Eiswürfel für den Hund- gesund?

2 Antworten

Hunde sind da schon empfindlicher. Ich würde ihm keine Eiswürfel zu fressen geben. Die Leberwurst oder der Hüttenkäse, die gehen davon nicht kaputt. Aber der Magen deines Hundes wird das nicht so bekömmlich finden. Lass es lieber bleiben.

Suche homöopathisches Mittel gegen Muskelverspannung beim Hund

Ich habe einen 7 jährigen Berner Sennen Hund. Er leidet seit einem Jahr ca. unter Arthrose bedingten Gelenkschmerzen. Hinzu kommt das bei ihm Borreliose festgestellt worden ist.Da er auf Schmerztabletten und magenschonenden Tabletten trozdem mit Durchfall reagiert, bin ich mittlerweile bei Grünlippmuschelpulver und Teufelskralle und versch. Ölsorten gelandet. Sein ganzer Hinterrücken ist mittlerweile so hart und verspannt,so das er auch regelmäßig Kot und jetzt auch noch Urin unkonntrolliert verliert. Nun suche ich ein Mittel mit relativ wenig Nebenwirkung welches seinen Rücken wieder entspannen lässt.

...zur Frage

Mein armer Hund

Hallo erstmal, mein hund hat leider einige felllose stellen am körper(da wo das fell am dichtesten sein sollte) und leckt sich ständig dran. Wir haben ihr eine Halskrause angeschnallt, aber mich würde sehr interessieren, warum das so ist. Ich hoffe ihr könnt mir und meinem Hund Maya helfen. Danke im Voraus

...zur Frage

Epilepsie beim Hund. Was sollen wir machen?

Unser Hund hat seit April 2013 epileptische Anfälle. Wir waren mit ihm sofort beim Tierarzt und erstmal allg. untersucht. Der TA meinte er sei Kerngesund. Also haben wir ihn kastrieren lassen. Er bekommt die Anfälle immer so alle zwei Monate. Die Anfälle sind dann immer mehrere hintereinander. Einmal als es gar nicht mehr ging, sind wir zu unserem TA der ihn dann mit Valium vollgepumpt hat und ihm Tabletten (Luminaletten oder so) gegeben hat. Die hat mein Hund an einem Freitag bekommen. Er konnte die Tabletten jedoch nicht vertragen und hat nur gejault und hat nie geschlafen. Wir waren fertig mit den nerven und haben ihm die am Montag abgesetzt, dann war er wieder normal. Seitdem haben wir dann nichts mehr unternommen. Seit diesem Freitag hat er jedoch wieder Anfälle bekommen. Am schlimmsten war es von Freitagnachmittag bis Samstagmittag, weshalb wir Samstagmittag zu einem ganz anderen Tierarzt gefahren sind. Die haben ihm Spritzen gegeben damit er aus den Krämpfen kommt und andere Tabletten. Dieses mal heißen die Tabletten 'Pexion'. Auch bei diesen Tabletten reagiert er genauso wie bei den anderen. Er ist nur inne Gänge und jault. Wir sind dann heute nochmal zum Tierarzt. Der hat ihm eine Beruhigungspritze gegeben und gemeint wir sollen ihm nur eine halbe Tablette geben, damit er sich dran gewöhnt. Das kann so um die 3-4 Tage dauern. Meine Frage: sollen wir ihm die nicht doch lieber absetzen oder auf den TA hören, denn der Hund ist mit den Kräften am Ende und wir sind es auch. Hat irgendwer Ratschläge oder Tipps? Wir sind total überfordert. Danke!

Zu dem Hund: Parson Jack Russel, 3 Jahre, männlich.

...zur Frage

Sind Menschen mit Hundehaarallergie gegen alle Hunderassen allergisch?

Ein Bekannter der uns bald wieder besucht, hat eine Allergie gegen Hundehaare. Wir haben einen Deutsch Drahthaar den wir dann zu unseren Eltern geben und versuchen, die Wohnung möglichst haarfrei zu bekommen. Wisst ihr, ob es eigentlich auch quasi hypoallergene Hunde gibt, auf deren Fell Allergiker nicht reagieren?

...zur Frage

Kühlt Eis oder wird es einem danach nur noch wärmer?

Bei kalten Getränken heißt es ja dass sie nur kurz kühlen und man danach noch mehr schwitzt, daher soll man eher Warmes trinken wenn es heiß ist. Heißt das dann auch, dass Eis eigentlich eher ungünstig ist, wenn man sowieso Probleme mit der Hitze hat?

...zur Frage

Unwohl sein

Hallo,

ich bin 24 Jahre alt und war auch immer Gesund, seit ca 4 Jahren habe ich aber folgende Symtome: 1. Unsicher( Schwach auf den Beinen) 2. Immer sehr kalt, besonders Füße und Hände 3. Nase immer halb verstopft, putze mir täglich 3-5 die Nase und es kommt viel raus. 4. Körperlich unruhig (Als ob er ständig daran arbeitet sich zu stabilisieren) 5. Manchmal leiche Herzdruck (bin gezwungen zu Husten, legt sich wieder nach 20sec-Herzrasen, besonders nachdem ich tagsüber ein Nickerchen mache. Spüre das Herz dann wie es stärker schlägt. Kurzatmigkeit abundzu, hängt mit Herzrasen zusammen)

Seit ca 6 Monaten sogar Milchunverträglichkeit ( Habe früher viele Eiweiss Präperate usw getrunken zusammen mit Kraftaufbautraining, hatte nach einer Zeit dann Magenschmerzen und Durchschfalll. Habe es dann sein gelassen. Doch wenn ich jetzt einwenig Milch oder Milchprodukte trinke bzw esse fühle ich mich aufgebläht und habe Blähungen und fühle mich halt nicht wohl)

Im großen und ganzen fühle ich mich nicht wohl und ich bin mir sicher das es nichts psychologisches ist, da es mir immer gleich geht. Vor einem Jahr war mein Leben komplett durcheinander und heutezutage läuft es sehr gut. Trotzdem fühle ich mich körperlich gleich.

War vor 2 Jahren bei einem Arzt und habe Blutabgegeben um auf Schilddrüse zu testen. Arzt sagte das Ergebnisse top wären. War auch beim Neurologen um ein EKG (oder wies heißt) zu machen. Mir wurden Sachen an den Kopf angeschloßen und ich sollte schneller Atmen etc. Alles top.

Ich persönlich tippe auf irgendeinen Mangel von Vitaminen oder Mineralien. Oder auf einen Reizdarm.

Nehme seit ca 10 Tagen eine Mischung aus Bentonitpulver und Flohsamenschalenpulver (fein gemahlen) Morgens und Abends jeweils 1 teelöffel mit 300ml Wasser. Zum Essen täglich 1 Kapsel Probiotikum (Seit 3 tagen habe ich das nicht mehr genommen und werde es wahrscheinlich nicht mehr nehmen da man doch mehr schlechte Sachen als gute drüber hört). Trinke recht viel stilles Wasser am Tag und trinke seit 5 Wochen Melissentee (Hilft mir sehr) ca 2-3x am Tag jeweils 1 Teebeutel.

Ich bin auch kein Mensch die gerne zum Arzt geht, lieber nehme ich alles selber in die Hand. Würde gerne ihre Meinung wissen auf was man bei solchen Symptomen tippen kann? Bin mir zu 99% sicher das es Körperlich ist.

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?