Druckgefühl Wangenknochen?

3 Antworten

Hallo edgar2010,

es sollte sich doch eigentlich mittlerweile herumgesprochen haben, dass Antibiotika bei Infekten, die zu 95 % viral bedingt sind, nicht helfen. Zudem sollten sie aufgrund der zunehmenden Resistenzentwicklung nicht unkritisch eingesetzt werden. Sie beeinträchtigen die Darmflora, die jedoch für ein gutes Immunsystem immens wichtig ist und haben diverse Nebenwirkungen. Von daher wundert mich der Verlauf nicht. Und dann auch noch der Einsatz von Cortison!!!!

Offenbar schafft es Dein Immunsystem selber nicht, den Infekt zu bekämpfen. Daher sind Maßnahmen, die das Immunsystem stärken, immens wichtig, d. h. eine vitalstoffreiche Ernährung wie die traditionelle Mittelmeerkost, tägliche Spaziergänge (v. a. zwecks Vitamin D-Bildung), ein gutes Stressmanagement und die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke: 1 Tablette morgens) über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten. Zink wirkt aber nicht nur immunstärkend, sondern ist auch wichtig für die Schleimhäute, hat sich bei diversen Infekten bewährt und soll sogar entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Begleitend dazu würde ich Salbeitee (Arzneitee aus der Apotheke) trinken und auch damit Gurgeln (hilft gegen die Halsschmerzen). Auch wenn die Mandeln entfernt worden sind, können sich die Seitenstränge entzünden. Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur sind ebenfalls sinnvoll, denn das Druckgefühl in den Wangenknochen deutet auf eine Beteiligung der Nasennebenhöhlen hin.

Von den Orthomol-Produkten halte ich wenig, da diese häufig umstrittene Süßungsmittel und Aromen enthalten.

Gute Besserung!

Bei mir sind "ewig Erkältungen" meist Allergie - ich behandele mit Zyrtec (Allergie-mittel)  hilft mir zumindest  immer bestens. ....

Geh doch mal zum Allergologen und mach einen Bluttest dann weißt Du es 

Guten Morgen edgar2010,

die Orthomol-Produkte finde ich viel zu teuer, Zwiebelsaft ist eher bei Husten angezeigt, und warum Du Cortison-Spray nimmst, ist mir schleierhaft. Ich hoffe, dass Du wenigstens mit ätherischen Ölen inhalierst, die z. B. in Babix Inhalat enthalten sind.

Das pflanzliche Arzneimittel enthält Eucalyptus- und Fichtennadelöl. Davon übergießt Du 3-mal täglich jeweils 7 Tropfen mit heißem Wasser und atmest die Dämpfe ein, was nicht nur sehr wohltuend ist. Der warme Dampf befeuchtet die trockenen Schleimhäute und fördert die Durchblutung, und Eucalyptusöl wirkt schleimlösend, entzündungshemmend und antimikrobiell. Der Vorteil beim Inhalieren ist, dass die Wirkstoffe direkt an den Ort der Infektion gelangen und nicht wie Tabletten oder Säfte den Umweg über den Magen nehmen müssen. Das relativ preisgünstige Arzneimittel gibt es übrigens rezeptfrei in der Apotheke. Ich persönlich bevorzuge jedenfalls eher natürliche Substanzen, bevor ich mit Kanonen auf Spatzen schieße und nehme z. B. nie konventionelles Nasenspray.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

Was möchtest Du wissen?