte ich etwas...

Ja das Venlafaxin nehme ich noch. Die Eier kann ich jetzt nicht darauf zurückführen aber die Milch ist gut möglich.

Ich werde es mal weiter beobachten, vielen lieben Dank für die Ratschläge!

0
@Tututralala

Wenn du das venlafaxin irgendwann entziehen willst dann schaue hier

www.adfd.org

Dort sind viele pp geschädigt. Der Schaden verläuft schleichend. Es kommen immer mehr kleine Probleme hinzu zb Unverträglichkeiten wie auch Allergien, Hormonstörungen, Hautprobleme, Magen Darm Probleme....und vieles mehr. Bei mir kippte das irgendwann massiv.

0
In Schokolade macht sie mir keine Probleme
Noch hinzu kommt, dass ich Eier in Form von Rührei, Omelette oder Spiegelei gar nicht vertrage,
Mich plagen nach dem Verzehr beider Übelkeit

Interessant, das geht mir ganz genauso... das einzige, was ich richtig gut vertrage, ist rohe Milch, wenn ich sie entweder in ganz kleinen Mengen trinke oder gut "kaue", also sie richtig durch die Zähne ziehe. Das aktiviert die Speicheldrüsen (2x 3 Stück im Mund), die dann für die jeweils nötigen Enzyme sorgen, die im weiteren Verdauungsweg die Nahrung aufspalten können, ohne daß sie schwer im Magen liegt. Und Erhitzung führt dazu, daß das Eiweiß denaturiert wird und deshalb schlechter abbaubar ist für uns (darum darf Fieber ja nicht über 42 °C steigen).

Ich habe alles mögliche durch Blutabnahme beim HNO-Arzt testen lassen, da mir bei allem außer roher Milch (und Schokolade, aber die billige von Lidl) die Nase verstopft. Frustrierend war, daß alles negativ war.

Meine eigenen Versuche haben ergeben, daß ich mehr vertrage, wenn ich supergut kaue. Sogar Eierscheiben auf Brot vertrage ich, wenn ich jeden Bissen flüssig kaue. Weiches Ei mit Brot verursachte mir auch immer Übelkeit; aber vielleicht das wirklich daran, daß ich nicht ausreichend kaue, denn Eier zum Frühstück gibt es bei uns immer nur als Familie, und dann rede ich mehr als daß ich kaue ;-)

In bezug auf Milch lasse ich eben alles weg, was solls. Das ist eh gesünder, wenn man niocht soviele Fertigprodukte zu sich nimmt. Sahne wird auch homogenisiert; ich habe vor Jahren verschiedene Hersteller angeschrieben. Du mußt einfach die Sahne kaufen, die natürlich aufrahmt. Was Homogenisierung alles macht, kannst Du selber recherchieren, aber laß Dir nichts einreden, das sei nicht schädlich! Wir haben das damals im LK-Chemie behandelt, unglaublich, was uns da eingeredet werden soll!

Übrigens wird Milch (oder eher die Produkte daraus) sehr beworben, falls Du es noch nicht bemerkt hast, was aus meiner Sicht ein schlechtes Zeichen ist. Man erfindet ständig neue Produkte, und Du glaubst ja wohl selber nicht, daß diese Ingenieure unser körperliches Wohl im Auge haben?

Ich kaufe meine Milch beim Bauern (und esse/trinke sie unerhitzt), die Sahne für den Kaffee als "bio", das Getreide für Brot/Brötchen/Kuchen/Kekse/Pizza (für mich ohne Käse) via Internet (Dinkel im Reformversand) und Roggen in der regionalen Naturmühle. Damit kommt man gut hin und hat auch keinen Stress mehr mit Allergien. So ist meine Beobachtung und die im Freundeskreis.

Übrigens ist auch Mais schlecht verträglich, las ich mal. Wenn man ihn nicht auf eine besondere Weise (wie die Indianer, ich meine, die fermentieren ihn) zubereitet, dann raubt er besondere Stoffe (u.a. B2?) und bringt uns also nichts gutes.

Wenn Du das Eiweiß alles nicht verträgst, laß es weg. Wir brauchen nicht so viel Eiweiß, wie uns eingeredet wird. Manche "ersetzen" Milch durch Soja, aber wer weiß, man sich dadurch wieder einhandelt. Es ist nur noch genmanipuliert auf dem Weltmarkt zu haben. Trinke Wasser und iß Brot (oder rohen Brei) und Früchte und Gemüse, ab und zu Fleisch, das sollte reichen. Ach ja, und rohe Nüsse, die enthalten auch noch gutes Eiweiß.

Wow das ist ja interessant mit dem kauen... ich bin tatsächlich jemand der nicht so viel kaut beim Essen haha. Vielleicht sollte ich darauf mehr achten.

Lebe schon lange vegetarisch und muss ehrlich sagen, dass Milch an sich mich überhaupt nicht reizt. Ganz Veganer schaff ich aber wahrscheinlich nicht. Aber vielleicht lass ich einfach mal den Fabrik Müll was sich Milch nennt weg und sehe weiter.

Und mal mehr wieder aus natürlicher Hand...

Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort und die Ratschläge!

1
@Tututralala

Zum Kauen recherchiere mal unter "Fletscher" oder "Fletcher".

Es ist vermutlich besser, Fleisch zu essen als Milchprodukte, wenn man Eiweißprobleme hat. Es ist ja lange nicht so konzentriert wie Käse (10fache Milchinhaltsstoffe). Und vor 20 Jahren las ich schon, daß Quark mit Eiweiß aufgepeppt wird durch gemahlene Hühnerfedern.

Ein interessanter Tipp von Dr. M. O. Bruker: "Essen Sie nichts, wofür Werbung gemacht wird!"

0

Schwerste neurologische Störungen durch Milch(produkte)?

Hallo,

ich war vor kurzem in der MS Ambulanz wo glücklicherweise nichts bei rausgekommen ist. Dennoch konnte man mir leider immer noch nicht sagen was mir seit nur gut 2 Jahren die schrecklichen Beschwerden bereitet die ich hier in meinen anderen Fragen schon geschildert habe. Um es nochmal kurz zusammen zu fassen: Heftigste Taubheitsgefühle, Konzentrations- und Merkschwierigkeiten, Sprachausfälle: normale Wörter oder Texte die ich gerade erst gelesen haben fallen mir plötzlich nicht mehr ein. Es nervt einfach nur noch. Da ich bald eine Ausbildung zum Gas- und Brandposten in der Raffinerie anfange wo man stets aufmerksam sein und selbstbewusst auftreten sollte sind solche Symptome nicht gerade förderlich. Jetzt hatte ich auch schon länger Nahrungsmittel bzw. Gluten in Verdacht, da ich seit längerem aber wieder Gluten esse weil ich nicht immer nur verzichten will und es mir die letzten Wochen sehr gut ging ist das eher unwahrscheinlich. Jedoch habe ich Milchprodukte inzwischen hochgradig in Verdacht, da ich nach meiner langen milchfreien Diät wieder zunehmend (Frisch)Käse esse und die Symptome wieder verstärkt auftreten. Zu dem Thema habe ich folgendes im Internet finden können:

http://www.scdiet.de/gehirn/gehirn.htm

Hat das jemand bei sich selber erlebt oder kennt jemanden bei dem es so war? Ich halte das langsam echt nicht mehr aus und wäre auch bereit auf meinen geliebten Frischkäse zu verzichten nur um endlich wieder zu leben. Dazu muss ich sagen das mir Probiotika und Vit. C enorm helfen, was auch für eine Nahrungsmittelunverträglichkeit bzw. einer Immunreaktion sprechen würde.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?