Durchfall bleibt immer noch..

5 Antworten

Du hast wahrscheinlich ein Reizdarmsyndrom. Wie geht es dir denn psychisch? Wenn es dir seelisch nicht so gut geht, solltest du darüber nachdenken, eine Psychotherapie zu machen, dein Darm scheint sehr stark auf deine Gefühle/Probleme zu reagieren. Außerdem solltest du nochmal einen Termin bei Gastroenterologen machen, so ist das ja kein Zusatnd, du wirst auf Dauer zu viel Gewicht verlieren. Man kann niedrig dosiert Antidepressiva verschreiben, also viel niedriger dosiert als bei Depressionen, das wirkt recht gut beim Reizdarmsyndrom. Akute und harmlose Hilfe bei Durchfall: Perenterol, normalisiert den Stuhlgang innerhalb von ein paar Stunden durch einen gutartigen Pilz im Darm und Heilerde, die gibt es auch in der Drogerie, am besten vor dem Schlafengehen immer noch eine Portion davon.

Du tust mir gerade sehr leid, denn ich denke, dass da ganz viel Psychosomatik im Spiel ist! Was auch immer du in der Vergangenheit oder auch jetzt gerade noch durchmachen musst ist auch viel an deine körperliche Substanz gegangen und dein Körper wehrt sich, weil du es vielleicht nicht verstehen kannst. Viel trinken, regelmäßige kleine Portionen an ausgewogener Ernährung und vor allem einen guten Arzt!! Das rate ich dir..Alles Liebe

Lieber Yalgar ich kenne dein Problem ich war erst 15 und wir haten grade sport als ich tringendt auf die toilette musste ich kam von der toilette zurück und habe meine sportlehrerin gesagt das ich starken durchfall habe sie hat mich gleich nach hause geschickt das ich mich aus ruhen soll das habe ich auch dann gemacht hab mich ins bett gelegt und habe fehrnsehn geschaut und habe mir einen schönen warmen tee gemacht habe in getrunken und habe was gegessen und hab mich dann wieder hin gelegt und hab geschlafe und am nächsten morgen ging es mir schon viel besser und seit denn habe ich nie mehr wieder durch fall gehabt ich hoffe dir hat mein guter rat gefallen mit freundlichen grüsen dein agent0.

Immer Übelkeit - jedoch ohne Erbrechen

Ich bin ein 16-jähriges Mädchen und leide seit über 5 Jahren an ständiger Übelkeit, jedoch ohne erbrechen. Angefangen hat alles im Februar 2010. Ich habe bei einer Freundin übernachtet und diese wurde in jener Nacht krank und musste sich übergeben. Zwei Tage später erkrankte ich auch an der Krankheit und musste mich ein paar Mal übergeben (ich war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause und mit Bekannten unterwegs, also war es ein wenig peinlich). Nur im Gegensatz zu einer normalen Magen Darm Grippe, wo die Übelkeit wieder weg geht, ist meine nie verschwunden. Dann im März 2010 haben meine Mutter und ich sämtliche Untersuchungen an mir machen lassen. Wie Ultraschall, Bluttests, MRT, CT oder ein Fruktose- und Laktosetest. Mit mir war alles in Ordnung und die Ärzte meinten, dass meine Probleme psychisch bedingt waren. Ich war zu diesem Zeitpunkt erst 11 oder 12 und wusste nicht einmal was das heißt. Danach bekam ich auch sämtliche Psychologen, welche alle keinen Grund für diese ständige Übelkeit wussten und mir nicht helfen konnten. Am Anfang meiner Krankheit habe ich auch jeglichen Appetit verloren und nahm auch dementsprechend 5 kg ab. Es gab Tage an denen konnte ich nicht mal in die Schule gehen, aber es gab auch Tage, an denen es nicht so schlimm war. Wir hatten es auch mit homöopathischen Mitteln versucht oder mit Kinesiologie, jedoch half nichts. 2012 machte ich dann meinen Hauptschulabschluss und kam in eine höhere bildende Schule. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Psychologen mehr. Das erste Jahr brachte ich gut herüber, wurde jedoch von ständiger Übelkeit gequält. Ende 2013 war es dann wieder einmal ganz schlimm und ich habe mir überlegt, wieder psychologische Hilfe in Anspruch zu nehemen, jedoch wurde daraus nichts. 2014 war dann endlich das Jahr, an dem ich mich richtig gut fühlte. Im Laufe der Monate ging die Übelkeit immer mehr zurück, und sie war aushaltbar. Ich unternahm dadurch auch wieder mehr mit Freunden und ging öfters raus. Jedoch im November 2014 hatte ich einen schlimmen Rückschlag. Ich wachte eines Morgens auf und mir war total schlecht. Seit diesem Moment geht es mir bis jetzt so dreckig. Es ist eine totale Qual jeden Tag in die Schule zu gehen und manchmal schaffe ich das auch nicht. Öfters schaffe ich es einfach nicht mehr und heule rum. Meine Mutter beschloss dass es so nicht mehr weitergehen kann und wir entschlossen uns für Hypnose als Option. Ich wurde nun dreimal hypnotisiert. Besonders nach der Hypnose zeigten sich Besserungen, jedoch hielten diese nicht lange an. Ich habe jede zwei Wochen diese Hypnosestunde. Das komische bei meiner Übelkeit ist, dass sie von nichts abhängig ist. Im Sinne von: sie ist nicht stärker bei Stresssituationen oder sonstiges. Sie hängt auch nicht vom Ort ab. Sie ist da, egal ob Schule oder daheim. Habe auch panische Angst vorm Erbrechen, also die mögliche Emetophobie. Aber das glaube ich weniger. Besonders stark ist sie nach dem Essen, egal was ich esse. Kann mir jemand einen Rat geben?

...zur Frage

spricht das alles für einen Reizdarm?

Hallo,

seit gestern ungefähr zieht sich mein Magen/Bauch im c.a 30 sek takt zusammen,es tut nicht weh,ist aber mega unangenehm. Sonstige Beschwerden wie Übelkeit,Durchfall e.t.c habe ich nicht,auch sonst geht es mir gut. Zudem ist mir aufgefallen dass das ziehen bei leichtem Stress ansteigt. Könnte es sich dabei um das Reizdarmsyndrom handeln? Verdauung und alles ist auch in Ordnung. Ich esse normal und achte auf Ballaststoffe und trinken tue ich auch viel,vor allem morgens trinke ich ein warmes Glas Wasser. Da ich Anfangs den Verdacht hatte das es der Blinddarm ist,habe ich es mit der Knieanziehtechnik probiert,weh tat dabei nichts.

...zur Frage

Wie erkenne ich ob ich einen Reizdarm habe?

Ich reagiere bei Stress oft mit Durchfall. Ist das schon ein Reizdarm?

...zur Frage

Durchfall nach Antibiotikum dauer?

Hallo!

Ich musste aufgrund einer Angina 7 Tage lang ein Antibiotikum nehmen mit der Wirkstoffkombi Amoxicillin/Clavulansäure.

Donnerstag nahm ich die letzte Tablette und seit Mittwoch habe ich Durchfall. Zuerst nur ein wenig, dann am Donnerstag wurde es schlimmer und meine Hausärztin empfahl Loperamid. Das half auch bis gestern so einigermaßen. Jedoch sobald die Wirkung nachlässt habe ich wieder Durchfall, auch in der Nacht. Bauchschmerzen habe ich auch, aber nicht stark. Das was mich eigentlich belastet ist, dass ich in der Nacht auch auf die Toilette muss und somit nicht viel Schlaf bekomme. Ich nehme jetzt nur noch Schonkost zu mir und trinke viel Tee. Kann mir irgendwer sagen wie lange dieser Durchfall von Antibiotika dauern kann? Ich würde gerne wieder arbeiten gehen nächste Woche.

...zur Frage

Reizdarm oder Laktoseintoleranz?

Ich habe sei ca 2 tagen sehr flüssigen hellen durchfall. davor hatte ich zwei tage leichte Bauchschmerzen. Ungefähr einen tag bevor die bauchschmerzen angefangen haben habe ich Milch getrunken. Ich hatte so etwas schon mal, als ich ca 2 Gläser Milch getrunken habe , das ich sehr starke Bauchkrämpfe und Durchfall hatte.Allerdings nicht so flüssig wie jetzt? Ich fühle mich abends immer sehr müde und schlapp und mein bauch ist aufgebläht

Könnte ich eine Laktoseintoleranz haben? Ich hatte davor nie Probleme mit Milch oder Joghurt, Käse...

Da ich allerdings gerade auch etwas stress habe und ich öfters durchfall habe (nie so flüssig und hell wie jetzt, und meist nur 1 Tag)wenn ich stress habe , habe ich überlegt ob ich auch einen reizdarm habe könnte

Kann mir jemand weiterhelfen was mit meinen Körper los ist???

...zur Frage

Hallo ich hab ein Poblem. Ich bin in der Früh mit Durchfall und erbrechen aufgewacht. Mir "zerreist" es im 10 minuten Takt den Bauch. Kennt jemand Hausmittel?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?