Druck im Brustkorb und atemnot bei bestehendem asthma

1 Antwort

Erster Rat: Ruf den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst an und schildere kurz Deine Beschwerden. Man wird Dir entweder einen Bereitschaftsarzt schicken - das kann dauern - oder aber Dir empfehlen, gleich mit dem Notarzt ins Krankenhaus zu fahren. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Zweiter Rat: Wenn Du das nicht möchtest, aber Angst hast, schlafen zu gehen - dann geh halt nicht schlafen! Bleib angezogen, setz Dich bequem in einen Sessel und versuche zu entspannen. Nimm Dir vor, nicht einzuschlafen! Leg Dir das Telefon daneben und die Nummer des Bereitschaftsdienstes.

Dann gibt es drei Möglichkeiten:

  • Du bleibst tatsächlich die ganze Nacht wach und es geht Dir morgens nicht schlechter. Dann geh morgen (Freitag!!) auf jeden Fall noch zum Arzt.

  • Du schläfst im Sessel ein und es geht Dir morgens besser. Auch dann geh bitte noch morgen zum Arzt.

  • Dir geht es schlechter. Dann befolge bitte meinen Rat Nr. 1!

Alles Gute für Dich und erst einmal eine ruhige Nacht!

Atemnot, Asthmaanfall??

Hallo Zusammen.

vorgestern beim Sport hatte ich eine böse Erfahrung machen müssen. Plötzlich viel mir das Atmen sehr sehr schwer. Es wurde immer schlimmer bis ich schließlich fast garkeine Luft mehr bekam. Ich hab nur noch japsend einatmen können und so gut wie nichts in die Lunge bekommen. ausatmen ging auch nicht wirklich. Es war als würde sich eine Eisige Faust um meine Lunge legen und bedächtig zu drücken. Ich bekam Panik.

Der Trainer kam dann und hat mir geholfen, Arme hoch, gut zureden. Mit viel viel konzentration konnte ich meine Atmung beruhigen und nach etwa 15 Minuten ging es dann wieder. Aber meine Atmung ist immer noch nicht wieder so wie sie sein sollte. ich muss immernoch bewusst tief einatmen da ich sonst das Gefühl habe nicht genug Sauerstoff zu bekommen.

Mir stellt sich nun die Frage , war das ein Asthmaanfall? Der Trainer hatte auch gefragt ob ich ein Spray habe aber mir wäre nicht bewusst an Asthma erkrankt zu sein.

Sicher ist der Gang zum Arzt angesagt, Termin ist auch bereits gemacht. Trotzdem wüsste ich schon einmal vorher was es sein könnte.

Jemand erfahrung?

Lieben Gruß

...zur Frage

Hat wer eine Ahnung was das an meinem Brustkorb ist (dehnungsstreifen?)?

Hallo. Ich habe heute Nachmittag plötzlich diese komischen Roten Streifen rechts an meinem brustkorb entdeckt. Es tut nicht wirklich weh eher nen leichtes druck hgefühl da und gelegentlich mal ein Pochen unter der Haut (Ist da eine Ader ? wäre nett wenn das auch beantwortet werden könnte) Sie taten nicht weh nur als ich die Haut dort nach links und rechts gezogen/schoben hatte. Hat wer ne Ahnung was die Dinger sein sollen?

...zur Frage

Schleim und Atemnot

Hallo liebe User,

ich habe (jedoch nicht oft) das Gefühl, dass mir unten am Hals Schleim runter rutscht und ich für paar Sekunden keine Luft bekomme (besonders abends). Mein Herz rast vor Panik und ich fühle mich unwohl und kann schlecht schlafen. Dazu habe ich abends beim atmen ein Gefühl als wäre meine Lunge verschleimt, halt so ein komisches Gefühl und Geräusch. Ich habe deswegen am Freitag einen Lungenfunktionstest. Könnte das Asthma sein? Ich habe echt Angst es könnte eine Lungenembolie sein (obwohl ich erst 21 bin und recht viel unterwegs bin). Könnte auch sein das ich da zuviel interpretiere, was bei mir ja bei solchen dingen oft vorkommt. Ich bin nicht erkältet.

...zur Frage

Aus dem Schlaf durch Atemnot gerissen?

Hallo zusammen,

ich hab gerade eben etwas extrem beunruhigendes erlebt, was mir zuvor so noch nicht passiert ist. Ich wurde durch das Gefühl zu Ersticken urplötzlich aus dem Schlaf gerissen und habe versucht wieder zu atmen. Das gelang mir nicht direkt und war so laut, dass sogar mein Freund wachgeworden ist. Nach kurzer Zeit hat es sich dann auch wieder gelegt, zurück blieb Herzrasen.

Ich war vor ca. einer Woche noch beim Arzt und hab einen Lungenfunktionstest und ein EKG machen lassen. Beides ohne Auffälligkeiten. Trotzdem wurde ich zum Kardiologen für das Langzeit-EKG verwiesen. Der Termin ist nächste Woche, aber hab jetzt Angst, dass das nächste Nacht wieder passiert. Beim HNO war ich vor zwei Wochen, leichte Schleimhautreizung, welche keiner Behandlung bedarf, sagte man mir.

Einzige Vorerkrankung zum jetzigen Zeitpunkt: leichtes Asthma, brauchte aber bisher nie das Spray. Weiblich, 26, Nichtraucher.

Hab seit Tagen allerdings etwas Halsschmerzen. Könnte das im Zusammenhang damit stehen? Wäre super, wenn jemand einen Rat weiß!

...zur Frage

Atemnot im Einschlafprozess, so daß Schlafen nicht mehr möglich ist, was kann das sein?

Eine Freundin hat sei drei Nächten nicht mehr geschlafen, weil sie jedesmal beim Einschlafen wach wird mit dem Gefühl zu ersticken. Sie beschreibt das wie eine heiße Woge, die vom magen Richtung Hals läuft, und dann bleibt die Luft weg. Sie kam mit der Ambulanz ins KH (Herzschmerzen, die in den linken Arm ausgestrahlt haben), dort haben sie allerlei untersucht und sie o.B. wieder heimgeschickt mit der Auflage, wegen Schlafapnoe ins Schlaflabor zu gehen.

Erstens sind da Termine erst ab Juni frei, und zweitens meinte sie zu mir, bei Apnoe wache man nach einiger Zeit auf, während sie überhaupt nicht mehr einschläft.

Sie ist inzwischen total fertig, stillt ihr drei Monate altes Baby, und außerdem hat sie sehr viel um die Ohren. Diebatikerin, übergewichtig, sitzt fast nur im Haus, weil sie nur ca. 10 min gehen kann.

...zur Frage

Schluckbeschwerden und Atemnot ?? Erahrungsaustausch

Hallo, ich habe diese Beschwerden vor 3 Wochen bekommen. Ganz plötzlich oben erwähnte Symptome. Zuvor hatte ich einen sehr tiefen Husten ca. 2 Wochen lang (Reizhusten), wohl möglich eine hartnäckige Erkältung dachte ich. Ich bin Nachts aufgewacht (4:00 Uhr ) und konnte nicht mehr atmen. Die Luft habe ich regelrecht geschluckt nachdem ich sprunghaft aufgestanden bin. Hatte Todesängste und danach öffnete sich quasi der Kehlkopf, bzw. das Segel. Ich dachte durch die Erkältung hat sich im Rachen das Segel verklebt. Mir war auch so als ob jemand versuchen würde mir die Luft zum atmen wegzunehmen. Hinzu kamen dann folgende Beschwerden: Schluckbeschwerden (kein Schluckweh), Mundtrockenheit und ein kratzen im Hals bis zur Sprachlosigkeit. Beim HNO- und Lungenarzt wurde eine allergisches Asthma diagnostiziert. Ich bekam ein Asthmapulver bei Allergie sowie ein Notspray für die Nacht! Obwohl ich kurz danach gut Luft bekam und keine Behinderung in den Bronchien verspüre auch tagsüber nicht. Ich bin nun total unsicher und habe nachts die Beschwerden und wache immer so gegen 4 Uhr auf mit den erwähnten Symptomen aber in leichterer Form als beim ersten Mal bezüglich der Atemnot und den Rachensegel und habe nun schon Angst abends ein zu schlafen. Ich bekomme immer nach dem Schlucken auch tagsüber leichte Atemprobleme bzw. Sprachlosigkeit mit den erwähnten leichten Beschwerden!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?