Durchfall - Kein Krankheitsgefühl

2 Antworten

Hallo Maria, ich würde auf alle Fälle mal zum Arzt, schreibst Du ja selbst, damit dieser eine Stuhlprobe untersuchen lässt. Vielleicht hast Du Dir einen Virus eingefangen, der behandelt werden müsste. Es ist nicht unbedingt gut, gerade bei diesem Wetter auch noch Flüssigkeitsverlust durch ständigen Durchfall zu haben. Dieser ist auch verantwortlich für Deine "Hibbeligkeit". Was genau dahinter steckt, kann Dir mit Sicherheit nur Dein Arzt nach entspr. Untersuchung sagen. Gute Besserung. Gerda

Vielen Dank, Ich werde es auf jedem Fall überprüfen lassen!

0

Ich finde das klingt sehr psychosomatisch. Hast du vielleicht in letzter Zeit viel Stress oder ist eine andere Unruhe in dein Leben getreten? Ich würde erst mal zum Hausarzt gehen, damit man normale Krankheitsbilder ausschließen kann.

Ich muss neuerdings eine Stunde eher auf der Arbeit sein und da Ich Pendlerin bin und noch eine weite Strecke fahren muss teilweise um 5.30 das Haus verlassen. Eventuell liegt es auch daran.. Vielen Dank!

0

Wie werde ich schnell wieder fit nach heftigem Magen-Darm-Infekt mit 6 Tagen Krankenhaus

Hallo zusammen! Letzte Woche habe ich ziemlich plötzlich sehr hohes Fieber bekommen. Ich hatte innerhalb von nur 2 Stunden eine Temperatur von 39,5°C, und das, wo ich Fieber bei mir eigentlich überhaupt nicht kenne. Da das Fieber auch mit Wadenwickeln nicht sank und ich erbärmliche Kopf- und Magenschmerzen hatte und auch so ein bißchen neben mir stand, haben meine Eltern mich ins Krankenhaus gefahren (Mi. Nachmittag). Erbrechen oder Durchfall hatte ich allerdings (noch) nicht. Dort wurde ich gleich stationär aufgenommen und bekam auch relativ schnell eine Infusion. Zum Glück konnte eine Hirnhautentzündung schnell ausgeschlossen werden.

Eigentlich sollten dann am Donnerstag gleich mehrere weitere Untersuchungen gemacht werden, die vom aufnehmenden Arzt am Mittwoch Abend geplant wurden. Aber da ich mit dem Magen ja in einem Spezialzentrum in Behandlung bin, wollte der behandelnde Chefarzt am nächsten Tag dann nichts mehr machen und meinte, ich solle Freitag nach Hause und dann meinen behandelnden Spezialisten aufsuchen. Das Fieber war zum Glück bis Donnerstag schon wieder runter. Es wurde dann nur noch ein Herzecho gemacht um auch eine Endokarditis auszuschließen.

Da ich am Donnerstag Nachmittag und Nachts wieder mehr Bauchschmerzen hatte, entschied er dann aber doch am Freitag morgen, dass ich doch noch dableiben soll und Montags dann eine Magenspiegelung gemacht werden sollte. Das ganze Wochenende bekam ich Infusionen mit Flüssigkeit und MCP. Eine Ursache für das Fieber war aber erstmal so nicht erkennbar.

Und Freitag mittag ging es dann mit Durchfall los, Samstag kam auch noch Erbrechen dazu. Den ganzen Samstag ging es mir richtig schlecht, ich habe da auch fast nur geschlafen. Sonntag ging es zum Glück schon wieder besser und sowohl das Erbrechen als auch der Durchfall waren wieder weg.

Montag wurde dann die Magenspiegelung gemacht (das ist eine andere "Geschichte") und gestern durfte ich dann wieder nach Hause. Der Arzt meinte bei der Entlassung, dass das Fieber durch einen Magen-Darm-Keim kam.

Leider bin ich bei weitem immer noch nicht fit. Ich fühle mich sehr schlapp und mir ist sehr oft schwindelig, die kleinste Aktivität strengt mich an. Ich habe in den Tagen im Krankenhaus auch schon wieder 2 kg abgenommen und wiege jetzt nur noch 49,5 kg! Das ist natürlich entschieden zu wenig und dürfte eigentlich nicht sein. Ich habe natürlich auch gleich gestern wieder mit meiner Astronautennahrung und dem Maltodextrin angefangen. Aber so schnell geht das ja leider auch nicht. Und wirklich viel essen kann ich auch noch nicht, dann wird mir schnell auch wieder schlecht (trotz Medikament gegen Übelkeit).

Wie kann ich denn jetzt so schnell wie möglich wieder fit werden? Habt ihr da Tipps und Ideen?

Vielen Dank (und sorry für den langen Text)!

...zur Frage

Durchfall der nicht aufhört und dabei Unterleibsschmerzen, was tun?

Hallo. Ich kam von der Reise aus der Türkei wieder und hatte schon am Flughafen Magenkrämpfe. Musste dann dauernd auf das Klo und hatte Durchfall. Es ging immer so weiter und habe dann Zuhause nur noch Tee getrunken und Zwiback gegessen, Wärmflasche auf den Bauch gelegt u.s.w. In der Nacht darauf konnte ich nicht schlafen wegen den Krämpfen wieder und bin dann vorgestern zum Arzt gegangen. Der meinte dann ist nichts mit den Organen. Alles in Ordnung. Habe wahrscheinlich n Magen Darm Infekt aus Türkei mitgeschleppt. Genau an dem Abend wurde es dann besser und besser und war erleichtert. Kein Durchfall mehr und kein Magenblubbern o.Ä. am Tag danach war es komplett weg und bin zu meinem Freund gefahren um Fussball gestern zu schauen. Endlich konnte ich was festes essen hatte ich mich gefreut. Pizza. Doch in der Nacht fing die Magenkrämpfe wieder an. Solche Unterleibschmerzen die einen dazu verleiten wieder auf Klo gehen zu müssen. Das habe ich dann auch getan und hatte wieder Durchfall. Das ging dann die ganze Nacht so weiter mit den ahnlichen Symptomen. Schwitzen. Bauchschmerzen und bin dann um 3 Uhr nachts wieder nachhause gelaufen( 100 Meter entfernt).. So. Nun ist mir immer noch dauernd heiss (ohne Fieber) und mein Bauch blubbert ca jede Stunde und unterleibschmerzen beginnen. Dann kommt der Durchfall oder manchmal auch kaum was.. Ich verstehe es nicht aber es nervt so sehr. Was soll ich tun um es zu beruhigen bis ich Montag zum Arzt wieder Laufe ?

...zur Frage

Gastroenteritis ohne Erbrechen und Durchfall

Guten Tag, und zwar plagt mich seit Dienstag das Problem der Gastroenteritis. Ich wachte am Dienstag auf und ging ganz normal zur Schule, die ersten zwei Stunden hätten wir Sport haben sollen, aber ich merkte schnell, dass ich nicht topfit war und setzte mich raus. In der dritten Stunde wurde es dann noch sehr viel schlimmer, mir war kotzübel und ich ging zur Schulärztin, die mir eine pflanzliche Lösung gab. Dadurch verschwand die Übelkeit schnell, aber sie schickte mich dennoch nach Hause. Die Lösung hielt auch nur kurze Zeit, denn gegen 12 Uhr war mir wieder so schlecht. Als ich daheim war, nahm ich Paspertin, aber viel halfen diese auch nicht. Schließlich fuhr mich meine Mutter in die Klinik und der Arzt dort hörte mich ab und meinte, es bahne sich langsam eine Gastroenteritis an. Mein Hausarzt wiederum meinte, man könne es nicht hören blah blah. Doch ich merkte schnell am nächsten Tag, dass der Verdacht auf Gastroenteritis stimmen musste, denn mein Stuhlgang war breiig. Ich muss aber höchstens einmal am Tag aufs Klo und das auch nicht jeden Tag. Durchfall hab ich also keinen und Erbrechen auch nicht (liegt aber vermutlich an den Vertirosan), nur dann und wann ist mir schlecht... Ist es also wirklich eine Gastroenteritis? Denn ich spüre schon, wenn ich die Vertirosan nicht nehme, dass ich mich übergeben könnte.. Und könnt ihr ungefähr sagen, wie lang diese Gastroenteritis noch dauern könnte, wenn sie mich schon seit Dienstag plagt?

Ein kleiner Tipp noch: am Montag Abend nach dem Training war ich noch McDonalds und habe zwei Chickenburger gegessen, danach war mir schon schlecht. Könnte es vielleicht auch davon kommen?

Vielen Dank im Voraus!

PS: ich habe/hatte (war noch nicht beim Frauenarzt) eine Zyste am Eierstock und leichte Gastritis, kann das ebenfalls die Ursache sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?