Druck im Brustkorb und atemnot bei bestehendem asthma

1 Antwort

Erster Rat: Ruf den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst an und schildere kurz Deine Beschwerden. Man wird Dir entweder einen Bereitschaftsarzt schicken - das kann dauern - oder aber Dir empfehlen, gleich mit dem Notarzt ins Krankenhaus zu fahren. Dann bist Du auf der sicheren Seite.

Zweiter Rat: Wenn Du das nicht möchtest, aber Angst hast, schlafen zu gehen - dann geh halt nicht schlafen! Bleib angezogen, setz Dich bequem in einen Sessel und versuche zu entspannen. Nimm Dir vor, nicht einzuschlafen! Leg Dir das Telefon daneben und die Nummer des Bereitschaftsdienstes.

Dann gibt es drei Möglichkeiten:

  • Du bleibst tatsächlich die ganze Nacht wach und es geht Dir morgens nicht schlechter. Dann geh morgen (Freitag!!) auf jeden Fall noch zum Arzt.

  • Du schläfst im Sessel ein und es geht Dir morgens besser. Auch dann geh bitte noch morgen zum Arzt.

  • Dir geht es schlechter. Dann befolge bitte meinen Rat Nr. 1!

Alles Gute für Dich und erst einmal eine ruhige Nacht!

Könnte er Asthma haben?

Es geht um meinen Freund, der sehr oft Atembeschwerden hat, und zwar atmet er immer schwer und sehr schnell, worauf er schon öfter angesprochen wurde. Nach kurzer körperlicher Anstrengungen ist er völlig außer Atem und hat dann manchmal Brustschmerzen. Einmal waren diese ohne Grund aufgetaucht und wir sind zusammen ins Krankenhaus, dort fanden sie ein Pfeifgeräusch und Herzrhythmusstörungen, doch mehr unternahmen sie nicht. In der Nacht atmet er manchmal so heftig, dass ich aufwache und er schnarcht auch sehr laut. Er raucht und hat, vorallem morgens, braunen oder gelben Auswurf. Er ist auch nicht übergewichtig. Seit neustem treten die Herzrhythmusstörungen noch viel öfter auf und ich weiß nicht ob diese von den Atembeschwerden kommen oder diese die Atembeschwerden hervorrufen. Letzte Nacht habe ich mir so große Sorgen gemacht, denn er atmete ständig sehr schnell und sein Herz schlug sehr unregelmäßig und schnell. Meine Frage ist ob es sein könnte, dass er Asthma hat und deshalb solche Atembeschwerden hat oder ob sein Herz dafür verantwortlich sein könnte.

...zur Frage

Asthma oder Keuchhusten?

Hallo,

da hat mein Sohn einen "Virus?" mitgebracht und ich habe mich angesteckt. Zuerst Halskratzen, Speichelfluss ohne Ende, dann kam der Husten. Gegen den Husten bekam ich Asthmaspray (obwohl ich keine Atemnot hatte), das erregt mich total als Nebenwirkung und ich habe davon Herzrhytmusstörungen (gefühlt). Dann nach 1,5 Tagen nach Beginn der Einatmung des Asthmasprays Ventolair hatte ich einen tierischen Hustenanfall, es begann mit Rachenkitzeln, ich hing 15 Minuten über der Wanne und hustete ohne Unterbrechung und würgte Schleim und erbrach dabei (Schleim). Gesicht rot, aufgequollen vom Augentränen, Bindehaut jetzt entzündet usw. Ich dachte mein Brustkorb fliegt raus bei dem Anfall. Dabei keuchte ich, hatte atmungsmäßig aber kein Problem, im Gegenteil, seit der Ventolair-Einnahme zieht es eher unangenehm durch meine Bronchien nur so durch mit Luft. Mein Kind stand hilflos dabei. Dann ebbte der Anfall ab. Viel feste gelbe "Schnodder" folgte...

Nachts kitzelte es wieder, aber durch Trinken von Selter schluckweise und Lutschen eines Bonbons gab es keinen Anfall.

Nochmal zur Ärztin gefahren, um einen Keuchhustentest machen zu lassen (das wird doch anders behandelt als mit Asthmaspray)?! Die meinte dann, was ich schon wieder da wolle und einen Keuchhustentest mache sie nicht nach "nur" 1 Anfall und ich solle weiter das Spray inhalieren.

Ich bin der Meinung, ich werde falsch behandelt.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Art von Husten?

(Ihr Kollege, der Herr Dr., hatte gestern zu mir gesagt, dann solle ich das Ventorair weglassen, wenn ich so dolle Nebenwirkungen davon habe...).

Nun nahm ich es heute also wieder 1 mal allerdings nur noch und mir ist wieder extrem unwohl mit Erregung und Aufgekratztsein. Die Apothekerin meinte, vielleicht könne ich das Treibgas nicht ab. Die Frau Dr. interessiert das aber nicht.

Warum ist es uninteressant für Ärzte, ob man vielleicht Keuchhusten in sich trägt? Früher jedenfalls war das eine meldepflichtige Krankheit...

Einen lieben Gruß von Anja

...zur Frage

lungenentzündung?

ich habe siet ein paar tagen leichte kopfschmerzen, schmerzen im brustkorb ,husten, halsschmerzen, schleim(?) im hals, druck auf der nase und manchmal atemnot. muss ich jetzt zum arzt?

...zur Frage

druck im brustkorb und übelkeit nach reflux op.ist es normal?

Hallo!ich muss schon wieder was fragen und zwar:nach reflux op (mit magenverengung) kann mein magen wieder hochrutschen im brustkorb?der arzt hat mir gesagt dass 2 wochen nach op kann man etwas verbesserung merken.es ist aber gerade gegenteil:ich habe immer übelkeit nach essen,und ich habe sauer geschmack im mund und ich habe seit gestern wieder ein starke druck im brustkorb und ich bekomme weniger luft (ich habe asthma bronchiale wegen reflux).habt ihr auch sowas gehabt 2wochen nach op?ich habe das gefühl als etwas wäre im meinbrustkorb.ich habe gestern herzrasen gehabt und bisschen schwer luft bekommen :( ich weiss nicht mehr weiter.ich habe auch ein kleines kind,ich muss mich um ihn kümmern und ich muss mich um haushalt kümmern,also ich kann nicht 6 wochen lang fast nichts machen,wie der arzt erwartet es von mir.habt ihr erfahrung nach zwerchfellbruch op?ich brauche eure hilfe.habt ihr asthma anfall gehabt nach op?wann hat sich eure asthma nach der op wieder verschwunden?sorry wenn ich habe etwas nicht richtig geschrieben,ich bin aber ungarisch :/ Danke eure hilfe:Lilla

...zur Frage

Druck/Schmerzen in Brust/Lunge + massive Atemnot

War ja gestern bei meiner Ärztin wegen meiner massiven Atembeschwerden & ich hab jetzt einen Asthma-Inhalator bekommen, weil meine Peak-Flow-Werte sehr niedrig sind (im Schnitt knapp unter 300), sie hat mich nicht untersucht, noch nicht mal abgehört, aber direkt nach dem Verlassen der Arztpraxis ist es mit meiner Atmung plötzlich noch viel schlimmer geworden, jezt habe ich permanent Atemnot, also ohne Unterbrechung..bin nach dem Arztbesuch auch daheim vor Erschöpfung eingeschlafen..

Letzte Nacht hatte ich so schlimme Brustschmerzen wie noch nie zuvor, obwohl ich sogar ohne BH geschlafen habe, damit das Luftholen noch mehrt erleichtert wird & ich schlafe auf 3 Lagen von Kissen..hab trotzdem stundenlang kein Auge zugemacht.. Ich habe das Spray heute zum 1. Mal probiert & für ein paar Sekunden hat es auch geholfen.. Soll ich dieses Spray erst mal einen Monat probieren oder schon eher nochmal einen Termin machen? Zumal ich ja neben dieser massiven Atemnot, dem Druck in der Brust, Erschöpfung, Husten diese anderen Herz/Lungen-Symptome habe, wie Herzgeräusch, Schmerzen im linken Arm/Bein + Taubwerden, bläulich-violettte Verfärbung der Finger/Lippen/rund um die Augen, blasses Munddreieck..

Bin von Herzen dankbar für jede Hilfe!

LG, reblheart

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?