ein gemischter Salat am Tag -> deckt der den hauptbedarf an Vitaminen/ Mineralstoffen?

2 Antworten

Einen Salat am Tag ist schonmal nicht schlecht. Der Richtwert liegt bei 5 am Tag. Also 5 Portienen Obst und Gemüse über den Tag hin verteilt. Als Portionen gelten etwa eine Hand voll. Das ist nicht immer leicht, aber wenn du schonmal mit Salat anfängst, ist es ein guter Anfang. Du kannst dann in deiner warmen Mahlzeit noch täglich Gemüse mit kochen und 1-2 Stücke Obst sind optimal.

Ein weiser Mann hat einmal gesagt, wenn man ein grün gefärbtes Tempotaschentuch verspeist, hat man in etwa so viel Bioaktivstoffe zu sich genommen, wie der heutige Feldsalat hergibt!! Bei all den anderen Obst- und Gemüsesorten die der Handel anbietet sieht es nicht viel besser aus. Allenfalls selbst angebautes, biologisch gedüngtes und VOLLREIF geerntetes Obst- und Gemüse hat noch die wichtigen Stoffe in ausreichender Menge anzubieten. Die DGE empfiehlt ca. 1,5kg (ja, richtig gelessen KG) Obst und Gemüse in den Ampelfarben (rot,grün,gelb) TÄGLICH zu essen, um den täglichen Bedarf zu decken. Das daß kaum einer schafft ist klar. Wünsche allen Lesern einen gesunden Tag.

Lieber DocAchim,

kommerzielle Eigenwerbung ist auf gesundheitsfrage.net nicht gestattet. Deshalb musste ich deinen Beitrag editieren. Bitte achte in Zukunft darauf, da ich deine Antworten sonst komplett löschen muss.

Außerdem möchte ich darum bitten, einen sachlichen Tonfall anzuschlagen. Ein freundlicher und konstruktiver Umgangston ist uns auf gesundheitsfrage.net sehr wichtig. Aus diesem Grund habe ich auch den Anfang deiner Antwort editieren müssen.

Vielen Dank für dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Jule vom gesundheitsfarge.net-Support

0

also ich halte deinen beitrag aber auch für extrem pessimistisch. wer sich kein bio-gemüse und bio-obst leisten kann wäre deiner meinung nach chancenlos einer fehlernährung ausgeliefert.

zum teil befürchte ich das zwar schon lange, hoffe aber doch, dass es nicht ganz so extrem ist wie du das darstellst. sonst müsste auch ich die hoffnung auf eine bessere gesundheit aufgeben.

0

Wie nährstoff- und vitaminreich ist eine zubereitete Nahrung mit dem Thermomix?

Bleibt mit dem Thermomix zubereitete Nahrung nährstoff- und vitaminreich? Oder werden durch die Zubereitung viele Vitamine und Nährstoffe zerstört? Wie schonend kocht man mit dem Thermomix?

...zur Frage

Was für einen Vitamingehalt haben eigentlich Direktsäfte? Sind die überhaupt gesund?

Ich trinke sehr gerne diese Direktsäfte aus dem Kühlregal, meist ein Glas zum Frühstück. Leider stehen auf der Packung keine Angaben zum Vitamingehalt, nur die Kalorienzahl, die ist schon ordentlich, aber ich trinke ja auch nicht literweise davon. Sind Säfte geeignet, um eine der empfohlenen fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag zu ersetzen oder haben sie dazu zu wenig Nährstoffe?

...zur Frage

Sollte man Eisen, Zink und Vitamin D bei andauernder Müdigkeit ergänzen?

Meine Frühjahrsmüdigkeit will und will einfach nicht verschwinden. Nun wurde ich aber auch darauf aufmerksam gemacht, dass auch Mangel an Vitamin D, Eisen und Zink ursächlich sein könnten - wäre es dann sinnvoll, diese Stoffe zuzuführen und zu schauen ob es dadurch besser wird?

...zur Frage

Blutuntersuchung (Vitamine, Mineralstoffe, etc.)

Hallo zusammen! Leider war ich mir nicht sicher, unter welcher Rubrik ich meine Frage stellen soll, deswegen frage ich einfach mal hier. Ich würde gerne, aufgrund einer Erkrankung, bei der bisher kein Arzt feststellen konnte um was es sich handelt, eine Blutuntersuchung machen. Und zwar soll folgendes untersucht werden:

  • Mineralstoffprofil - z.B. Zink, Magnesium, Calcium, Eisenstoffwechsel (Ferritin, Transferrin), im Serum und Vollblut (Intrazelluläre Versorgung)
  • Mikronährstoffprofil - z.B. Selen, Q10, Mangan, Kupfer
  • Vitaminprofil - z.B. Homocysteintest, B1,B2,B3, B5,B6, B12, Holotranscobalamin, Biotin, Vitamin E, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin D etc, Carnitin
  • Aminosäurenprofil

Ich habe gelesen und auch bereits durch meinen HA gemerkt, dass Schulmediziner dem gegenüber sehr misstrauisch sind und solche Untersuchungen meist nicht durchführen. Ich bin mir darüber bewusst, dass ich die Kosten wahrscheinlich selbst tragen muss. Nur welcher Arzt würde solch eine Untersuchung veranlassen/durchführen? Vielleicht hat hier jemand bereits Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen und mir vielleicht auch sagen, mit welchen Kosten ich rechnen muss.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?