Einbildung?

3 Antworten

Sowas kann man sich nicht einbilden. Ich habe auch schon solche ähnlichen Symptome gehabt. Bei mir hat sich entweder am Kiefer oder im Brustkorb ein seltsames Gefühl entwickelt und dann ging es auf und ab bis in den Kopf hinein. Ich wurde auch untersucht und der Arzt stellte einen Calcium Mangel fest, aber auch als dieser behoben war, krampfte es weiter. Ich merkte, dass Wasser trinken half. Später habe ich dann progressive Muskelentspannung gemacht, Schwedenkräuter eingenommen und es wurde immer besser. Als ich dann die Bauchmassage entdeckte, sind alle diese Symptome verschwunden, sogar meine nächtlichen Zuckungen, die ich schon in Abständen seit meiner Kindheit hatte. Ich bin 2 Tage herumgelaufen, als würde ich unter Strom stehen und dann war alles vorbei, bis heute. www.gesundheitsfrage.net/tipp/anregung-des-stoffwechsels-durch-bauchmassage

Geh doch bitte mal noch zum Psychologen. Es kann nämlich durchaus sein, dass du unter Depressionen leidest und diese bis jetzt noch nicht erkannt wurden. Depressionen äussern sich nicht alleine durch "schlechte Laune" sondern sehr oft auch durch handfeste körperliche Anzeichen, für die es aber dann keine organischen Gründe gibt. Das körperliche wurde ja bei dir schon hinreichend untersucht, nun sollte die Seele noch gecheckt werden. Gute Besserung.

Ich denke auch nicht dass du dir das alles einbildest. Wann genau hattest du denn das erste Mal dieses Gefühl des "Erstickens"? Warst du zuhause oder auf der Arbeit? Und wie ist deine momentane Situation, bist du sehr gestresst? Das alles kann nämlich auch einfach "nur" psychologischer Natur sein, und dann findet man im "körperlichen Zusammenhang" natürlich nichts.

Beschwerden in der Speiseröhre/Magen(..??)

hallo...

ich habe seit heute morgen ein seltsames gefühl in der (vermutlich) speiseröhre?! es fing direkt nach den frühstücken an... nach der mittagsmahlzeit war es für ein paar stunden weg, dann kam es wieder ^^ genauso wars auch beim abendessen.. leider kann ich das gefühl nicht wirklich beschreiben.. ein kleiner unangenehmer reiz halt.. und übelkeit ist auch vorhanden.. es fühlt sich ganz besonders beim schlucken merkwürdig an... (mal in magengegend, mal in halsgegend) kann mir jemand sagen, was sich vermutlich dahinter stecken könnte? ich hoffe nichts böses :)

mein arzt wird mir sicherlich genaues sagen können, allerdings würde ich mich trotzdem freuen wenn ich ein paar antworten erhalte - danke im vorraus!

liebe grüße

lillie

...zur Frage

Asthma bronchiale beim Kleinkind

Hallo. Mein Sohn hat, seit er 1,5 Jahre alt ist, infektbedingtes Asthma. jetzt ist er fast 4 Jahre alt. Jeder Schnupfen/ Husten KANN zur Luftnot führen. Es ist mein erstes Kind und ich bin, was Krankheiten betrifft, recht unerfahren. Nun wird er seit geraumer Zeit ( über ein Jahr) mit Singulair und Asthmaspray dauertherapiert. Eine Besserung ist meines Erachtens nicht eingetreten. Wenn er anfängt zu Husten und dieser trocken klingt, dann kann ich gleich anfangen mit ihm zu inhalieren und ihm Salbutamoltropfen zu geben, damit es gar nicht erst zur starken Luftnot kommt....seitdem ich gleich Salbutamoltropfen in den Inhalator dazugebe, hat er nur einmal stärkere Probleme in über einem Jahr gehabt, nur mit Kochsalz inhalieren ist für die Katz, die Bronchien verengen sich trotzdessen weiter und ich müsste Notfallcortison geben. hatten wir schon oft genug. was da schon an Kortison und Antiiotikum in dem Kind gelandet ist, das ist beängstigend. seitdem wir gleich mit Salbutamol inhalieren, braucht er kein zusätzliches Kortison mehr. ( na wenigstens was) Meine Frage nun. Warum muss ich dem Kind tagtäglich Singulair und Asthmaspray reinpumpen, wenn er doch nur Probleme hat, wenn er erkältet ist. Noch als Randinfo, er ist sehr häufig erkältet und da finde ich es schon schlimm genug, dass ich ihm Salbutamoltropfen beimischen muss, von denen er totales Herzrasen bekommt. Ich hab das Zeug mal genommen als ich wegen meiner Katzenallergie Luftnot bekam und eines kann ich definitiv sagen. Das Herzrasen is heftig. Am liebsten würde ich Singulair und Asthmaspray nur anwenden, wenn er erkältet ist. Er ist doch noch so jung. kann man das nicht weglassen?

...zur Frage

Chinesische Kräuter

Parallel zur Akupunktur erhielt ich chinesische Kräuter in Tablettenform, von welchen ich 12 Stück pro Tag einnehmen muss. Anfangs hatte ich keine Probleme damit, nun aber, nachdem ich neue Tabletten mir einer veränderten Rezeptur erhielt, bekam ich nach ein paar Tagen ein beklemmendes Gefühl im Magen welches sich der Speiseröhre hoch bis zum Hals weiterentwickelte. Auch verhielt sich mein Magen auffällig unruhig und ich musste dauernd aufstossen. Auf meine Frage bei der Person bei welcher ich in Behandlung bin erhielt ich die Antwort, dass diese Kräuter schlecht verdaubar seien, ich sie jedoch trotzdem weiternehmen soll, da sie mir bei meinem Problem mit den Ohren (Hörsturz und Tinnitus) helfen würden. Ich habe dann jedoch für mich entschieden die Tabletten abzusetzen, was zu einer Verbesserung meiner Probleme führte. Ganz sind die Beschwerden jedoch nach mittlerweile knapp drei Tagen noch nicht verschwunden. Darum meine Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, und wie lange können diese Beschwerden noch andauern?

...zur Frage

Atemprobleme und Schmerzen in der Brust seit mehreren Monaten

Hallo, Ich (19) habe seit ca 3-4 Monate das gleichbleibende Problem weswegen ich schon beim Lungenarzt, Orthopäden und Pneumologen war, die aber alle nichts finden konnten. Die Probleme die ich habe sind ständige leichte Schmerzen in der Brust welche aber durch geringe Reize wie verschiedene Gerüche sehr stark werden sodass ich mich nicht mehr konzentrieren kann und dazu noch das Gefühl kriege das ich im nächsten Moment ersticke. Leider legt sich das Gefühl auch erst wieder nach einer längeren Zeit. Noch nebenbei habe ich seit der Kindheit Asthma Bronchiale. Wenn diese Beschwerden auftreten hilft es aber nur leicht und die Beschwerden verschwinden dadurch nicht. Meine Lunge wurde auch schon bereits geröngt, aber es konnte nichts festgestellt werden. Die Probleme sind nun so stark das es mich in meinen Leben einschränkt, da ich mich nicht mehr mit Bekannten treffen kann oder schulisch eine normale Leistung erbringen kann. Ich weiß nicht mehr was mir nun noch helfen könnte und es bereitet immer mehr Probleme. Ich würde mich freuen wenn mir jemand sagen könnte, was das Möglicherweise sein könnte, weil es so scheint das keiner mehr weiter weiß.

...zur Frage

Atemnot, Brustschmerzen, aber vom Arzt nicht ernst genommen. Was nun?

Hallo, ich erkläre mal kurz. Ich bin Raucherin und seit dem ich denken kann bekomme ich schwer Luft. Beim schlafen kann ich nicht auf dem Rücken liegen da ich dann ein erstickungsgefühl habe, nach Aussage meines Mannes mach ich auch sehr laute atem Geräusche und schnarche. Vor zwei drei jahren War ich beim Hausarzt um ein Lungenfunktionstest zu machen, der lief so ab, ich musste gefühlt 1000 mal rein pusten bis sie mit dem Ergebnis zufrieden waren. Ich konnte danach nicht mehr, mir War schwindelig und ich hatte das Gefühl zu ersticken. Da ich dann "gute" Werte hatte hab ich mir nichts weiter gedacht. Auch dass stechen in der brust War halt da, nicht immer aber hin und wieder. Aber jetzt War es was anderst als sonst, ich hatte immer wieder dieses herzstechen und das atmen ging auch immer schwerer. Ich hab mich hingelegt und mir gedacht, ein bisschen ausruhen kann nicht schaden. Am Sonntag morgen bin ich aufgewacht ans Fenster gerannt um frische Luft zu holen da ich von diesem Gefühl zu ersticken aufwachte. Die frische Luft wollte aber nicht rein, es War als würde in meinem Hals eine Blockade sein. Ich War jetzt beim Arzt und konnte grad mal sagen dass ich schwer atmen kann und meine brust schmerzt. Schon hat sie mich abgehört und ich hatte Rezepte in der Hand für Antibiotika und so ein spray. Ich konnte nicht mal erwähnen das es in der Familie mehrere Fälle von lungenemphysem gibt. Ich fühle mich nicht richtig behandelt. Wie sollte ich jetzt weiter vorgehen?

...zur Frage

Herzrasen, gefühl von Atemnot... was kann das sein??? Bitte um Hilfe!!!!!!!!!!

Hallo zusammen ich bruache eure hilfe!!! ich muss kurz ausholen: angefangen hat alles ca. vor 2 jahren... ich bekam auf einmal ein beklemmendes gefühl im hals, und hatte auf einmal das gefühl, zu wenig luft zu bekommen.. bin dann in regelrechte panik ausgebrochen, und ging zum arzt... der konnte nichts feststellen und hat mich wider nach hause geschickt. dieses gefühl hatte ich noch 2-3 mal... danach kam ein neues problem hinzu...ich hatte gallensteine..3 mal wurde mir der gallengang wider etwas geöffnet, und man hat mir ans herz gelegt, eine gallenop zu machen, und die galle entfernen zu lassen... da ich dies nicht wollte, habe ich bis zuletzt gewartet... und musste notfallmässig ins spital, und wurde am nächsten tag operiert (galle war ganz eitrig und bauchspeicheldrüse stark entzündet). Nun ja... danach ging es mir wider besser... wenigstens keine gallenkoliken mehr... aber dieser zustand war nur von kurzer dauer... auf einmal bekam ich immer wider herzrasen. ging dann zum doc... EKG, Belastungs EKG, Ultraschall vom Herz und Blutwerte waren i.o. Nun kommen immer mehr beschwerden hinzu: etwas hoher blutdruck, starker schwindel, schnelles einschlafen von armen und beinen, schwitzen vorallem an händen und füssen, gefühl zu wenig luft zu bekommen oder mich "anstrengen zu müssen" um zu atmen, stechen in herzgegend, schulterknacksen (linkes schulterblatt), aufstossen von essen (ganze stücke), todesangst!!! Was könnte das sein?!? Noch zu meiner Person: bin 23 jahre alt,weiblich, 175 cm gross, und 110 kg schwer ( konnte seit bald 1 jahr kein sport mehr machen, aus anst, plötzlich irgendwo zu liegen, weil mein herz nicht mehr mitmacht.... :-((((! Vielen Dank schon im Voraus für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?