drückender schmerz im bauch

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schnukkedy, ich bin extra noch einmal in Deine vorige, weitgehend identische Frage gegangen und habe gesehen, daß Dir doch schon gute Tipps gegeben worden sind, dem Arzt "Anregungen" zu geben. Was ist daraus geworden? Darüber hättest Du berichten können, statt hier erneut "Ich lasse eine Krankheit raten" zu spielen.

Daß Dein Freund eine Laktoseintoleranz hat, glaube ich eher nicht. Aber schau doch mal bitte selbst: http://www.laktose.net/laktoseintoleranz-symptome.html

2

danke du hast recht.bin gestern durch zufall auf diese laktose gekommen symptome passen wollte nur ein feedback. danke

0

Was macht man, wenn man von einem Arzt zum nächsten geschickt wird und keiner was macht

Hallo!

Ich bin gerade ziemlich verzweifelt und ratlos... Ich habe ja seit mittlerweile fast 15 Wochen eine Entzündung an meiner PEG-Sonde und es wird einfach nicht besser. Es eitert nach wie vor, wenn auch schwankend in der Menge, und es schmerzt. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen Schmerz und Sekret. Wenn der Schmerz stärker wird, fängt es 1-2 Tage später deutlich stärker an zu Reitern und dann lässt der Schmerz langsam wieder nach.

Ich war damit jetzt schon mehrfach bei verschiedenen Ärzten und im Krankenhaus, aber irgendwie werde ich von allen immer woanders hin geschickt. Gerade jetzt zuletzt war ich nochmal beim Spezialisten. Der meinte, er könne da nichts weiter machen und das wäre ja auch gar nicht so schlimm (an dem Tag war etwas weniger Sekret) und verwies mich an meine Schmerztherapeutin. Diese hat aber schon im Dezember gesagt, sie könne mir erstmal auch noch wirklich weiter helfen, da es ein akutes Geschehen ist und man erst daran was andern müsse. Und dann wäre der Schmerz wahrscheinlich von alleine besser.

Mein Hausarzt kontrolliert es zwar regelmäßig, hat aber auch keine weitere Idee, was man machen könne.

Zwischenzeitlich hatte ich ein Antibiotikum bekommen, das hat aber auch nicht geholfen und nichts verändert. Die Blutwerte sind auch immer in Ordnung. Außerdem habe ich jetzt Schaumverbände bekommen (wurden heute geliefert), damit das Sekret aufgesogen wird und wenigstens die Hautreizung weniger wird. Aber die ändern ja nichts an der Ursache. Gegen das wilde Fleisch will auch keiner was machen, weil das immer wieder kommen würde. Ich habe auch schon Arnika ausprobiert, hat aber auch nichts gebracht...

Jetzt habe ich gerade die letzten Tage sehr starke Schmerzen und auch wieder viel (stinkendes) Sekret und kann mich kaum bewegen vor Schmerz. Und der Schmerz ist immer genau an der Sonde. Die Verbände sind immer relativ schnell durch.

Hat jemand von euch eine Idee, was ich noch machen könnte? Irgendwie fühle ich mich gerade wie ein Pingpong-Ball zwischen den Ärzten, aber keiner macht was. Aber man muss doch was machen können, das kann doch nicht auf Dauer so bleiben ( wie ein Arzt schon meinte...). Das kann ja auch für den Körper nicht gut sein. Und ich kann und will ja auch nicht immer wieder neue Ärzte aufsuchen, bis einer vielleicht mal was macht. Kann man da wirklich nichts machen???

Danke und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

was können das für Knieschmerzen sein?

Hallo, ich bekam vor 3 Jahren eine beidseitige Hüftkopfnekrose diagnostiziert, jetzt nach 3 Jahren kamen dann auch noch Knieschmerzen zu den Hüftschmerzen hinzu, jedoch konnte eine Knieerkrankung wie Arthrose oder Knienekrose etc. per MRT ausgeschlossen werden. Der Arzt meint das die Schmerzen sich durch die Fehlbelastung und dem Gangbild erklären ließen, was mir aber im Nachhinein auch keine klare Antwort liefert was genau da solche Schmerzen verursacht, vielleicht kann deswegen hier jemand helfen oder sogar ein Allheilmittel nennen?

...zur Frage

Was macht man gegen ein schlechtes Gewissen das einem belastet?

Meine Schwester hat eine ganz üble Meinung von mir. Sie redet mich total schlecht. Ich kann das nicht so richtig nachvollziehen, da ich nicht der Meinung bin. Sie aber alles dramatisiert und sich in was hineinsteigert, so daß sie mich sogar am Telefon total beschimpft und angeschrien hat. Sie war total hystherisch und hat einfach drauf losgeschrien.Ich kan gar nicht mehr zu Wort. Nun habe ich ein schlechtes Gewissen, obwohl ich nichts dafür kann, denn ich finde es nicht so schlimm, was ich gemacht habe. Ist halt ansichtssache. Shen werde ich sie in den nächsten Monaten erstrecht nicht wieder, denn so vergiftet ist Ihre Meinung und Einstellung zu mir. Sie trägt alles hoch und schimpfte über Sachen, die schon Jahre her sind. Sie kann einfach nichts vergessen, obwohl es schon verziehen war.Nun trampelt sie wieder drauf herum, als sei es gestern passiert. Ich kann sowas nicht verstehn, denn eigentlich war die Sache gegessen und vergessen von meiner Seite. Der hysterische Anfall am Telefon hat mich ganz schon mitgenommen und ich konnte die letzten Tage nicht schlafen. Sie hat mir ein richtig schlechtes Gewissen gemacht. Wie kann ich mich davon wieder befreien? Kann nicht verstehen, daß Menschen soooo nachtragend sein können. Finde ich irgendiwie krank!

...zur Frage

Panikattacken,Angststörungen usw,

Hallo!

Seit einiger Zeit beschleicht mich immer ein völlig wahnsinniges Gefühl von unerklärlichen Panikattacken (Herzrasen,schwitzen,Atemnot,Angst zu sterben). Ich war mehrfach im Krankenhaus gewesen und es wurde mein Herz gecheckt( EKG,Belastungs-EKG,Echo).Ebenso wurde kürzlich erst ein Lunge CT gemacht und ein Kopf MRT sowie diverse Blutuntersuchungen(also wohl die üblichen Geschichten die man in der Notaufnahme wohl macht.Alles ohne nennenswerte Ergebnisse.

Nun bin ich mit dem Ausgang der Untersucchungen ansich ja sehr zufrieden....was aber bleibt sind nach wie vor Panikattacken und ich weiss mir überhaupt nicht zu helfen.

Ich war in der Apotheke und habe nah pflanzlichen Medikamenten gefragt und mir wurde prommt was gegeben (Laif900 Balance und Lasea). Ich muss sagen das beides relativ hilft,jedenfalls bilde ich mir das ein.Aber eben nur relativ,denn zu panikattacken kommt es dennoch hin und wieder (also etwas alle 2 Tage).

Ansich habe ich nur folgende Fragen die vielleicht durch ebenso Betroffene oder gar fachkundige Mitleser beantwortet werden können:

  • Gäbe es unter Umständen noch irgendwelche organischen Ursachen ,die für Panikattacken verantwortlich sind/sein können? (Es geht mir darum zu erfahren was definitiv noch untersucht werden muss um organisches auszuschliessen eh ich zum Nervearzt gehe) -Wie gehe ich in solchen Situationen mit mir und meinem Körper am besten um (also was tun wenn die Panik im Anflug ist)? -Hat jemand Erfahrungen mit den von mir genannten Medikamenten und kann mir diese schildern?

Es wäre nett wenn sich Leute melden die helfen können,aus eigener Erfahrung sprechen oder eine ernsthafte Idee haben.

Vielen Dank!

...zur Frage

Epigastrische Schmerzen wegen Hernie?

Hi, ich hoffe ihr könnt mir helfen... vor ca einem halben Jahr hatte ich plötzlich eine ganz komische Verhärtung an der Bauchmitte, die ich klar sehen und fühlen konnte. Die Diagnose war epigastrische Hernie. Mein Arzt hat gesagt es muss noch nicht unbedingt behandelt werden weil es noch sehr klein ist, aber seit ein paar Wochen habe ich jetzt andauernd Schmerzen in der Region, die richtig durch den ganzen Oberkörper strahlen!! Es tut in jeder Lage weh und Berührung ist unerträglich... Das zieht richtig von Unterleib bis in die Achseln hoch und in der Mitte ist es aber am schlimmsten. Kann das wirklich von der Hernie kommen oder vielleicht doch ganz andere Ursachen haben?? Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Habe seit mehreren Monaten, wenn nicht sogar Jahren Ohrenschmerzen - was soll ich tun?

Hallo Community!

Ich habe schon seit einiger Zeit, wenn ich mich recht erinnere seit vielen Monaten (mehr als 12 Monate auf jeden Fall) abwechselnd starke, permanente Ohrenschmerzen. Manchmal sind sie kaum bemerkbar, weil sie so schwach sind, manchmal aber sind sie so stark, dass mir die Schmerzen bis ins Kiefer ausstrahlen. Bisher hab ich dagegen noch nichts machen können. Kein Arzt hat mir helfen können. Ich werde demnächst zu der Ärztin fahren, die mir wirklich hilft, und zwar zu der im 13 Bezirk. Auch wenn das 1 1/2 stunden fahrzeit bedeutet. Der Dr. Gold bei mir ums Eck gibt nur Medikamente, ohne nach dem Ursprung zu suchen. Wenn allerdings die Ärztin nicht hilft, was soll ich dann tun? Ins Krankenhaus fahren (AKH, UKH)? Ich meine, irgendwer ärztliches muss doch etwas tun können? Außerdem ist es nicht gerade normal, dass ich schon seit mehr als einem Jahr Ohrenschmerzen habe. Habt ihr Tipps? Danke euch! Lg Peppi44

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?