Eierstockzyste und CA-125

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Übliches Problem in der Medizin: Bestimmung eines Tumormarkers als Screening-Parameter. Ist völliger Unsinn, aber leider weit verbreitet. Die Bestimmung von Tumormarkern macht i.d.R. nur Sinn in der Verlaufsbeurteilung einer gesicherten (!) Krebserkrankung während und nach der Therapie.

Vergessen Sie den Wert. Er hat für Sie keine Bedeutung. CA-125 ist nicht spezifisch für einen Eierstockkrebs, er geht auch bei Entzündungen, Schwangerschaft usw. mit hoch. Man hätte sich den Ärger (und Ihre Angst) sparen können, wenn man auf die Abnahme verzichtet hätte.

41

Liebe katlinchen, lies Dir diese Antwort genau durch. Sie ist absolut zutreffend. Die Bestimmung der Tumormarker macht wirklich NUR Sinn als Verlaufskontrolle bei Krebs, d.h. es gibt sonst viele Ursachen für erhöhte Tumormarker, die KEINEN Krebs bedeuten. Manche Ärzte habe das leider immer noch nicht begriffen, dass solche Bestimmungen KEINE Diagnose darstellen, sondern nur für Verunsicherung sorgen. Mach Dir keine unnötigen Gedanken. Liebe Grüße.

1

Hallo,

du solltest dich jetzt nicht verrückt machen eine Erhöhung ist nicht gleich Krebs.Es gibt auch noch andere Erkrankungen z.B.Gallenblasenentzündungen,Bauchfellentzündungen,Eierstockentzündung ,Endometriose,selbst bei eine Frühschwangerscchaft ist der Wert erhöht,sogar Jahreszeiten abhängig. Deshalb wird jetzt auch der Verlauf geprüft.

LG Bobbys

4

Vielen Vielen Dank euch allen! Ich habe öfters Gastritis, außerdem zur Zeit gerade eine Muskelentzündung vom Sport und eben mehrere, kleine Zysten am Eierstock. Ich denke selbst, dass sich die Zytsen gebildet haben, weil mein Körper zwar Hormone bildet, aber eben nicht genug, um das Blut dann vollständig monatlich as "Regel" abzuwerfen. Im Training haben das viele und mein Trainer meint, dass sei normal, wenn man in der Pubertät viel Muskeln hat und weniger Fettgewebe, es sei aber nicht weiter gesundheitsschädigend. Bzgl. Kinder kriegen ist es mir eigentlich egal, mein Freund ist so und so unfruchtbar und wir wollen in einigen Jahren ganz sicher zwei Kinder adoptieren, deswegen war mir das nie wirklich wichtig!

Hoffentlich kommt der Wert von irgendwas Anderem. Ich kann mir irgendwie grade nicht so richtig eine lange Sportpause leisten, ich bekomme wahrscheinlich, wenn ich weiter hart trainiere und die Anforderungen schaffe, im September ein Stipedium für die USA - mein größter Traum! Ich habe nun einfach total Angst, dass alles aus ist.

Ich hoffe, ihr behaltet recht. Vielen Dank auf alle Fälle!

0

Hilfe für Darmproblem.

Ich habe schon seit ca. 7-8 Monaten täglich Darmprobleme. Meine Vermutung war, dass ich Darmpilz hätte, was aber nicht der Fall war. Ich habe eigentlich jeden Tag Blähungen und die kann ich nicht mal richtig kontrollieren ( keine Laute, nur Geruch). Dazu kommen auch Bauchschmerzen, die sich manchmal anfühlen, als kämen sie von weiter oben und manchmal dann doch weiter unten. Ich habe auch meine Ernährung umgestellt, aber nur der Stuhlgang ist so ähnlich wie früher. Ich habe auch manchmal ein starkes Hungergefühl, obwohl ich eig. genug gegessen habe. Oder ich muss ohne Grund Aufstoßen. Ich dachte auch, dass das vom Luftschlucken kommt, aber das habe ich mir abgewöhnt. Ich bin total eingeschränkt in allem was ich tue und ich bin nicht mehr ich selbst. Ich habe Angst, dass sich das nie wieder ändert und wirklich lebensfroh bin ich auch nicht mehr. Was könnte mein Problem sein?

...zur Frage

Hormone sind zum Teil stark erhöht. kennt jemand die Zusammenhänge?

Hallo... bin nun schon ca 1 Jahr "krank". Mein Hausarzt ist nun auch langsam ratlos. Die jetzige Diagnose: Fibromyalgie. .. Burnout... Angst/Panikstörung. Ich dagegen bin der Meinung dass ich eine Hormonstörung in irgendeiner Form habe da ich merke dass es mir im Zyklus unter schiedlichen schlecht geht. Bin 49 Jahre und die Wechseljahre könnten auch bald eine Rolle spielen. Symtome: Unruhe. Bluthochdruck. Starker Schwindel sodass ich oft nicht aufstehen kann. Muskelschmerzen bis zu Kämpfen. Antriebslos. Zittern. Dann wieder plötzliches Erbrechen mit Bluthochdruck und das über Stunden. Heultouren.und seit einem Jahr keinen schlaf ohne schlaftablette. Unruhe ab 1 Uhr nachts... Letzter Bluttest: zu hohe Werte bei DHEA 263 (35-250).
Testosteron 0,43 (0.029 - 0.408) Aldosteron 179 ((10-150)

Habe noch mehr Werte. Z.t. auch Grenzwertig aber das würde jetzt hier wohl zu viel ... wenn jemand einen ansatz oder Rat weiß. .. immer gerne.

...zur Frage

Bauch- und Rippenschmerzen?

Vor ca. 5 Wochen hatte ich einen wirklich harmlosen Unfall mit dem Auto (ich saß hinten und war nicht darauf gefasst). 4 Tage später war ein Nerv im Hals-Schulterbereich eingeklemmt (was ich schon öfters hatte), dieser wurde relativ schnell mittels Chiropraktik wieder eingerenkt. Seither habe ich Bauchschmerzen im oberen Bereich, die Rippen und der Rücken tun weh, dazu kommen noch Symptome wie Schwindel, Übelkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, kalte Hände und Füße und Atemprobleme (hab das Gefühl ich bekomme nicht genug Luft) und beim Essen hab ich nach ein paar Bissen das Gefühl es kommt alles wieder hoch, aber das passierte nicht, und ich bin total blass im Gesicht.

Röntgen HWS & BWS hat nichts gezeigt, Arzt meinte es wäre eine Rippenprellung, jedoch konnte ich den Rippengurt nicht anziehen, da die Schmerzen nur schlimmer wurden

Sauerstoffgehalt ist sehr gut, keine Lungengeräusche beim Abhören, Herzschlag kräftig, Blutdruck ebenfalls gut

Nach dem Bauchabtasten (was relativ schmerzhaft war) vermutete er eine Gastritis, daraufhin bekam ich Pantoprazol, was auch nach 7 Tagen überhaupt nichts gebracht hat.

Danach Überweisung zur Magenspiegelung + erneuten Schilddrüsennachsorge (bzgl. autoimmune Schilddrüsenentzündung) Blutuntersuchung = Ergebnis, die Dosis muss etwas erhöht werden und zusätzlich Folsäuremangel

Magenspiegelung, sehr viel Magensäure vorhanden, ansonsten alles in Ordnung.

Soll ich warten bis es von alleine weg geht, mein Nervenkostüm ist seither sehr dünn und ich weiß nicht ob ich nochmal zum Arzt gehen soll, da er relativ genervt ist.

...zur Frage

Leicht blutiger Ausfluss, Juckreiz und Unterleibsschmerzen

Seit gut 12 Jahren (nach der Geburt meiner Tochter) kämpfe ich immer und immer wieder mit schrecklichen Juckreizen und Schwellungen im Intimbereich (nie in der Scheide - eher außen herum). Mein damaliger Gyn konnte nie was feststellen und auch einige Hautärzte konnten mir nicht weiterhelfen (hab damals Coritson bekommen was natürlich geholfen hat). Mein jetztiger Gyn war die letzten male immer der Meinung dass das ein Pilz sei und behandelte entsprechend. Ich bin allerdings mit der Diagnose nicht so glücklich, da ich das Problem vor der Geburt meiner Tochter nie hatte. Und auch mein Mann hat nie einen Pilz nur ich soll ihn immer und immer und immer wieder haben. Jetzt hab ich schon wieder seit einigen Tagen diesen Juckreiz (mal mehr mal weniger) den ich jetzt mit Aprikosenöl behandle (und sonst nehm ich jetzt schon täglich Babyöl damit die Haut nicht zu trocken ist). Jetzt ist es dieses mal aber auch so, dass ich vermehrt Ausfluß habe wo auch immer leicht Blut dabei ist. Von den Tagen kann es eigentlich nicht sein, da ich die vor 14 Tage hatte (also eigentlich auch keine Reste mehr die in der Spirale hängen geblieben sein könnten). Und ab und an hab ich dann auch noch (eigentlich nur abends) leichte bis stärkere Unterleibsschmerzen. Ich bin schon total verzweifelt. Letztes mal hab ich meine Gyn gefragt ob man nicht mal die Hormone checken könnte (hab auch Hautprobleme) und er meinte dass das nicht nötig sei, da von daher nichts sein könne. Ich bin schon total verzweifelt. Werd mir morgen wieder nen Termin beim Gyn holen, würd aber gerne mal Eure Meinung dazu hören. Möchte den Gyn auf jeden Fall nochmal auf die Hormone ansprechen - aber was wenn er wieder abwinkt......Mit dem Hausarzt sprechen dass der mich an ne Frauenklinik mal überweist....will ja nicht überreagieren.... :-( Bitte sagt mir doch was ihr dazu denkt.... DANKE !!

Sommerbiene

P.S. hab die Kupferspirale - aber erst seit ca. 7 Jahren

...zur Frage

Augenschwellung

Hallo, Folgendes, heute morgen als ich aufgewacht bin war mein rechtes Auge total angeschwollen, oben und unten. Habe schon seit Wochen schmerzende Augen, brennende Lippen und gereizte Schleimhäute. Vor einigen Tagen hatte ich plötzlich einen harten Knubbel an der Lippe, der aber nach einigen Stunden verschwand. Habe auch noch einige andere Symptome deren Zusammenhang mich aber hiermit nicht erschließt, Bauchschmerzen, Herzrasen etc. Blutwerte habe ich vor ca. 2 Wochen checken lassen, da war alles i.O. bis auf leicht erhöhte Lymphozyten. Soweit ich weiß, sind die bei Viren erhöht ? Herpes ? Bin etwas hypochondrisch veranlangt, will jetzt aber auf keinen Fall zum Arzt rennen. Bin die ganze Zeit am googlen, aber finde da nur furchtbare Sachen. Wie Herzschwäche etc., muss ich mir Sorgen machen ? Deswegen wollte ich mal wissen ob hier jemand meine Problematik vielleicht kennt oder mir weiterhelfen kann. Hoffe auf viele Antworten, vielen Dank im voraus :)

...zur Frage

Was ist nur los mit mir??

Hallo....Ich habe seit 7 Jahren eine starke chronische Schilddrüsenunterfunktion (...nehme Tabletten, also Hormone). Bin jetzt 23 Jahre alt, 167cm, 62 kg...ernähre mich gesund, allerdings rauche ich...ca 10-15 stck tägl. (ja natürlich weiß ich wie schädlich das ist).....so als allgemeine Info. -Ich leide ständig an Blasenentzündung (dusche täglich,mein freund ist mit körperpflege auch total verrückt, nach dem Geschlechtsverkehr gehe ich zur Toilette um Urin zulassen ...,beim letzten mal trug ich eine Nierenbeckenentzündung davon...Blasenspiegelung habe ich machen lassen- alles ok... heute habe ich es auch wieder mal an der Blase, darum denke ich mir, trinken, trinken, trinken...was ja gut ist...nach größeren Mengen ist mir ständig so schwindelig, das ich fast umkippe, bezüglich Schwindel noch keinen Arzt gefragt, weil mir das vorher nie so aufgefallen ist... -Seit ca. 3 Monaten leide ich an Bluthochdruck...Beispiel... Wenn ich bei dem Geschlechtsverkehr zu meinem Höhepunkt komme, knallt das in meinen Schädel + Übelkeit...oder auch wenn ich mich aufrege...in der Röhre gewesen Schädel MRT machen lassen...Nix gefunden... -Ständig bin ich müde, kaputt und kann mich einfach nicht konzentrieren... Mein Freund und ich denken langsam über unsere Kinderplanung nach... Was ist los mit mir??? Alles wird auf die Schilddrüse geschoben!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?