Eitrige Mandelentzündung, wann ist man ganz schmerzfrei?

3 Antworten

Die eitrigen Pusteln müssen erstmal abheilen, dann wirst du auch keine Schmerzen mehr haben. Bei den richtigen Medikamenten geht es ziemlich schnell. Wenn die Drüsen angeschwollen sind dauert es etwas länger, ich würde dir empfehlen zusätzlich Halswickel zu machen, die lindern etwas.

Ich würd auch sagen, nach einer Woche Meidkamente müsste die Symptome deutlich besser sein. Ich hab aber die Erfahrung gemacht, dass bis die Symptome komplett verschwunden sind auch gut und gerne mal 2 Wochen vergehen können. Aber dann sollte wirklich alles ausgestanden sein. Achte halt auch darauf, dass du dich ausreichend schonst.

Ich hatte schon öfter eine eitrige Maneldeentzündung, deswegen erst einmal gute Besserung!

Bei mir hat es auch einige Tage gedauert, bis die Medikamente angeschlagen haben, aber nach fast sechs Tagen der Einnahme müsste das doch eigentlich schon besser sein? Vielleicht solltest du deswegen noch mal bei deiner Hausärztin vorbeischauen? Schön, dass die Schmerzen beim Schlucken schon zurück gegangen sind!

1

Lieb von dir das du mir ein wenig Mut zusprichst :) Ja ich habe auch die Erwartungshaltung das nach fast 6 Tagen Therapie schon einiges besser sein sollte. Keine Ahnung vielleicht bin ich auch einfach eine ungeduldige Kranke. Fand es aber auch von Anfang an komisch, dass ich nur wenig Schluckbeschwerden hatte. Leider hat meine Hausärztin heute und morgen geschlossen. Vielen Dank für deine liebe Antwort

0

Wann verschwindet der Eiter auf den Mandeln nach einer Mandelentzündung?

Hallo!

Ich hatte die letzten Tage eine leichte Mandelentzündung (während meiner Periode bin ich immer sehr anfällig für Erkältungen oÄ). Ohne Fieber und nur mit wenig Schluckschmerzen, allerdings mit Eiter auf den Mandeln. Heißt, ich war beim HNO, der hat mir Penicillin verschrieben, worauf ich mit einem allergischen Schock reagiert habe.

Danach habe ich ein weiteres AB bekommen, habe es aus Angst jedoch nicht genommen. Dies habe ich meiner Ärztin auch gesagt und sie meinte, da meine Entzündung sowieso nicht sehr schlimm ist, könne ich es auch auf homäopathischem Wege versuchen. Also ganz viel Salbeitee, gurgeln und 'Angin-Heel'. Das ist mittlerweile zwei Tage her und ich habe weder Halsschmerzen, noch Fieber, noch irgendwas, ich fühle mich nicht krank.

Allerdings will der Eiter nicht verschwinden. Ich spüre nichts beim Schlucken, nur wenn ich mir in den Hals sehe ist er hinten auf den Mandeln drauf.

Dauert es grundsätzlich länger, bis er sich löst oder bin ich doch nicht so gesund wie ich dachte?

...zur Frage

Seit Mandelentzündung Geschwulst auf der linken Mandel! Was ist das?

Wie oben erwähnt, laboriere ich (männlich, 26 Jahre) aktuell an einer Mandelentzündung. Meine Gaumenmandeln waren beidseitig mit Eiterstippchen belegt. Diese sind mithilfe von Antibiotikum (Cefuroxim 500mg 2x täglich) aber mittlerweile vollständig verschwunden. Das AB nehmen ich seit 6 Tagen. Weitere 6 Tage stehen an.

Komisch hierbei ist nun, dass ich seit Beginn der Entzündung eine Art Geschwulst (Pickel) auf der linken Mandel (im Bild rechts) habe, die auch mit einem kleinen weißen Punkt versehrt ist. Was kann das sein? Ich mache mir große Sorgen, weil ich den Fehler gemacht habe, zu googeln. Da stand gleich was von Mandelkrebs! Ich habe keine Schluckbeschwerden, aber schon minimale Schmerzen auf der betroffenen Seite. Die eigtl. Schmerzen von der Mandelentzündung sind aber weg.

Ich muss dazu sagen, dass ich schon seit meiner Kindheit regelmäßig Probleme mit den Mandeln habe, wenn auch selten mit Eiterstippchen. Mein HNO sagt, die seien ziemlich vernarbt und könnten eigentlich mal raus.

Hat jemand eine Idee oder kennt sich damit ein wenig aus?

Ich werde natürlich noch mal n Arzt aufsuchen.

Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Chronische Mandelentzündung aus dem Nichts?

Hallo an alle!

Ich habe mein Leben lang (bin 27) nie Probleme mit den Mandeln gehabt. Im Juli hatte ich dann plötzlich einen ekligen Infekt – 39°C Fieber, Schluckbeschwerden und extreme Ohrenschmerzen, dass die Ohren durch die Schluckbeschwerden sogar blutig geworden waren. Ich habe Penicillin bekommen; erst fünf Tage und dann, nachdem zwar die Ohrenschmerzen und die Halsschmerzen nach einem Tag verschwanden, aber ich dafür trockenen Husten mit etwas (grünem) Schleim bekam, noch einmal fünf Tage.

Der Husten verschwand aber erst vor etwa zwei Wochen komplett. Seit einer Woche hatte ich ein leichtes Kratzen im Hals und plötzlich, vor vier Tagen, einen weißen Fleck beim Gaumen. Ich dachte, das sei vielleicht ein Pilz (ich wusste bis gestern nicht mal, wo genau die Mandeln sitzen), der sich nach der langen Penicillin-Einnahme gebildet hat, und bin zum Hausarzt. Der sagte, ich hätte eine Seitenstrangangina und verschrieb mir das nächste Antibiotika, Clarilind. Da nach drei Tagen sich nichts verändert hatte, bin ich gestern zum HNO.

Der meinte zu mir, ich hätte eine heftige chronische Mandelentzündung, drückte auf dem weißen Fleck herum und plötzlich kam, so sagte er, Zeug von über einem Zentimeter Länge da heraus. Außerdem sagte er, bei mir wären die Mandeln stark verkleinert und würden so tief in einer Tasche liegen, dass da halt alles verstopft und dann sowas passiert und ich sollte sehr drüber nachdenken, mir die Mandeln rausnehmen zu lassen.

Soll man das wirklich machen lassen? Da ich nie Probleme hatte außer ab und zu mal ein bisschen mehr Kratzen im Hals? Außerdem sind Mandeln doch nützlich und wer mag schon OPs? Ich nehme mein Antibiotikum jetzt zu Ende und gurgel fleißig mit Salbeitee, aber mal ehrlich, was bringt das schon, wenn es chronisch ist? Ich weiß ja, dass sowas ein chronischer Herd dann ist und auch für andere Organe schädlich ist, aber wenn man keine Beschwerden hat, dann ist das doch schon seltsam, oder?

...zur Frage

Starke, einseitige Halsschmerzen und Schluckbeschwerden - Mandelentzündung?

Am Freitag ist es ausgebrochen (einige Tage davor hatte ich schon ein Kratzen/Brennen im Hals und ein Kribbeln in der Nase) Meine Lymphknoten schwollen an, ich bekam leichtes Fieber, starke Glieder- und Gelenkschmerzen. Seit dem nehme ich abwechselnd immer wieder Paracetamol und Ibuprofen. Das Fieber ist seit Samstag weg, mir geht es körperlich eigentlich wieder besser, nur der Hals lässt mich nicht in Ruhe. Ich kann kaum Schlucken ohne Schmerzen zu haben, es zieht und schmerzt wenn ich den Mund öffne und ich habe das Gefühl, dass auf der Seite etwas angeschwollen ist (ich vermute die Mandeln) Außerdem ist der Rachen etwas gerötet und da sind so komische Blasen (das habe ich aber öfter bei Infekten) Schmerzmittel und Gurgeln hilft nicht - was kann ich noch tun, soll ich zum Arzt gehen?

...zur Frage

Mandelentzündung wird nicht besser?

Guten Morgen, seit 9 Tagen habe ich nun eine Mandelentzündung und es wird einfach nicht besser. Vor über einer Woche fing es mit den Symptomen einer Grippe an, jedoch wurden dann die Mandeln dick und eitrig belegt und ich fuhr am Wochenende noch in eine Anlaufpraxis wo mir direkt ein Antibiotikum (Amoxycillin 1000mg 3xtgl) verschrieben wurde. Meine Symptome sind: Gerötete, stark geschwollene, eitrige Mandeln, Stimme wie "Kloß im Hals", Starkes Schwitzen im Schlaf, starke Schluckbeschwerden. Ich habe das Antibiotikum dann 3 Tage genommen, die einzige Wirkung waren jedoch Kopfschmerzen nach jeder Einnahme, kein Zeichen der Besserung, weshalb ich meinen Hausarzt aufsuchte. Da wurde mir das selbe Antibiotikum noch länger verschrieben ohne weiteren Kommentar. Wie erwartet wurde es nach zwei weiteren Tagen auch nicht besser also bin ich zum HNO-Arzt, welcher mir Amoxycillin mit Clavulansäure verschrieben hat und welches ich jetzt seit 2 Tagen 2x tgl nehme. Ich habe jedoch das Gefühl, dass es wieder nicht besser wird. Ich trinke nur Tee und Wasser, essen kann ich auch fast nur flüssiges. Gegen die Schmerzen nehme ich Ibuprofen 600mg, Neo Angin akut und Tantum Verde Spray. Ein paar mal am Tag gurgel ich mit Salzwasser. Nach 9 Tagen wird das ganze wirklich nervig und ich verstehe nicht, warum es einfach nicht besser wird. Den nächsten Termin beim HNO-Arzt habe ich erst in 3 Tagen. Jemand eine Idee? Bitte keinen alternativen Kräuterkram o.Ä., bin ich kein Fan von und hilft mir bei dieser akuten Mandelentzündung ( wenn es denn eine ist ) auch nicht mehr weiter. Lg Passat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?