Ducolax Zäpfchen - Dauer?

1 Antwort

Hallo,

wie lange es dauert kann sehr unterschiedlich sein. Vor allem auch, wie lange es anhält. Sinnvoller wäre es, wenn Du auf andere Medikamente umsteigen würdest. Bei Verstopfung eignet sich z.B. auch Bifiteral. Das gibt es als Sirup und das kannst Du Dir unter Dein Frühstück mischen oder auch in den Kaffee oder Tee.

Das hat den Vorteil, das es kein direktes Abführmittel ist, sondern eher ein "Weichmacher" und zudem keine Folgen für dem Darm hat - im Gegensatz zu Abführmittel od. Zäpfchen. Das bekommst Du in jeder Apotheke rezeptfrei und wird eigentlich sehr häufig eingesetzt. Man kann diesen Sirup auch über einen längeren Zeitraum hinweg einsetzen. Die Darmtätigkeit wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Aber ich würde es generell erst einmal mit den üblichen Methoden versuchen. Viel trinken, viel Bewegen und ballaststoffreiche Ernährung und dazu viel Bewegung. Ansonsten hilft es manchen auch morgens lauwarmes Wasser zu trinken (auf nüchternen Magen) oder auch einen starken Kaffee. Da gibt es viele Möglichkeiten.

Viele Grüße

Seit 2 Wochen geringer Stuhlgang - Bauchschmerzen - Blähungen

Hallo Zusammen,

ich habe das Problem, das ich nun seit ca. 2 Wochen, keinen bzw. nur einen sehr geringen Stuhlgang habe, es sich jedoch so anfühlt als würde ich voll sein.

Mein Arzt sagte mir darauf hin, das der Darm nur etwas träge sei und durch Ballaststoffe angekurbelt werden müsste, da im Enddarm nichts festzustellen war. Er verschrieb mir ein Nahrungsergänzungsmittel (Flosa Balance) um den Darm wieder anzuregen.

Der Arzt besuch ist nun etwa 7 Tage her und seit 2 Tagen habe ich stärkere Bauchschmerzen an der rechten Seite (zwischen Bauchnabel und der rechten Seite). Der Stuhlgang ist ein wenig besser geworden jedoch noch extrem schwierig.

Nun versuche ich schon seit Tagen verschiedene Mittel um eine Entleerung des Darms bzw. auch einen normalen Stuhlgang herbei zu führen:

Abführmittel (Zäpfchen, Tropfen) Ausschließlich Vollkornprodukte Viel Trinken Obst Nahrungsergänzungsmittel (Flosa Balance, vom Arzt verschrieben)

Jedoch war alles erfolglos oder nur bedingt erfolgreich.

Abführmittel: Erfolglos - Keine Wirkung bis auf ein starkes Grummeln im Magen.

Nahrungsmittel: Eine Gefühlte Besserung trat ein, zumindest ist der Stuhlgang vermehrt, jedoch noch zu wenig.

Nahrungsergänzungsmittel: Hat sicherlich dazu beigetragen, jedoch bewirkt es nicht den gewünschten Effekt.

Nun frage ich mich aufgrund der immer stärker werdenden Schmerzen, ob es eine Verstopfung ist (was aber durch den teilweise vorhanden Stuhlgang unlogisch klingt) oder etwa ein Darmverschluss (doch dies klingt für mich auch unwahrscheinlich, da ich ja einen gewissen Stuhlgang habe.) Oder eventuell durch vor kurzen (ebenfalls bei der letzen Untersuchung festgestellt) festgestellte Feigwarzen im Anal Bereich (Wo ich nicht mal weiß was ich dagegen machen muss, was da passiert ob diese für den ausbleibenden Stuhlgang verantwortlich sind, da mein Arzt mir einfach mal nichts dazu gesagt hat, außer das diese da sind). Oder etwas anderes was mir bisher noch nicht eingefallen ist?

Der geringe Stuhlgang, die starken Blähungen und die Schmerzen machen mir mittlerweile wirklich Sorgen und auch schon Angst, da man einfach Ungewissheit hat und nicht weiß was es sein könnte und wie man da gegen am besten oder noch weiter vorgehen kann. Kann mir dabei jemand helfen?

Für alle Antworten bin ich dankbar.

Gruß Tobias

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?