Eisenmangel und Müdigkeit?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zunächst solltest du ein Blutbild machen lassen. Es gibt auch einen speziellen Test, bei dem man das Speichereisen ermitteln kann.

Bei vorliegendem Eisenmangel - und nur dann - kann man entweder Tabletten, Saft , Spritzen oder Infusionen (im Ausnahmenfall) bekommen. Eisen ist schwer verdaulich und erzeugt oft Magen-Darmkrämpfe. Zudem nimmt es der Körper nur sehr schlecht auf, wenn man es nicht in Verbindung mit Vitamin C (z. B. als Saft) und Folsäure nimmt.

Zu empfehlen sind Kräuterblutsaft-Dragees, die auch Folsäure enthalten. Sie führen nicht zu Verstopfung und verursachen auch in der Regel keine Krämpfe. Da sie geringer dosiert sind als Tabletten, dauert es aber länger, bis der Mangel ausgeglichen ist.

Ein echter Eisenmangel sollte durch mindestens 3-monatige Einnahme behandelt . werden.

Danch aber muss man den Wert im Auge behalten. Sackt er nochmals ab, muss man unbedingt den Grund für den Mangel finden, z. B. versteckte Blutungen.

Die Eisenwerte kannst du bei deinem Arzt zuverlässig testen lassen. Ursachen deiner Müdigkeit kann es aber viele verschiedene geben. Die banalste ist unregelmäßiger Schlaf.

Solltest du tatsächlich einen Eisenmangel haben, wird der Arzt dir wahrscheinlich Ferrosanol duodenal empfehlen. Diese Kapseln lösen sich erst im Dünndarm auf und werden deshalb besser vertragen als andere.

Du solltest ohne nachgewiesenen Eisenmangel keine Eisentabletten einnehmen! Denn zu viel Eisen ist nicht gesund und die Tabletten werden oft sehr schlecht vertragen. Man bekommt leicht Verstopfung und Bauchkrämpfe. Ich kann die eher empfehlen, in Zukunft mehr eisenhaltige Nahrungsmittel zu dir zu nehmen. Zum Beispiel Brokkoli, Nüsse....

Und man kann das Speichereisen im Körper ziemlich gut im Blut testen. (Das ist der Ferritin-wert.)

Bevor Du ein eisenhaltiges Präparat zu Dir nimmst, solltest Du ein Blutbild nebst Elektrolyten und Ferritin (das ist der Bluteisenwert) machen lassen. Denn in zu hoher Dosis und unkontrolliert zugeführt kann Eisen sehr schwerwiegende Nebenwirkungen entfalten.

Deine Müdigkeit kann auch von vielen, vielen andere Dingen herrühren!

Lass dein Blut untersuchen. Ich würde nicht einfach so Eisen einnehmen. Es macht auch Nebenwirkungen oder kann sie machen.

Du kannst ja ein Eisenpräparat einnehmen. Es schadet nicht. Kräuterblut ist ein gutes flüssiges Medikament.

Ich hatte es auch, es war längere Zeit vom Arzt beobachtet (demnächst mache ich wieder einen Test). Es kann man schnell feststellen, wenn sich die Werte inerhalb ein paar Wochen nicht bessern. Ich kann aber sagen, dass die Präparate vom M..rz &Co, die frei käuflich sind nicht viel halte. Bei mir hatt es nix gebracht. Kräuterblut habe ich zwar noch nicht ausprobiert,soll gut helfen. Wichtig ist aber erstmal mit deinem Arzt mögliche Verlustgrunde zu suchen. Sonst finde ich nicht schlecht als Ernährungsergänzungsmittel den Eisensaft von Ammecke.(Soll man viel rotes Fleisch essen, vor allem Leber, viel grünes Gemüse, Rote Bete) Die Rezeptpflichtigen Tabletten sollen problematisch sein (Durchfälle, Magenprobleme usw...). Ich habe mich für eine Infusiontherapie entschieden. Das habe ich sehr gut vertragen und sei dem hält es schon über paar Monate in bestimmten Werten an (und ich war in der Zeit sogar 2x operiert).

Was möchtest Du wissen?