Eingeschränkter Geruchssinn nach Nebenhöhlenentzündung

1 Antwort

Hallo Jaffi, dein Körper reagiert aus meiner Sicht ganz normal, eine starke Nebenhöhlenentzündung, Antibiotika und Zigaretten passen eben nun mal nicht zusammen. Da auch ich rauche, manchmal erkältet bin (auch eine Nebenhöhlenentzündung war schon dabei) kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Mir schmeckt während dieser Zeit und mindestens 14 Tage danach keine Zigarette. Um dauerhaften Schäden vorzubeugen, solltest auch du erst wieder rauchen - wenn es denn sein muß! - , wenn du ganz gesund bist. Mit freundlichen Grüßen! Fischkopp

chronische Steißbeinschmerzen! OP?

Hallo zusammen,

Anfang letzten Jahres habe ich mich schonmal hierher gewandt. Damals plagten mich starke Steißbeinprobleme.

Irgendwie bekam ich es in den Griff und war im Sommer beschwerdefrei.

Seit Oktober sind die Schmerzen zurückgekommen. Ein erneutes MRT zeigte, dass die Entzündung zugenommen hat. Meine Steißbeinspitze (letzte Segment) ist im liegen ventral verlagert (lt. MRT), quasi zum Bauch hin.

Dann habe ich ein Funktionsröntgen im stehen und im sitzen vornehmen lassen vor einigen Wochen. Da ist mein Steißbein (Spitze) dorsal (also vom Körper weg) verlagert.

Mein Ortopäde meinte, es wäre eine Überbeweglichkeit des Steißbeins. Und er könne mir nicht helfen. Ich solle in ein Krankenhaus, was er mir empfohlen hat. Dort habe ich in zwei Wochen einen Termin.

Die Schmerzen bringen mich um. Bin in keinster Weise mehr belastbar, bin seit Oktober krank (Bürojob) und riskiere irgendwann, meinen Job zu verlieren.

Die einen raten mir zur Reposition des Steißbeins, aber ob das was bringt? Wenn es instabil ist.

Wer kann mir helfen? Habe schon drei Osteopathen besucht, zwei Orthopäden, ich war im Knochenszintigramm, ich war im MRT, ich habe Spritzen bekommen, ich habe KG bekommen, Tabletten.... nix hat geholfen.

Bleibt mir wirklich nur die OP?

VIele Grüße

...zur Frage

Panikattacken/Angst verstärkt durch bakteriellen Infekt oder Virus?

Guten Tag Community,

vielleicht hat ja jemand eine Idee:

Ich leide seit mehreren Jahren an einer Agoraphobie und Angststörung mit Panikattacken. Seit einigen Wochen habe ich mich sehr schwach gefühlt, hatte immer das Gefühl es sei eine Erkältung im Anmarsch (Hitzewallung, Schwindel, Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit..), aber es ist nichts ausgebrochen.

Vor zwei Wochen hatte ich dann für zwei Tage starke Erkältungssymptome, die aber direkt abgeklungen sind. Vergangenen Freitag hat es mich dann voll erwischt: Fieber, Halsschmerzen, Schüttelfrost etc. Habe dann am Samstag in der Notdienstpraxis ein Antibiotikum verschrieben bekommen was scheinbar auch angeschlagen hat, denn ich fühle mich znehmend besser und auch fitter. Auch das Gefühl der Unruhe verschwindet langsam wieder.

Meine Frage ist jetzt: Gibt es Bakterien oder einen Virus der Unruhe & Angstzustände hervorrufen bzw. verstärken kann?

(Schilddrüse und alle Organe die entscheidend wären für Unruhe und Panik wurden ausreichend untersucht und sind nicht auffällig)

Beste Grüße

...zur Frage

Wie werde ich meine Nasennebenhöhlenentzündung los?

Kann mir jemand helfen. Ich habe seit über 4 Wochen eine Nasennebenhöhlenentzündung und alles schon probiert - verschiedene Antibiotika, Erkältungssalbe, Eukalyptusölkapseln, Sinupret, Ibuprofen - nichts hilft! Nur zäher Schleim, Druck in den Nebenhöhlen, kein Geruchssinn seit 4 Wochen und das schlimmste - die Benommenheit, die macht, dass ich nicht arbeiten kann und bald meinen Job verliere! Dazu eine geschwollene Lympfknote als Zeichen dass der Körper gegen etwas kämpft. Bisher war der Schleim immer durchsichtig, aber heute ist er gelb geworden und mehr Schleim ist wieder geworden und das obwohl ich gerade Doxycyclin nehme, was wohl nicht hilft. Der Schleim reizt jetzt auch den Hals, dadurch fängt er auch wieder an weh zu tun. Ein böser Kreislauf.

Was kann helfen? Hat jemand Erfahrung mit Cortison gemacht? Komischerweise hatte ich vor ein paar Tagen nach dem Duschen mit einem Peeling, große rote Ausschläge als allergischer Reaktion. Anscheinend spielt gerade mein Immunsystem verrückt. Könnte da vielleicht Cortison Tabletten helfen? Oder kann / muss man gar operieren um den enzündlichen Schleim zu entfernen, da er ja durch alle anderen Mittel nicht verschwindet?

Zur Info, falls relevant, möchte ich noch hinzufügen dass ich eine Pollenallergie habe und manchmal Kontaktallergie gegen verschiede Kosmetika.

Ich war schon bei zwei verschiedenen HNO Ärzten und habe am Donnerstag einen Termin bei einem dritten HNO Arzt weil mir keiner helfen kann.

Bitte helfen, will endlich gesund werden, habe Angst dass ich nie wieder gesund werde und dass ich meinen tollen Job verliere :(

LG Carina

...zur Frage

Komischer Magen und veränderter Geschmackssinn?

Hallo zusammen, Seit etwa zwei Wochen mag ich fast nicht mehr essen. Wenn ich mal Hunger habe bin ich aber bereits nach einigen Bissen satt. Ich mag keine Süssgetränke mehr (obwohl ich immer nur Cola etc. getrunken habe) und wenn ich mal etwas mehr zu essen versuche (eine ganze halbe Portion) wird mir übel. Ich schlafe 8h am Tag und bin müde; mein Urin ist dunkel obwohl ich um die 2 Liter am Tag drinke (gezwungenermassen ;) Tee und Wasser). Irgendetwas stimmt nicht, hättet ihr da eine Idee was ich machen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?