Eisentabletten wirken gegenteilig o.O

3 Antworten

Hallo Deamonia,

die Frage ist wie lange nimmst Du nun die Eisentabletten. Du sprichst von Gefühl, dies zählt aber in dem Fall nicht. Es zählt nur was das Labor dann ermittelt. Die Werte werden sich nicht in kurzer Zeit normalisieren dazu braucht es etwas Geduld.

Wir wissen nicht ob bei Dir die Eisenaufnahme gestört ist . Wie das mit Deinen Eisenspeichermöglichkeiten aussieht udgl.. Der Hausarzt sollte einmal im Monat ein kleines Blutbild machen.

Du solltest keinesfalls ohne Absprache mit dem Arzt die Tabletten absetzen.

http://www.iron.medline.ch/Eisenplattform/Update_Eisenmangel/Diagnose/Eisenmangel_Diagnose_Ferritin_Mangel_DiagnoseFerritinwert.php

Bis nächste Woche ist es nicht mehr ganz so lange hin. Dann sollte man Deine Blutwerte einmal anschauen. Natürlich würde ich den FA genau fragen warum dies so ist. Auch das CRP und Deine Leberwerte spielen eine Rolle.

VG Stephan

Hi Stephan,

ich nehme die Tabletten jetzt seit ca. anderthalb Wochen, also noch nicht soo lange.
Ich gebe mir auch große Mühe sie Ordnungsgemäß einzunehmen, also immer mit ordentlich Zitronensaft und 1-2 Stunden davor und danach nichts essen, und nur Wasser trinken.

Der Hausarzt sollte einmal im Monat ein kleines Blutbild machen.

1x im Monat o.O Ich hab war keine Angst vor Spritzen oder so, aber Blutabnehmen ist eine Tortur bei mir, und manche Ärzte (Sogar einer im Krankenhaus) haben irgendwann aufgegeben weil ich schon ganz blaue Arme hatte :/

Von Gefühl sprach ich im Bezug auf das "abschalten meines Kopfes", nicht im Bezug auf den Eisenwert ;)

Was ist ein CRP, und was haben meine Leberwerte damit zu tun?
Den Artikel aus deinem Link habe ich mir mal ausgedruckt, meine Konzentration ist gerade so im Keller das ich da nur Bahnhof verstehe -.-

Du solltest keinesfalls ohne Absprache mit dem Arzt die Tabletten absetzen.

Warum nicht? Ich meine wenn es mir mit Tabletten noch schlechter geht als ohne... Außerdem habe ich gelesen das oft viel zu schnell Eisen verschrieben wird, und das zuviel Eisen auch der Leber schaden kann...

Ich bin echt etwas Ratlos im Moment, soll ich auf meinen Körper oder meinen Kopf hören? -.-

LG Deamonia

1
@Deamonia

Nun das C-reaktives Protein (CRP) zeigt Entzündungswerte an

Da eine Entzündung im Körper den Ferritinwert beeinflusst, wird auch noch der CRP-Wert im Blut bestimmt. CRP steht für C-Reaktives Protein. Ist der Wert dafür erhöht, deutet es auf eine Entzündung hin. Normal ist ein CRP-Wert von < 5 mg/l. Weitere Entzündungsparameter im Blut sind eine erhöhte Zahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) sowie eine beschleunigte Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit (BKS).

Auch Leberschädigungen beeinflussen den Ferrtitinwert. Um eine Leberschädigung auszuschließen wird der Wert der Leberenzyme (ALAT oder GPT) bestimmt. ALAT steht für Alanin-Aminotransferase, früher als GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase) bezeichnet. Werden im Blut größere Mengen an ALAT/GPT gefunden, so deutet das auf eine Schädigung der Leberzellen hin. Normal sind Werte von 0-35 U/l. Jedoch bestehen je nach Analysegerät erhebliche Schwankungen, so dass die Normwerte vom genannten Wertebereich abweichen können. Ihr Arzt wird Ihnen die Laborergebnisse erklären.

(Quelle http://www.sanego.de/Krankheiten/Eisenmangel/wiki/index/Eisenmangel-Diagnose/

Es soll also mit der Ermittlung der Blutwerte Dinge ausgeschlossen werden die den Ferritinwert beeinflussen Was die Tabletten angeht kann auch eine Störung der Eisenaufnahme vorliegen. Bei Dir ist nicht ein zu viel an Eisen (Ferrit) die Ursache sondern ein zu wenig.

Das Ferritin hat natürlich auch Auswirkungen auf Deinen Sauerstofftransport. Dadurch die Müdigkeit usw..
Wenn ich Dir einen Rat geben darf ich würde nicht unbedingt warten bis nächste Woche sondern u.U. schon Morgen einmal beim Arzt anrufen und Deine Situation schildern. Ich weis nicht ob Du ein Auto hast oder wie Du sonst am Verkehr teilnimmst. Dies kann schon einmal gefährlich sein wenn Du etwas übersiehst wenn es Dir so bescheiden geht.

Wie auch immer ich weis nicht ob Du den Termin am Montag hast oder erst später so Ferndiagnosen sind schwierig aber es gibt einen Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst Telefon Bundesweit 116117 im Internet 116117info.de/html/ Die müssten dann abklären was in Deinem Fall sinnvoll ist. Denen müsste Du dann Deine Symptome ein Stück erklären.

Gute Besserung Stephan

2
@StephanZehnt

Lieber Stephan! Mit Deinen so ausführlichen Erklärungen bzgl. der Eisenwerte hast Du ja im Prinzip auch Recht. Aber sollten nicht erst einmal die konkreten Blutwerte bestimmt werden????? Sonst basiert doch alles nur auf Vermutungen!!! Ich selbst muss meinen Eisen- u. Ferritinwert immer so hoch wie möglich halten, damit ich weniger Beschwerden mit den unruhigen Beinen habe. Leider kann ich nie genug Eisen im Körper speichern und mein Eisenspeicher ist daher öfter ziemlich leer. Dann muss ich für einige Monate ein Eisenpräparat (Ferrro-sanol-duodenal) einnehmen. Aber da die Werte auch mit diesen Kapseln nur langsam steigen, kann man doch in diesem Fall von @Deamonia getrost mal ein paar Tage aussetzen und abwarten bis sie den Arzt konsultiert hat! Da den ärztlichen Notdienst zu aktivieren halte ich doch für ein wenig übertrieben. LG

2
@walesca
  • Aber sollten nicht erst einmal die konkreten Blutwerte bestimmt werden????? ( Wa.)
  • Der Hausarzt sollte mindestens einmal im Monat ein kleines Blutbild machen. (Ste.)
  • 1x im Monat o.O Ich hab war keine Angst vor Spritzen oder so, aber Blutabnehmen ist eine Tortur bei mir, und manche Ärzte (Sogar einer im Krankenhaus) haben irgendwann aufgegeben weil ich schon ganz blaue Arme hatte :/ (Dea).

Der Kassenärztliche Notdienst Tel 116117 hat nichts mit dem ärztlichen Notdienst Rufnummer 112 zu tun. Da ruft man an und es wird entschieden ob ein Arztbesuch überhaupt sinnvoll ist! Ob man Tabletten absetzt !!

Ich habe nur etwas dagegen das man sagt dann setzt doch die Tabletten ab - das sollte doch ein Arzt entscheiden!!!!

0
@StephanZehnt

Der Unterschied von 112 und 116117 ist mir wohlbekannt! Hier wurden die Eisentabletten auf reinen Verdacht - ohne Blutuntersuchung - gegeben. Selbst bei einem deutlichen Eisenmangel schadet es niemandem, diese Tabletten mal für ein paar Tage wegzulassen (zumal sie ja dadurch mehr Probleme bekommen hat als vorher!!), bis vom Arzt die genauen Werte ermittelt wurden!! (eigene Erfahrung!!). Bei anderen Präparaten und Situationen würde ich das auch nie empfehlen!! LG

0

Hallo Deamonia!

Wurden denn vor der Gabe von Eisenpräparaten auch die genauen Blutwerte bestimmt, oder hat er sie Dir nur so "auf Verdacht" verschrieben?? Ich würde an Deiner Stelle diese Mittel erst einmal weglassen und noch einmal Rücksprache mit dem FA halten. Es kann nicht sein, dass es Dir mit den Eisenpräparaten schlechter geht als vorher. Das ist nicht Sinn der Sache. Warte ruhig noch den Termin beim FA ab, denn sooo dringend muss ein Einsenmangel nicht behandelt werden. Das geht sowieso nicht von heute auf morgen. Bei der Gelegenheit lass auch mal den Vitamin-D-Spiegel im Blut kontrollieren. Vielleicht besteht ja viel eher daran ein Mangel. Dazu hier noch ein informativer Tipp.

https://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht

Baldige Besserung wünscht walesca

Hallo Walesca,

danke für deine schnelle Antwort.

Also ein Test wurde nicht gemacht, aber ich habe meine Periode extrem stark und oft, also ca. alle 2 Wochen blute ich für 7-10 Tage, 4-6 Tage davon sehr stark (wird nun versucht mit der Pille zu regulieren) daher ist eine Anämie wahrscheinlich. Außerdem meinte die FA das meine Schleimhäute total blass seien und man daran den Eisenmangel auch erkennen könnte. Jetzt wo ich darüber nachdenke: könnte die Pille schuld an meinem "zustand" sein? Habe früher wenn dann immer mit der 3 Monats Spritze verhütet.

Was ich noch vergessen habe: Beim Atmen tut es unter der rechten Brust (von mir aus gesehen) weh. Nicht sehr doll, aber unangenehm, als wäre man irgendwie eingeklemmt :/

Vitamin D Mangel kann gut sein, da ich sehr helle Haut habe, nie in die Sonne gehe, und wenn dann nur mit LSF 50. Die Symptome aus dem Tipp habe ich fast alle, also:

  • Chronische Müdigkeit, Erschöpfung, Kraftlosigkeit, Antriebslosigkeit
    (nicht Konstant, aber immer schubweise, und meist zu bestimmten Uhrzeiten)

  • Schlafstörungen, hoher Schlafbedarf
    (nicht wirklich, ich bin zwar Tagsüber ständig müde, aber länger schlafen kann ich dennoch nicht. Normalerweise geh ich um 23:00 ins Bett und stehe um 7:00 auf. gehe ich nun schon um 22:00 ins Bett werde ich automatisch um 6 rum wach, und kann dann auch nicht weiterschlafen.)

  • Kältegefühl, besonders in Händen und Füßen, leichtes Frieren
    (Hände und Füße sind eher sehr warm, aber an Unterarmen, und Beinen friere ich extrem, selbst wenn meine Füße wegen der warmen Schuhe fast schon schwitzen)

  • Zittern, Schmerzen und Schwäche der Muskeln
    (Das Zittern habe ich auf jeden Fall recht häufig, merke ich auch in den Augen, da der Blick dann "zittert")

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne
    (keine richtigen Kopfschmerzen, aber so ein druck auf dem Schädel -.-)

  • Koordinationsstörungen, unsicheres Gehen und Stehen (immer morgens nach dem Aufstehen habe ich das ca. 15min lang das ich nicht gerade laufen kann und überall anstoße, dachte immer das ist die morgenmüdigkeit. Tagsüber stroße ich mich auch ab und an mal, habe das bisher aber nie als was besonderes gesehen)

  • Osteoporose, Rückenschmerzen
    (Volkskrankheit nummer 1, kenne und habe ich "natürlich" auch mal mehr mal weniger stark)

  • Wadenkrämpfe
    (eher selten, aber neulich war einer beim aufstehen so heftig das ich sofort wieder auf den Boden gefallen bin, geschrieen habe vor schmerz und über 30min nicht vom Fleck kam, anschließend hatte ich Tagelang einen dicken Muskelkater in der Wade)

  • Depressionen
    (die kommen auch davon? Also ich war mal in Behandlung wegen depressionen, aber mittlerweile mache ich das "mit mir selbst" aus...)

  • Sonnenallergie
    (Nein, ich bekomme nur wahnsinnig leicht einen Sonnenbrand, da ich seeeeeehr helle Haut habe, meine Augen aber auch extrem lichtempfindlich und tränen sehr leicht wenn es zu hell wird )

Macht die FA auch diese Bluttests, oder muss ich da zum Hausarzt?

LG Deamonia

1
@Deamonia

Ob die FA alle diese notwendigen Untersuchungen veranlassen darf, kann ich Dir leider nicht sagen. Ich würde Dir raten, alles mit dem Hausarzt zu besprechen und die Laborwerte von ihm untersuchen zu lassen. Für die Blutabnahme musst Du aber nüchtern sein!! LG

2

Selbstdiagnosen können schon mal in die Irre führen. Das sollte besser ein Arzt tun, der weiß auch Rat, welche Form von Eisen erforderlich ist.

Klar, bei meinem nächsten FA Termin hab ich es ja auch angesprochen (obwohl es sich bis dahin eingependelt hatte) aber es kann ja nicht schaden sich vorab zu informieren, ansonsten hätte ich meine FA jetzt bei dem Termin z.B: nicht wegen Infusion oder Kräuterblut fragen können, da ich diese Möglichkeiten gar nicht kennen würde ;)

Ich sehe das Internet was Gesundheit angeht als reine Informationsquelle, und würde nie eine Selbstdiagnose für mich machen, oder eine Ferndiagnose für jemand anderen abgeben.

Allerdings finde ich Selbstdiagnose ist hier etwas hoch gegriffen, das würde bedeuten das man gar nicht mehr zum Arzt geht, ich hole mir ja nur tipps zu einer laufenden Behandlung

0

Was möchtest Du wissen?