EILT !!!! Knöchelfraktur Weber B: OP ja oder nein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Eisprinzessin!

Das war ja nun wirklich kein schönes Ende deines Skiurlaubes! Du hast dir - wie auch immer der genaue Unfallmechanismus war - einen Bruch des rechten Sprunggelenkes vom Typ Weber B zugezogen, d.h. der Bruch ist im Bereich der Sprungelenksgabel auf Höhe der sogenannten Syndesmose, einem straffen Band, das das Waden- mit dem Schienbein an jener Stelle zusammenhält. Bei einer Weber B Fraktur ist der vordere Teil dieses Bandes gerissen, der hintere kann intakt sein. Brüche im Bereich von Gelenken sind heikel, besteht doch die grosse Gefahr, dass sich rasch eine Arthrose, eine Gelenksabnützung entwickelt, wenn das Gelenk nicht anatomisch genau wiederhergestellt wird. Nun schreibst du, dass der Bruch "schön gerade" stehe, wohl deshalb "scheiden sich die Geister", ob trotzdem operiert oder eben konservativ, d.h. ohne Operation, therapiert werden soll. Ich nehme an, dass du noch jung bist und auch gerne wieder Ski laufen würdest, und nicht schon älter bist und Begleiterkrankungen wie eine Zuckerkrankheit, eine Durchblutungsstörug etc hast. In diesem Falle wäre die Operation nicht zu empfehlen, weil Wundheilungsstörungen zu befürchten sind. Einem jüngeren Menschen würde ich eine Operation empfehlen, weil dadurch auch früher die wichtigen krankengymnastischen Übungen - ohne Belastung des Fusses! - durchgeführt werden können, die die Langzeitprognose verbessern.

5 Tage nach dem Unfall ist die Schwellung im Bereich des Sprungelenkes sehr ausgeprägt, ein "Humpeln mit Gehhilfen durchs Haus" ist deshalb weitgehend zu unterlassen. Du brauchst aber nicht im Bett zu liegen, du kannst auch in einem Stuhl (vor dem Fernseher?) sitzen, solltest aber unbedingt darauf achten, dass du das Bein auf einen etwas höheren Stuhl (als der, auf dem du sitzt), Hocker etc. legst, durch Unterlegen mit einem grossen Kissen oder einer Decke kannst du das Bein in eine bequeme, und vor allem schmerzarme Position bringen. Auch im Bett sollte der verletzte Fuss etwas höher als der Rest des Körpers zu liegen kommen, das lässt sich wiederum durch Kissen oder Decken machen. Bei manchen Betten kann das Fussende höher gestellt werden, was ideal, aber halt nicht immer möglich ist. So kann sich die Schwellung zurückbilden, was sich auch in einer Abnahme der Schmerzen zeigen sollte. Mehr Schmerz ruft nach mehr Ruhe.

Ich wünsche dir eine gute Besserung und hoffe, dass du in der nächsten Ski Saison wieder schmerzfrei auf den "Brettern" stehen kannst. LG trullalla

Hallo trullalla,

vielen Dank für deine ausführlichen und hilfreichen Ausführungen.

Was heißt schon jung oder alt? Mitte 40 ist ja quasi mittendrin....Klar, will ich wieder Skilaufen, Sport machen, Walken, Zumba....!!!

Das Lagern hat mir der Arzt genauso erklärt, wie du: immer über Herzhöhe und ich halte mich auch weitesgehend daran, zumindest tagsüber....nachts ist das mit dem Kissenberg natürlich eher schwierig. Die Schwellung ist m. E. auch schon zurück gegangen, aber mit Kühlen mit Kälte habe ich so meine Probleme - was hältst du von klassischen Quarkwickeln?

Habe nach Internet-Recherche und persönlichen "Umfragen" für mich erstmal beschlossen, ruhig zu bleiben, mind. 4 Gänge zurückzuschalten - d. h. nicht durchs Haus zu humpeln, auf die nächste Röntgen-Aufnahme zu warten und vorher eine weitere fachärztl. Meinung vor Ort einzuholen. Durch das Oster-WE und Praxisurlaube konnte ich da bisher noch nichts erreichen, aber morgen ist ja schon Dienstag!

Schönen Restfeiertag und viele Grüße!

0
@Eisprinzessin

Danke, Eisprinzessin, für deine Rückmeldung und den Stern!

Mit 40 und all deinen sportlichen Aktivitäten gehörst du bezüglich der Überlegungen "Operation ja oder nein" durchaus noch zu den Jungen. Ich bin nicht ganz sicher, wie denn nun dein Fuss ruhiggestellt ist, weil du von einem Aircast-Schuh und von einem Aircast sprichts. Bezüglich Kühlung ist das Gelenk bei einem Aircast natürlich viel besser zugänglich, ich stelle mir aber vor, dass es doch eher ein Aircast-Schuh ist - oder täusche ich mich? Kühlen kannst du durchaus mit Quarkwickeln, immer wieder erneuern, wenn der ausgekühlt ist.

Ganz gut ist, dass du 4 Gänge zurückgeschaltet hast. Das ist das Beste, was du in der jetzigen Situation tun kannst, auch wenn es für eine aktive Frau wie dich vielleicht nicht ganz einfach ist. Auch eine Zweitmeinung einzuholen lohnt sich, am besten nach der Anfertigung der nächsten Röntgenbilder. Verpassen tust du dadurch nichts, denn der Fuss kann - wird er denn operiert - sowieso erst operiert werden können, wenn die Schwellung weitgehend zurückgegangen ist.

Ich würd mich freuen zu hören, wie du dich dann entscheidest! Weiterhin gute Besserung und liebe Grüsse, trullalla

0

Ich habe am 18.02.2012 da gleiche erlebt ... Weber B Aussenfraktur. Und jetzt chronologisch:

19.02. - Krankenhaus und Röntgen. Leider Chefarzt im Urlaub. Haben Sie Angst vor der Operation..JA. Dann machen wir das konservativ. Gipsschine, Medikamente und nach Hause.

24.02. Besuch bei Orthopäden. Neue Foto. Hej, das sind schlecht aus. Noch zwei Ärzte geholt (Gemeinschaftspraxis) und alle drei ... das MUSS operiert werden.

27.02. Krankenhaus. Chefarzt endlich da. Ja, wir operieren, Sie sind noch zu jung (55) und Ski wollen Sie bestimmt noch fahren.

28.02. Um 7 Uhr Station, Blutuntersuchung, EKG ... Sie sind ein Angsthase besser eine Narkose... um 10 Uhr Tablette, ein paar Minuten nach 10 bin ich abgeflogen.... zwei Jahre später (habe ich gedacht) bekannte Gesicht von meine Frau ... hi Süsse, wie Spät ist es .. was grade 11:30 Uhr ... dann schlafe ich weiter.

28.02. 16:00 Uhr ... Chef mit Begleitung. Alles ok, eine Platte + 6 Schrauben + Stellschraube. Aber eine Woche bleiben Sie bei uns, wir müssen auch Geld verdienen ;-)

06.03. Endlich nach Hause

Keine Schmerzen, zwei Krücken und Homeoffice (zum Glück mein Beruf passt wunderbar dazu), nur eine darf ich nicht; Autofahren ... na ja dann als Beifahrer. 2x pro Woche Gymnastik ... 1x Täglich 15 bis 30 Min. Fahrrad ohne Räder und morgens eine Spritze SELBS GEMACHT. (wenn das mir jemand vor einem Monat gesagt hätte ... ich und Spritzen !)

Heute wieder KH. Morgen wird Stellschraube entfernt und deshalb allgemeine bla-bla-bla. Keine Narkose, nur örtliche Betäubung, sollte 15 Min. dauer, da aber ich diese Tierchen mit langen Ohren bin hat man mir eine Tablette zum Einschlafen versprochen, deshalb nach Hause um ca 14:00 Uhr und nicht sofort. Und dann darf ich endlich GEHEN !

Eine Lehre für mich ... durch meine Angst und fehlende Entscheidungskraft habe ich das alles um ca. 10 Tage unnötig verlängert. Na ja. Restliche Schrauben und Platte wird im Dezember entfernt.

Egal wie Du entscheidest ... mit oder ohne OP ... Bewegungsfreiheit erst ab 5-6 Wochen, Autofahren ca. 2 Monate, erste leichte Sport und Spaziergänge 3 Monate ... und meine Ski müssen leider bis Januar warten.

Alles Gute und Kopf hoch .... wie eine Krankenschwester mir gesagt hat, Bein ist immer besser als Kreuz ;-)

Was möchtest Du wissen?