Druckgefühl in der Wade, was kann das sein?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann irgendein Nerv, eine Sehne eingeengt sein. Versuche es mit Einreibungen. Arnika Salbe kann hilfreich sein oder Franzbranntwein aufklatschen.

Mach mal bisschen Wadengymnastik. Gehe immer abwechselnd auf die Zehen und auf die Ferse. Kannst du im Stehen und Sitzen machen. Setze dich in den Fersensitz und bleibe einige Minuten sitzen.

Massiere die Stelle und herum, drücke den Daumen in die Wade und gib den Druck wieder frei. Drücke so von der Kniekehle bis zur Ferse und zurück.

Lass nach dem Duschen kaltes Wasser über die Wade laufen, am besten als sanften Strahl wie aus einer Gießkanne, das Wasser ummantelt die Wade. Danach das Wasser nur abstreifen nicht mit dem Handtuch reiben, nur tupfen. Dann einreiben.

Gute Besserung!

Gymnastik, Wärme und Massagen mit Franzbranntwein der Unterseite meines Oberschenkels haben letztendlich das Problem behoben, vielen Dank!

2

Es wäre schön wenn du Dich diesbezüglich nochmal melden würdest und berichten könntest ob es bei dir verschwunden ist !

Ich Plage mich jetzt seit 10 Tagen damit rum! Bei mir ist es die Rechte Wade , es ist ein Druckgefühl und verstärkt sich wenn ich gehe oder stehe! War beim Arzt der kann sich das auch nicht erklären! Manchmal fängt dann der rechte Fuß ( oben drauf ) an zu kribbeln! Es ist alles sehr unangenehm! Ich habe einen Bandscheibenvorfall im HWS aber in der Regel beeinflusst dies ja nicht die Wade! Ich bin ziemlich ratlos!

vielen Dank im Voraus

Es war ein eingeklemmter/ eingeengter Nerv unter dem Gesäß! Habe das Problem behoben, indem ich intensiv die Unterseite meines Oberschenkels massiert habe, viel Wärme durch Körnerkissen zugeführt und mit einem Faszienball die Muskel gelockert habe.

1
@Erpelino

Super, vielen lieben Dank das du Dich nochmal gemeldet hast und es freut mich das es dir jetzt wieder besser geht . LG

0

Venen an der Wade automatisch Krampfadern?

Hallo, ich versuche mein „Problem“ kurz zu schildern: Ich bin zurzeit 23 Jahre alt und männlich. Vor etwa 2 Jahren habe ich mir ein Ergometer gekauft, um etwas fitter zu werden. Seitdem trainiere ich jede Woche im Schnitt 3- bis 4-mal für eine ¾ Stunde und das mittlerweile auf einem ziemlich hohen Niveau. Gleichzeitig habe ich damals mit Fitnessübungen angefangen (Liegestütze, Situps…). Meine Figur hat sich seitdem gut entwickelt, wiege zurzeit 75kg bei 185cm mit einem Körperfettanteil von ca. 12% (vorher 84kg, habe nicht damit angefangen, um viel abzunehmen, sondern um fitter zu werden). In den zwei Jahren sind nicht nur meine Muskeln gewachsen, sondern auch die Venen. Insbesondere am Unterarm habe ich ein richtiges Venennetz. Mein Problem sind allerdings die Waden. Hier treten auch einige Venen hervor, bei denen ich nicht weiß, wie ich sie deuten soll. Meine Frage ist nun, sind Venen an den Waden automatisch Krampfadern und damit schlecht? Die Venen an der Wade sehen in etwa so aus, wie die Venen an den Unterarmen, also anders als die Krampfadern auf Bildern, die z.B. die Google-Suche liefert. Meine Venen sind gerade und nicht knubbelig. Die Venen auf diesem Bild kommen meinen recht nahe: http://3.bp.blogspot.com/_urSQl6wUA5g/SYJkeP1yWKI/AAAAAAAAGAk/1eQM-vW_5iw/s400/Chris+Hoy+legs.jpg Sind das jetzt Krampfadern oder einfach nur durch das Training vergrößerte Venen und damit harmlos? Im Moment ist es hier kalt. Ich habe kalte Hände und Füße. Die Venen an meinen Armen und auch Waden sind jetzt, insbesondere an den Waden, nur bei sehr genauem Hinschauen zu erahnen. Ist das bei Krampfadern überhaupt möglich, dass sie sich bei Kälte zusammenziehen? Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?