Ein Freund von mir schnüffelt, was muss ich machen, um ihn davon abzubringen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei den Stoffen, die zum Schnüffeln benutzt werden, handelt es sich meistens um Benzin, Aceton, Toluol, Trichlorethylen und andere Fluorkohlenwasserstoffe. Die eingeatmeten Dämpfe werden durch die Lunge absorbiert und gelangen in kürzester Zeit ins Gehirn. Unmittelbare Wirkung ist ein Rausch. Schnpüffeln macht mit der Zait abhängig und kann schwere psychische Störungen bis hin zu Psychosen verursachen. Schnüffeln ist auch giftig für das Nervensystem und hat starke körperliche Auswirkungen: Konzentrationsschwierigkeiten, Erbrechen, Husten, Nasenbluten, Hautschäden an Nase und Mund, Entzündungsreaktionen an den Kontaktstellen, bei hohen Konzentrationen Halluzinationen und Bewusstlosigkeit. Selten kommt es zu tödlichen Folgen wegen Herzrhythmusstörungen und Ausfall des Atemzentrums im Gehirn oder Ersticken am eigenen Erbrochenen. Du solltest unbedingt deinem Freund die Gefährlichkeit seines Tuns für seine Gesundheit klar machen. Es ist möglich, dass er Entzugserscheinungen bekommt, falls er damit aufhören sollte. Hilfe bekommt er bei der Drogenberatung des Diakonischen Werks oder der Caritas oder beim Gesundheitsamt.

Bei wiki kannst du einiges darüber nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schn%C3%BCffeln_(Drogenkonsum)

Ein wenig abnehmen... irgendwelche helfenden Tipps, vllt sogar Medikamente?

ZU ALLER ERST!!! Ich weiss, wie der Titel der Frage aussieht... "hach da is wieder eine die hat keine disziplin sport zu machen oder sich nen ernährungsplan zu stellen, und jetzt hofftse auf ein wundermedikament, wass ihr das abnehmen erleichtert!"

NEIN!!

SO ist es definitiv nicht.

Ich werde euch ne Geschichte erzählen. ich persönlich fand mich nie schön. Nicht mal vor 5 Jahren, als ich meinen Freund kennengelernt hab und noch, laut seiner aussage, schlank und wunderschön war. Jetzt hab ich etwas zugelegt... das geb ich zu. Ich habe Bauch bekommen, mein Arsch is etwas dicker geworden, is alles richtig.... ach ja und n leichtes doppelkinn hab ich auch bekommen... dazu muss ich aber sagen, bei mir ist auch (als ich schon n weilchen so aussah) irgendwann die Hashimoto-Thyrioditis (wird das so geschrieben?) festgestellt worden. ich gehe mal davon aus, dass die Gewichtszunahme daraus resultiert, weil ich habe, meiner meinung nach, nicht viel mehr gegessen als sonst...

Jetzt ist die sache, ich habe die L-Thyroxin bekommen (befinde mich allerdings noch in der welche-dosis-ist-die-richtige-findungsphase) und glaube allerdings nicht, dass mein gewicht sich durch die behandlung wieder normalisieren wird.

Mein Freund findet mich natürlich nun etwas weniger attraktiv aber ich habe nicht die motivation abzunehmen, wenn ich mich selbst schlank nicht hübsch finde.

Ich will es aber für ihn versuchen. Nur ist großartige sportliche betätigung bei mir leider nicht drin. Ich bin Migränekrank und bekomme anfälle, wenn ich mich zu sehr anstreng. Das wetter spielt da auch eine rolle. würde ich also joggen würde folgendes passieren:

Im Sommer: Migräne durch drückende Hitze (selbst 20°)

Im Winter (oder kältere jahreszeit): Migräneanfall durch etwaige zugluft um den ohren.

Ja, das klingt alles nach einer ausrede, aber ich merke es leider auch täglich bei der arbeit. zu große anstrengung=migräneanfall... trotz beta-blocker, genug flüssigkeit und Dolormin Migräne Tabletten.

Jetzt ist meine Frage... gibt es Mittel, Tabletten die mir helfen? Fettbinder, sättigungstabletten, die mir helfen abzunehmen? Sodass ich so viel sport machen kann, wie ich ohne migräneanfall kann?

es wäre schön wenn ihr mir helft...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?