Dünner werden und abnehmen?

3 Antworten

Wenn Du 67 Kg bei 160 cm Körperlänge hast, aber nicht pummelig/dick aussiehst, dann kann es die Muskulatur sein, die überwiegend zu dem Gewicht beiträgt. In diesem Falle wäre der Wunsch abzunehmen kein ratsamer Wunsch.

Aber Begriffe wie dick / schlank liegen ja oft im Auge des Betrachters. Vielleicht ist es doch das Fettgewebe, die für die KG unnötig viel beitragen. Besonders bei den Mädels in der Pubertät hat es sich für die regelgemäße Geschlechtshormonproduktion als wichtig herausgestellt, wenn etwas mehr Fettreserven vorhanden sind. Das "wächst sich aus", - gegen Ende der pubertären Entwicklung.

Ich gebe Dir dennoch ein paar Tipps zur Änderung der Energiezufuhr, weil die Tipps sind eigentl. für alle Menschen empfehlenswert, weil die genannten Dinge auch für eine Reihe von Krankheiten sorgen können. Da ist der Abbau von leicht überschüssigem Fett sogar eher eine willkommene Nebenwirkung.

Tipps: Trink nichts wo Zucker oder Süßungsmittel drin sind, lass alle Schokoriegel und Gummibären oder sonst. Süßzeug aus dem Leib. Von Zucker wird man krank und bekommt Pickel.

Und falls Du gerne Weißbrot, Kuchen/Teilchen/Plätzchen, und oft Weizenmischbrot isst, dann solltest Du dies vorerst auch aus dem Leib lassen, denn das alles enthält immer viel Weizenmehl und auch viel Zucker.

Wenn Du Dich dann evtl. mehr bewegst, - Stichwort Ausdauersport -, dann wirst Du sehr bald die gewünschten 60 Kg erreicht haben. Sobald dies geklappt hat, kannst Du ruhig hin und wieder "sündigen", aber nicht mehr soviel wie vorher.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja also ich bin achon bisschen dicker als andere aber ich bin auch kräftiger gebaut breite Schultern,...

und ja ich glaube ein Teil könnte gut von Muskeln kommen da ich viel Muskeln aufgebaut habe( ich mache Geräteturnen ) aber bisschen zu dick bin ich auch

0
@Vicky928

Ja ok, das Turnen fördert den Muskelaufbau, und die Muskeln haben ein rel. hohes spezifisches Gewicht.

Das "bisschen zu dick" wirst Du in dem gleichen Maße reduzieren, in welchem Du den o. g. Zucker- und Mehlsachen-Konsum verringerst.

Und nochmal: Bisschen dick ist für Mädels in der Pubertät eher gut, dann klappt es mit der Regel auch gut. LG

1

Weniger essen. Cola und Limo mit Zucker meiden und auch Süßstoffe meiden,. da sie deinen Zuckerspiegel senken und dadurch dann Heißhunger auslösen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das Gewicht etwas zu reduzieren ist da sicher nicht falsch. Nun aber zu sagen, es wären 7 kg zu viel, kann man nicht so pauschal sagen. Es kommt ja darauf an, woraus die kg bestehen. Ein muskulöser Mensch kann tatsächlich schwerer sein, als ein gleichgrößer unsportlicher Mensch mit Schwabbelspeck. Das liegt daran, dass eine Handvoll Muskelfleisch viel schwerer ist, als eine Handvoll Fettgewebe.

Am besten nimmt man ab, wenn man nichts überflüssiges isst. Weglassen ist also ein guter Ansatz. Wichtig ist, dass man dabei niemals Hunger bekommt, weil der den Inneren Schweinehund weckt, der jede Diät scheitern lässt. 

Und das ist der 'Innere Schweinhund', der uns am Weglassen hindert:

Unser Körper funktioniert noch genau so wie in der Steinzeit. Der arbeitet nicht auf der Grundlage von Weisheit, sondern opportunistisch nach der Devise: Essen ist immer besser, als nicht essen - was man gegessen hat, kann einem keiner mehr nehmen. Das hat Einfluss auf unseren Appetit. 'Schluss mit Essen' meldet der Körper erst, wenn der Bauch stramm ist. Überschüsse werden als 'Notreserve' in Fettpolstern abgespeichert, falls es morgen nichts zu beißen gibt. In der Steinzeit war das richtig und gut, aber heute nicht mehr.

Fettreiche Nahrung war in der Steinzeit schwer zu bekommen, deshalb hatten wir einen ständigen Jeeper danach und mögen es heute immer noch so gerne. Die meisten Fette verstecken sich in Wurst und Käse. Das kann man weglassen, bestenfalls mageres Fleisch, Quark und Joghurt essen. Es darf auch etwas Öl am Salat oder zum Braten sein. Vor allem pflanzliche Öle brauchen wir, um Hormone und Enzyme bilden zu können. Sie werden kaum abgespeichert, sondern immer wieder umgebaut und wiederverwendet.

Zucker in jeder Form, der nicht für die Muskelarbeit gebraucht wird, wandelt der Körper in Fett um. Lass alle Süßigkeiten und gesüßten Getränke weg. Statt dessen kannst du rund um die Uhr so viel (rohes) Gemüse futtern, wie du willst. Fünfhundert Gramm Gemüse haben so viele Kalorien wie ein einzelner Bonbon oder zwei Stück Schokolade, halten aber viel länger satt und sind gesünder.

Proteine brauchen wir in Maßen auch. Etwas mageres Fleisch, Fisch oder Eier, auch ein paar Nüsse sind durchaus OK. 

Was möchtest Du wissen?