Durchblutung und Haut bei tiefen Schnittwunden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

 Liegt das am Narbengewebe?

Nach 10 Jahren "Ritzerkarriere" dürfte das tatsächlich daran liegen, dass an Deinen Lieblingsstellen bereits alles vernarbt ist. Auch wenn das Ergebnis Deines Rückfalls dadurch weniger auffällig ist als früher, ist das kein Grund, sich zu freuen.

Viel wichtiger als die Klärung Deiner obigen Frage ("interessiert mich gerade irgendwie") sollte Dir jedoch diese Frage sein: "Warum, verdammt noch mal, habe ich jetzt wieder angefangen, mich zu ritzen??!"

Wen willst Du eigentlich mit der Aussage ("kleiner Rückfall" / "habe Leute, die für mich da sind") beruhigen - uns oder Dich selbst? Fakt ist doch, dass es Dir zur Zeit nicht gut geht und Du deshalb meinst, Dich erneut selbst verletzen zu müssen, um den Druck loszuwerden.

Das bleibt keine einmalige Sache, das weißt Du auch (oder solltest es zumindest nach zehn Jahren wissen!). Wenn Du erst wieder "drin" bist (und das geht sehr schnell, so lange Du nicht die Auslöser eliminierst!), nutzen Dir auch keine Leute mehr, "die für Dich da sind", sondern nur eine Therapie. Bitte - kümmere Dich darum!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Körper reagiert auf seine Weise. Du solltest dich wirklich nicht mit der Reaktion deines Körpers auseinandersetzen, sondern mit deinem Ritzen und den Ursachen dafür. Das bringt dich viel weiter.

Ritzen ist immer ein Aufschrei und ein Zeichen, dass du deine Emotionen nicht steuern kannst. Es bringt aber nur kurzfristige Entspannung, dann Schmerzen und an den Ursachen ändert es gar nichts. Die sind nach wie vor vorhanden.

Das solltest du checken lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?