Frage von django1512, 48

Eincremen 6 Stunden vor Sonnenexposition? Mein Kind geht im Kindergarten am Nachmittag nach Draußen - ist es sinnvoll sie in der Früh einzuschmieren?

Antwort
von Winherby, 22

Wenn ich davon ausgehen darf, dass Du nicht möchtest, dass Dein Kind in dreißg oder vierzig Jahren an Hautkrebs erkrankt, dann solltest Du es jetzt nicht mit den üblichen Cremes einschmieren. Weder sechs Stunden vorher, noch sechs Minuten vorher.

Es hat sich inzwischen erwiesen, dass die üblichen Sonnen-Cremes, - Milches und - Gels die Haut nachhaltig schädigen.

Der viel bessere Sonnenschutz kommt von innen durch die Ernährung mit viel Carotinoiden in diversen Gemüsen. Und wenn Du Deinem Kind etwas ganz besonders Gutes tun willst, dann gib ihm (und auch Dir?) Astaxanthin.

Ich nehme das von Nutrex "BioAstin" 12 mg, für Deine Tochter reichen die kleinen Gelkapseln mit 4mg. Wenn sie das drei Wochen genommen hat, dann hat sie einen hervorragenden Sonnenschutz von innen und erspart sich die Chemiebomben auf der Haut.  



Seit ich die 12mg Bioastin (bei Ebay oder Amazon, - je nach Preislage) nehme, hatte ich nie mehr Sonnenbrand.


Astaxanthin hört sich furchtbar chemisch an, auch ich war zu Beginn äußerst skeptisch. Doch ich habe mich schlauer gemacht und viel darüber gelesen, Astaxanthin ist ein völlig natürlicher Stoff der aus einer Alge gewonnen wird und noch vielfach besser wirkt als Betacarotin. Ein informativer Link, habe bei gesteigertem Interesse noch weitere sehr gute Links parat.

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2013/05/25/astaxanthin/

Antwort
von sunnyflower, 31

Ich würde nicht sagen, dass es generell schlecht ist, das zu tun, aber es hilft leider nicht viel. Die Wirkung der Sonnencreme hält nicht lange vor. Der LSF gibt meines Wissens nach einen Hinweis darauf, für wieviele Minuten nach dem Einschmieren ein Schutz besteht. Das heißt also, dass regelmäßig nachgecremt werden muss. Eventuell sollte man über einen Sonnenhut oder eine Kappe nachdenken.

Kommentar von Winherby ,

Den LFS kann man nicht addieren, also das Nachschmieren nützt nichts. Dann besser gleich den höheren LSF nehmen, aber dadurch wird die Chemiekeule noch heftiger, ...leider mit üblen Folgen

Kommentar von sunnyflower ,

Ich hab ja nichts von Addieren gesagt. Wenn die Wirkung nachlässt muss man nachcremen um weiterhin eine Wirkung zu haben. Also Nachcremen nützt auf jeden Fall was, wenn man die Gelegenheit dazu hat.

Kommentar von Winherby ,

Da bist Du leider im Irrtum, denn genau das, was Du schreibst wäre die genannte Addition und das nützt garnichts!. 

Beispiel: Jetzt LSF 2 eincremen, dann zwei Std. Sonne, dann wieder LSF2 eincremen, weitere zwei Std. Sonne, dann nochmal LSF2 eincremen und wieder zwei Stunden in die Sonne, das ergibt sechs Stunden in der Sonne. Das ist die Addition.

Da aber nur LSF 2 (ZWEI) mit der Sonnencreme aufgetragen wurde, hatte man nur ZWEI Stunden Schutz und zwar insgesamt. LSF 2 bleibt 2! Selbst dreimal auftragen kann nicht die Wirkung von LSF6 ergeben. VG

Kommentar von sunnyflower ,

Okay, jetzt kapier ich, was gemeint ist. Ja stimmt, so geht das wohl nicht. Ich hab nochmal nachgelesen. Das Nachcremen wird deshalb empfohlen, weil die meisten Leute zu wenig auftragen, um den LSF überhaupt zu erreichen. Oder eben nach dem Schwimmen, wenn die Creme weg ist.

LSF gibt aber nicht die Anzahl an Stunden an, sondern den Faktor, um den man die Eigenschutzzeit multiplizieren kann. Angenommen, ich habe sehr helle Haut und kann mich 10 Minuten in der Sonne aufhalten. Benutze ich eine Creme mit LSF 30, dann könnte ich mich theoretisch 300 Minuten in der Sonne aufhalten, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Das ist aber wohl nur ein Durchschnittswert und der tatsächliche hängt auch davon ab, ob man genug aufgetragen hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten