Druckschmerz Steissbein

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Isabell 1988

Meine Tochter hatte eine sehr große Steißbeinfistel von der man äußerlich überhaupt nichts gesehen hat. Sie hatte auch nur große Schmerzen. Wir wollten gerade - mit einer Überweisung des Hausarztes - in die Chirurgie als die Fistel auf der Toilette aufging und der Eiter nur so rausfloß. Vorher war nichtmal eine Rötung zu sehen. Danach war der Schmerz sofort weg. Ins KH konnten wir trotzdem nur mit Binden fahren die bis dahin wieder total voll waren.

Geh zum Arzt!

LG Anna

Hallo Anna, danke für deine Antwort. Kannst du mir die Symptome deiner Tochter vielleicht etwas genauer beschreiben? Oder trifft meine Beschreibung darauf zu? LG Isabell

0
@Isabell1988

die Symptome waren bei meiner Tochter ähnlich.

Sie dachte anfangs es käme vom vielen Sitzen da sie gerade mitten in ihren Prüfungen steckte und da auch stundenlang sitzen musste. Die ersten Schritte beim Gehen musste sie sich fast festhalten beim Gehen.

Es wurde dann am WE so schlimm dass wir zum Nordienst gegangen sind.

Ganz zum Schluß konnte sie nichtmal mehr sitzen. Sie war richtig froh als es aufgeplatzt ist denn dann war der Schmerz auf einmal weg.

Geh bitte zum Arzt. Er wird dir sagen können ob es das ist oder doch etwas anderes.

0
@anna61

Hey anna61,

mir ging es genauso! Ich habe immer wieder einen anfangs dumpfen Schmerz in der Steißbeingegend gehabt. Da dachte ich anfangs auch immer das es vom vielen Sitzen kommen würde, weil es halt häufig nach Autofahrten oder nach langem Sitzen angefangen hat zu schmerzen.

Nach einer Weile wurde das aber immer schlimmer, bis ich dann bei meinem turnusmäßigen Besuch bei meinem Hausarzt sagte, er solle doch bitte mal in der Rima ani schauen, ob da evtl. Fistelöffnungen zu sehen sind. Denn ich habe leider hinten keine Augen und im Spiegel sieht man das auch nur sehr schlecht. Zack bum. Da waren drei kleine Fistelöffnungen, bei denen sich dann auf Druck eben Pus entleert hatte.

Vor 3 Wochen hat man mich dann unters Messer gelegt und jetzt bin ich die nervige Sache dann doch endlich los.

Der einzige Vorteil - im Gegensatz zu vielen anderen Patienten - war: Es war bei weitem noch nicht so ausgeprägt, wie es oft schon der Fall ist. Es war noch relativ frühzeitig erkannt worden, weshalb sich auch die Wunde in Grenzen hält. Ist bei weitem nicht so tief und lang, wie es üblich ist.

0

Hallo, Isabell!

Wenn Du eine Beeinträchtigung in Deinem Leben verspürst, ist es immer berechtigt, zum Arzt zu gehen! Ob er helfen kann, ist eine andere Frage. Aber er kann Dir sicher ein paar Tips geben.

Probier mal, ob es besser wird beim Sitzen, wenn Du ab und zu die Knie mit den Oberschenkeln ein paarmal abwechselnd nach vorne schiebst auf dem Stuhl. Das bewegt die kleinen Gelenke an der Wirbelsäule und am Becken und könnte so für Lockerung oder gar Linderung sorgen. Du hast ja bestimmt schon eine verkrampfte Schonhaltung vor lauter Schmerzen...

Alles Gute für Dich!

Danke, aber wenn ich das mache, dann tut es nur noch mehr weh :( LG Isabell

0
@Isabell1988

Dann stimmt da aber wirklich was nicht, Laß Dich mal durchchecken!

0

Hallo Isabell,

so leicht lässt sich eine Steißbeinfistel nicht immer ausschließen. Es kann sich auch um eine solche halten, ohne überhaupt etwas zu sehen. Die Fistelöffnungen können auch so klein sein, das man sie gar nicht richtig sieht. Da wäre es auf jedenfall schon sinnvoll das beim Arzt abklären zu lassen.

Da kann man so viel lesen wie man möchte, es gibt in der Medizin keinen einheitlichen Ablauf einer Erkrankung. Das ist sehr unterschiedlich und muss sich nicht mit anderen gleichen.

Selbst wenn Du es ausschließen kannst, wäre eine Vorstellung beim Arzt sinnvoll. Denn nach wie vor hast Du ja auch keine Linderung der Schmerzen durch Schmerzmittel. Das kann unterschiedliche Gründe haben.

Wie gesagt... Zum Arzt zwecks Ausschluss eines Sinus pilonidalis.

Gelenkschmerzen - Rückenschmerzen - Kribbeln - Taubheit - Wärme und Kälteempfindlichkeit?

Hallo an alle die mir eventuell helfen möchten !

Kurz zu mir: Ich bin männlich, 22, 175 cm groß und wiege zz 90 kg, habe in den letzten Wochen schon über 10 kg durch Diät(Low-Carb) und Sport abgenommen, falls das relevant ist.

Ich hatte schon als ich 15 Jahre war Probleme mit meinem Nacken, habe dies damals auch untersuchen lassen vom Orthopäden und es kam nie etwas dabei raus. Mittlerweile ist es nicht mehr nur der Nacken, mein ganzer Rücken schmerzt, meine Knie/Ellenbogen/Hände/Füße schmerzen. Meine Hände brennen, es ist wie Nadelstiche in den Fingern, auch in den Füßen ist es ähnlich. Zudem schläft mein rechter Oberschenkel schläft ein sobald ich mich durchstrecke. Er ist Nachts meist einfach taub. Es kribbelt und schmerzt den ganzen Tag, vor allem in Ruhezuständen / Nachts kann ich es stark bemerken oder eben wenn ich diese Regionen belaste z.B. aktuell beim Tippen an der Tastatur. Zudem sind meine Finger bzw. Füße eig. immer gerötet und ich bin sehr Wärme bzw. Kälteempfindlich, wo meine Freunde einfach auf der Terrasse sitzen bleiben muss ich nach Hause fahren weil es mir einfach zu kalt ist in den Fingern obwohl ich sie in der Tasche habe. Meist sind meine Füße auch kalt besonders Abends wenn ich ins Bett gehe. Sport scheint mir etwas zu helfen , aber nach ca 25 min Crosstrainer muss ich aufhören da meine Füße in der forderen Region total taub werden. Manche Übungen im Fitnesstudio kann ich erst gar nicht ausführen weil meine Gelenke zu sehr schmerzen z.B. "Kreuzheben" - ich bekomme nicht einmal ein sogenanntes Hohlkreuz hin.

Ich war natürlich erst beim Hausarzt, hier wurde mir Blut abgenommen, ein kleines Blutbild : Harnsäure war um 0,3 mg erhöht und Triglyzeride um 52 mg, ansonsten alles ok. Dann war ich beim Neurologen, dieser hat Nervenströme gemessen und ich habe Ihm , genau wie euch, meine Symptome geschildert - die Messungen die er machte waren alle in Ordnung - nun schickt er mich zum Radiologen zum Schädel und HWS MRT - leider erst in einem Monat - als Medikamente gab er mir vorerst Opipram mit, die ich jeden Abend nehmen soll. Der Neurologe meinte er vermutet Überempfindlichkeit der Nerven/MS/Rheuma - leider sind meine Termine teilweise erst in 1-2 Monaten und das Leben mit diesen Schmerzen wird von Tag zu Tag härter, mein Studium leidet sehr darunter - vor allem das Brennen in den Fingern und die Rückenschmerzen behindern mich den ganzen Tag. In meiner Familie gibt es außerdem 3 Fälle von Rheuma, meine Mutter, sie bekam ihre Diagnose erst vor einem Jahr, und zwei weiter entfernte Verwandte, trotzdem meinte der Neurologe so wie ich es schildere vermutet er es passe nicht so ganz zu Rheuma und er will erstmal meine HWS und Schädel beim Radiologen testen lassen. Die Wartezeit auf diese Termine macht mir sehr zu schaffen, ich habe keine Angst vor Krankheiten ich will nur schnellstmöglich behandelt werden.

Gibt es Leute die ähnliche Beschwerden haben/hatten oder Fachleute die mir weiterhelfen können ?

...zur Frage

2 Jahre nach der OP wieder Schmerzen im Sprunggelenk Weber B Fraktur?

Hallo,

Wie es schon Oben beschrieben ist habe ich extreme Schmerzen am Sprunggelenk. Ich wurde am 1. Juni 2015 Operiert und bekam eine Platte mit 11 kleinen Schrauben und 1 große Stellschraube reingesetzt.

Die Stellschraube wurde nach 6 Wochen wieder entfernt und nach 10 Monate nach dem Unfall also am 12.04.2016 hatte ich die Metallentfernung die ging Relativ gut , ich konnte direkt nächsten Tag wieder normal Laufen.

1 Jahr ist es vorbei und bis jetzt hatte ich noch keine Schmerzen und ab heute hat es angefangen zu Schmerzen wenn ich auftreten will schmerzt es ich gehe auch schon zum Arzt , aber ich will wissen ob einer schon Erfahrung damit gemacht hat und ob es normal ist , dass es nach 2 Jahren plötzlich wieder schmerzt?

Ich Danke schon mal für Jede Antwort...

...zur Frage

Bevorstehende Nabel OP Angst?

Guten Tag,

Ich habe einen sehr stark Berührungsempfindlichen Nabel (mit Stechenden Schmerzen verbunden)

Seit ca einem Jahr kommt aus meinen Nabel in Unregelmäßigen abständen (ca 1 mal pro Monat) ein stark riechendes Sekret. Ich war jetzt schon bei einer MRT untersuchung, leider ohne Befund. Jetzt möchten die Ärzte mich Operieren.

Mir wurde es so erklärt dass ein Drainage (schwamm oder netz) und ein Drainage Schlauch einoperiert wird, und nach 2-3 Tagen wieder herausoperiert wird.

Die ärzte gehen von einer Fistel oder Abzess aus. Jetzt habe ich richtig Panik vor der OP und weiß nicht ob ich es machen lassen soll... Andererseits werden die Schmerzen bzw diese Anfälle (wo dann auch dieses Sekret herauskommt) immer Länger und schlimmer.

Meine Angst besteht auch darin dass ich nach der OP noch mehr Schmerzen habe als jetzt. Mir wurde jetzt gesagt dass wenn ich soweit bin, ich mir einen Termin zur stationären Aufnahme in einen Krankenhaus geben lasse.

Dort sollen dann die 2 Operationen erfolgen. Was jedoch danach ist (ob ich dann wieder Gesund bin etc) weiß ich überhaupt nicht.

Hat jemand schon Erfahrungen mit so einen Problem oder so einer OP?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?