Eitriger Hals, übergeben und Fieber. Nur ein Virus?

4 Antworten

Von weißen Belägen auf Tonsillen sollte man schon einen Abstrich machen und eine Keim- und Resistenzbestimmung machen lassen.

Leider folgt einer unbehandelten eitrigen Tonsillitis nicht ganz selten eine Endo-Myokarditis.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Gehe zum Arzt!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Questions77,

in den meisten Fällen rufen Viren eine Mandelentzündung hervor, da helfen keine Antibiotika. Zwar gelten gelblich weiße, eitrige Beläge, auch Stippchen genannt, als Hinweis auf Bakterien. Ähnliche Beläge treten aber zum Beispiel auch beim Pfeiffer'schen Drüsenfieber auf, das durch Viren ausgelöst wird und ähnliche Beschwerden macht.

Aufgrund der zunehmenden Resistenzentwicklung sollten Antibiotika nicht so unkritisch verordnet werden. Sie können nicht nur diverse Nebenwirkungen haben, sondern schädigen auch die Darmflora, die für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Das heißt, man sollte nicht immer sofort mit Kanonen auf Spatzen schiessen.

Bei Halsentzündungen hat sich z. B. Trinken und Gurgeln mit Salbeitee bewährt, wobei es aber unbedingt Arzneitee aus der Apotheke sein sollte. Auch das Lutschen von Emser-Salz-Pastillen, die es auch in Drogeriemärkten gibt, ist sinnvoll. Das gilt auch für Quarkwickel. Besonders schwöre ich jedoch auf die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink hat sich bei diversen Infekten bewährt, ist wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend und antiviral. Wenn Du es bei den ersten Anzeichen eines Infektes nimmst, kannst Du diesen häufig noch im Keim ersticken. Daher ist das Arzneimittel bei mir inzwischen fester Bestandteil der Hausapotheke geworden.

Und da Du vor einigen Monaten schon mal einen derartigen Infekt hattest, könnte es sein, dass Dein Immunsystem derzeit geschwächt ist. Deswegen halte ich eine ca. 3-monatige Kur (täglich 1 Tablette) mit dem Präparat durchaus für sinnvoll.

Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung!

Du kannst ja mal mit Salzwasser oder Kamillentee gurgeln. Sehr gut sind auch Salbei und Thymian (oder Salviathymol, Apotheke; Beipackzettel bei medizinfuchs nachlesbar).

Vor allem solltest Du viel Wasser trinken und Kuhmilch sowie alle Fertigprodukte meiden.

Damit kann man schon ganz viel bewirken.

Was möchtest Du wissen?