Eigenurintherapie; Erfahrungen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich selbst habe keine eigenen Erfahrungen, aber vielleicht nützt es Dir, dass ich schon einige Patienten hatte, die damit Erfolg hatten.

Ob diese Erfolge einen Placeboeffekt bewiesen, oder ob diese Therapieform auch wissenschaftlich begründet werden kann, weiß ich leider nicht.

Ich selber würde wohl höchstens die äußerliche Anwendung bei Hautproblemen testen.

Interessant für Dich? https://www.medizin-transparent.at/eigenurintherapie-gesund-dank-der-eigenen-ausscheidungen/

sollte ... die Entgiftung des Körpers unterstützen.

räusper ... Deine Nieren funktionieren auch als Entgiftungsorgan. Wasserlösliche Giftstoffe werden über die Nieren (also den Urin) ausgeschieden. Bei meiner letzten Entgiftungskur hatte mir mein Arzt auch Mittel gegeben, die die Leber und die Nieren unterstützen, weil das die hauptsächlichen Entgiftungsorgane sind.

Ich erinnere noch, dass ein Arbeitskollege mal erzählte, seine Mutter hatte "unerklärlichen" Hautausschlag. Als der Arzt von ihrer Eigenurintherapie erfuhr, sagte er ihr, sie solle das mal nachlassen. Sie hörte damit auf und der Hautausschlag heilte ab.

Eigene Erfahrungen habe ich nicht. Schon beim Gedanken daran fühle ich Ekel. Ich glaube, solchem Gefühl kann man trauen. Wenn unsere Ausscheidungen gut für uns wären, wären sie keine Auscheidungen, oder wir würden Appetit darauf verspüren. Ich glaube nicht, dass die Evolution hier einen großen Fehler gemacht hat.

Ein gesunder Körper entgiftet sich ohne Zutun von selbst. Wenn du daran glaubst, kann dir dein Urin helfen.

Was möchtest Du wissen?