Einnahme Dosierung Vitamin D3

3 Antworten

Also ich nehme seit Januar 2013 Vitamin D3 1000 eine Tablette täglich, damit habe ich meinen Wert in den unteren Sollbereich bekommen, nehme sie natürlich noch weiter, damit er noch weiter steigt, es wird regelmäßig von meiner Hausärztin getestet., mit Tropfen kenne ich mich nicht aus.

Jup das mit den Tabletten hab ich schon öfters gehört, nur bei den Tropfen habe ich keine Ahnung.

0

Da mußt DU sehr aufpassen, zuviel kann gefährlich werden.

Ich halte mich lieber an das natürliche ... 1-2 EL Lebertran täglich, und Du bist auf der sicheren Seite. Das machen die nordischen Völker auch so.

Ich denke nicht, dass mir das Vitamin d gefährlich werden könnte solange ich nicht den Sollbereich übersteige und bis dahin fehlt noch einiges ;D.

0

Hallo Danny,

Im Normalfall gibt es einen Beipackzettel in dem steht auch die Dosierung. Bei Xy Tropfen = XY µg .

Man war bisher bei 5 µg am Tag inzwischen 20 µg seit 2012. Nun sind 100 µg 4000 i. E Vitamin D3 (20 µg - 800 iE) Bei Mahut wäre das etwas mehr 1000 iE (25 µg)

Jetzt sind in dem Fall (Oleovit) 1 Tropfen (= 400 I.E.) Oleovit D3 bei 3 Tropfen wärst Du bei ca 1200 iE also in etwa dem Wert den Mahut nimmt.

In Deinem Beipackzettel wird eine ähnliche Beschreibung stehen wie diese hier.

http://www.pharmazie.com/graphic/A/89/0-10989.pdf

Bei Kleinkindern udgl. sollte man bei solchen Tropfen unbedingt aufpassen das es zu keiner Überdosierung kommt. Das heißt den Beipackzettel genau durchlesen.

Wenn der Arzt bei einer Therapie etwas mehr verschreibt siehe z.B. Rachitis Therapie ist das etwas anderes!!!!

Nun weis ich nicht wie Dein Präparat heißt?

VG Stephan .

Mein Präperat: Dibase 10.000 /.l

Auf dem Beipackzettel steht leider alles in der Einheit U/l. Sondern steht: 2-4 Tropfen am Tag ( 750-1000 U/l) 20-40 Tropfen am Tag (5.000-10.000 U/l)

In der Apotheke hieß es 20 tropfen die Woche. Das wären dann 5.000U/l die Woche an Vitamin D3.

Wäre es besser wenn ich täglich bis zu 8 Tropfen nehme oder 40 Tropfen die Woche und reicht diese Einheit auch meinen Blutwert um die 55 zu bringen ?

0
@danny94

Mein Präperat: Dibase 10.000 U/l

0

Was hat es mit meinem 1.25-oh-Vitamin D-Wert auf sich?

Es wurde vor kurzem ein Blutbild erstellt. Folgende Werte waren nicht im Normbereich:

GFR : 83 (Norm: 89-130) 1.25-oh-Vitamin D : 8 (Norm 35-80) 25-oh-Vitamin D : 20 (Norm: 20 grenzwertig, Mangel <20)

Meine Ärztin meinte das wäre alles halb so wild und sei ein Vitamin D-Mangel, dass haben even viele. Nun liegt der 1.25-oh-Wert ja aber doch stark unter der Norm, was scheinbar durchaus bei einem extremen Vitamin D-Mangel passieren kann, aber müsste dann nicht das 25-oh-Vitamin D ebenfalls deutlch niedriger sein, da es ja die Vorstufe ist? Für einen niedrigen 1.25-oh-Wert gibt es ja scheinbar auch noch weitere Ursachen oder sollte ich mich tatsächlich nur auf den Mangel konzentrieren und den substituieren?

Danke im Vorraus, Viele Grüße

...zur Frage

Habe ich wirklich einen Vitamin B12 Mangel und kann B12 solche Symptome auslösen?

Hallo zusammen,

Mir geht es seit den letzten Monate sehr dreckig und ich weiß einfach nicht was los ist. Meine Symptome lassen mich einfach nicht in Ruhe. War schon bei mehreren Ärzten und keiner konnte mich wirklich weiterhelfen. Ich hatte wegen meine Symptome Panikattacken und wurde in eine Psychiatrische Klinik geschickt. War dort 6 Wochen lang und habe Sertralin 50mg bekommen, weil die dachten es wäre alles psychisch. Die Symptome sind geblieben, jedoch habe ich keine Panikattacken mehr. Ich weiß einfach nicht weiter. Meine Symptome sind Benommenheit, Gangunsicherheit, Konzentrationsschwierigkeit , Schleier vor den Augen, Druck zwischen den Augen oder hinter der Nase, schnell einschlafende Füße und Hände, Aufstoßen, Blähbauch, Verstopfungen und seit 5 Wochen fühlt sich mein linker Fußrücken und Zehen pelzig an. Ich wog vor 3 Monaten 75 Kilo und wiege jetzt 62 Kilo. Bin männlich, 26 Jahre alt und bin 183 groß. Ich werde langsam echt depressiv. Auf Diabetes Typ 2 wurde ich schon getestet, weil mein Vater auch Diabetiker ist und der Test war negativ. Auf Gluten wurde ich von meinen Hausarzt auch schon untersucht. Mein Vitamin D Wert ist auf 10 und Vitamin B12 ist auf 240. Ich nehme seit 3 Tagen Vitamin D3 2000 I.E. und Vitamin B12 1000 yg mit dem Wirkstoff: Cyanocobalamin ein. Soll ich die anderen Vitamine checken lassen? Muss ich dafür ein großes Blutbild machen und kostet es viel, weil ich zurzeit nicht viel Verdiene? Ich weiß halt nicht ob es was gesundheitliches ist oder psychisches. Ich habe mich für recht stabil gehalten. Der Arzt nimmt mich langsam auch nicht mehr ernst, obwohl ich darunter echt leide. Ich hoffe ihr könnt mir paar Tipps geben. Danke im Voraus. Im Anhang sind noch paar Werte mit dabei.

PS: Sry für Rechtschreibfehler. Ich kann mich nicht so gut konzentrieren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?